Fleisch & Wurst

531

Top-Filter: Typ

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Fleisch- / Wurstwaren Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • Seiten: 8

    Halb und halb

    Testbericht über 21 x gemischtes Hackfleisch

    Hackfleisch: Nur knapp jedes zweite gemischte Hackfleisch im Test schneidet gut ab. Viele Produkte enthielten potenziell krankmachende Bakterien, darunter auch antibiotikaresistente Keime. Testumfeld: Von der Stiftung Warentest wurden 21 gemischte Hackfleischprodukte untersucht, darunter 16 abgepackte Produkte, die mehrere Tage haltbar sind, sowie 5 tagesfrische

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Seiten: 7

    Es geht um die Wurst

    Testbericht über 20 Bratwürste

    Bratwürste: Deutsche Bratwurst ist auf der ganzen Welt beliebt. Im Test schneiden 16 der 20 Produkte gut ab. Am besten sind die Bio-Würstchen von Alnatura. Es folgen zwei Nürnberger. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 20 Marken gebrühte Bratwürste, davon 2 Bio- und 2 exemplarisch ausgewählte Geflügelbratwürste. In der Bewertung erhielten die Produkte 16 x die Note

    zum Test

    • Konsument

    • Ausgabe: 10/2014
    • Erschienen: 09/2014
    • Seiten: 4

    Fetter Klassiker

    Testbericht über 32 Leberkäse-Produkte

    Wir haben offen angebotenen und abgepackten Leberkäse eingekauft und eingehend untersucht. Das Ergebnis ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen, gar nicht so schlecht. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 32 Leberkäseprodukte, die in Deutschland und Österreich erworben wurden. 10 Produkte davon wurden als offen angebotene Ware eingekauft und 22 Produkte waren abgepackt.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fleisch & Wurst.

Ratgeber zu Fleisch & Wurst

Wie gesund ist Gegrilltes?

Quelle: flickr / User: Markusram

Grillfleisch gilt noch immer vielen als einzige Sünde gegen den Körper. Doch die Mär vom per se ungesunden Grillfleisch kann nicht mehr so ohne Weiteres unterschrieben werden. Denn mittlerweile steht fest: Fleisch liefert hochwertiges Eiweiß, das der Mensch besser als pflanzliches Eiweiß verarbeiten kann. Zudem besitzt Fleisch wichtige B-Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen sowie Spurenelemente, die der Körper aus tierischen Quellen ebenfalls besser aufnehmen kann als aus pflanzlichen. Doch wie so oft gilt: Das richtige Maß ist entscheidend.

Geflügel ist gesünder - aber am besten von der Frischetheke

Denn Tatsache ist auch, dass zu viel Fleisch durchaus ungesund sein kann. Studien haben gezeigt, dass viel rotes Fleisch wie Schweine-, Rind- oder Lammfleisch sowie daraus hergestellte Wurstwaren das Risiko für Darm- und Blasenkrebs anhebt. Bei Geflügel gibt es einen solchen Zusammenhang erstaunlicherweise nicht. Nicht zuletzt deshalb erlebt Geflügel auf dem Grill einen regelrechten Boom. Zudem ist Geflügelfleisch viel magerer und besitzt daher weniger Kalorien, macht also weniger dick. Leider schneidet abgepacktes Geflügelfleisch in Tests immer wieder schlecht ab, da es allzu schnell verdirbt und nicht selten mit unschönen Begleitern wie E.Colibakterien daher kommt. Es empfiehlt sich also definitiv der Gang zur Frischetheke.

Schweinefleisch nicht per se ein Dickmacher

Darüber hinaus ist selbst Schweinefleisch nicht mehr der Dickmacher, als das es einst galt. Denn dank gezielter Züchtung und anderer Zufütterung der Tiere ist Schweinefleisch heute wesentlich magerer und besitzt sogar weniger der ungesunden, gestättigen Fettsäuren als noch vor einigen Jahren. Der Anteil des Fetts im Fleisch ist von durchschnittlich zehn bis zwölf Prozent auf nur noch einige wenige Prozent geschrumpft. Wer also dicke Fettschwarten am Rand abschneidet, isst im Grunde keinen echten Fettmacher mehr.

Das Problem sind eher die Marinaden - und Bratwürste

Gefährlicher sind in dieser Hinsicht die beliebten Marinaden, Panaden und Soßen – sie liefern vielfach erheblich mehr Kalorien als der Fettanteil im Fleisch selbst. Und das gilt selbstverständlich ebenso für Geflügelfleisch. Vorsicht ist aber vor Bratwürsten geboten: Sie bestehen meist zu einem Viertel aus Fett und sind tatsächlich entsprechend kalorienreich. Wer gerne die Figur schont, sollte also lieber zu magerem Fleisch als zu Grillwürsten greifen. Und wenn schon Grillwürste, dann am besten Nürnberger oder Thüringer: Sie sind regional geschützt und müssen daher hinsichtlich Herkunft, Zusammensetzung und Qualität des Fleisches höhere Anforderungen erfüllen als andere Bratwürste.

Zur Fleisch & Wurst Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Wurstwaren

Alle anzeigen
    • active woman

    • Ausgabe: Nr. 5 (September/Oktober 2013)
    • Erschienen: 08/2013
    • Seiten: 6

    Feelgood-Food

    Wer hat schon Lust auf Essen, das schwer im Magen liegt und belastet? Niemand! Leichte Rezepte, mit weniger als 400 Kalorien - damit Sie sich richtig gut fühlen! active woman stellt in Ausgabe 5/2013 auf sechs Seiten fünf leichte Kochrezepte vor, darunter ein Tandoori-Hähnchen-Gericht, eine Zubereitungsweise für ein Lachsfilet, ein Kalbsrückengericht,

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • Seiten: 2

    Wurst und Fleisch: „Weniger wird mehr“

    Braten, Speck und Wurst kommen in Deutschland immer seltener auf den Tisch. Ein Grund sind gestiegene Preise - aber auch veränderte Ansprüche der Verbraucher. Von der Stiftung Warentest erfährt man, dass sich die Fleischindustrie im Wandel befindet, da der Verbraucher weniger Wurst- und Fleischwaren konsumiert. Wie die Branche damit umgeht, kann man auf 2 Seiten in der

    ... zum Ratgeber

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • Seiten: 2

    Rezept des Monats: „Dreierlei Buletten“

    Hackfleisch ist unglaublich wandlungsfähig. Und doch schmeckt es vielen als gebratener Fleischklops am besten. Wir servieren drei verschiedene Buletten: eine klassisch-deutsche, eine südlich inspirierte und eine orientalische. In Ausgabe 2/2015 der Zeitschrift test wird auf 2 Seiten ein Rezept für Buletten-Variationen vorgestellt, das für jeden Geschmack etwas

    ... zum Ratgeber