Frischfleisch

69
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Frischfleischwaren Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 2/2015
    Erschienen: 01/2015
    Seiten: 8

    Halb und halb

    Testbericht über 21 x gemischtes Hackfleisch

    Hackfleisch: Nur knapp jedes zweite gemischte Hackfleisch im Test schneidet gut ab. Viele Produkte enthielten potenziell krankmachende Bakterien, darunter auch antibiotikaresistente Keime. Testumfeld: Von der Stiftung Warentest wurden 21 gemischte Hackfleischprodukte untersucht, darunter 16 abgepackte Produkte, die mehrere Tage haltbar sind, sowie 5 tagesfrische

    zum Test

  • Ausgabe: 10/2013
    Erschienen: 09/2013
    Seiten: 7

    Biologische Keule

    Testbericht über 20 Geflügelprodukte

    Hähnchen: Fast jeder zweite Hähnchenschenkel enthält zu viele Keime. Und in 12 von 20 fanden wir Bakterien, die gegen bestimmte Antibiotika resistent sind. Testumfeld: Geprüft wurden 20 frische Hähnchenschenkel, meist mit Rückenstück, in Fertigpackungen, darunter 5 Bioprodukte. Untersucht wurde die mikrobiologische Qualität, die abschließende Bewertung basiert auf

    zum Test

  • Ausgabe: 3/2014
    Erschienen: 02/2014

    Na, Mahlzeit!

    Testbericht über 17 Toastschinken aus Österreich

    Testumfeld: Getestet wurden 17 Toastschinken, die in österreichischen Supermärkten eingekauft wurden, darunter neun verpackte und acht offen angebotene Produkte. Sie erhielten Endnoten von „sehr gut“ bis „nicht zufriedenstellend“. Als Bewertungsgrundlage dienten jeweils die Kriterien Temperatur, Herstellerinformation zur Herkunft, Mikrobiologie sowie

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fleisch.

Ratgeber

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 5/2014
    Erschienen: 04/2014
    Seiten: 1

    Rezept des Monats: „Kaffee und Vanille fürs Grillfleisch“

    Rösten und mörsern - so entstehen neue Würzmixturen fürs Fleisch. Ihr englischer Name Rubb bedeutet Abrieb. Dieser Beitrag aus der Zeitschrift test (5/2014) beinhaltet auf einer Seite Rezepte zu drei innovativen Würzmischungen für Grillfleisch.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 4/2013
    Erschienen: 03/2013
    Seiten: 2

    Rezept des Monats: „Hirsotto mit Lammkotelett“

    Zu Ostern wird traditionell Lamm verspeist, und das nicht nur bei gläubigen Christen. Wir servieren saftige Lammkoteletts - und dazu ein frühlingshaftes Hirsotto mit Rucola und Zucchini, das sich ganz unkompliziert zubereiten lässt.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 2/2012
    Erschienen: 01/2012
    Seiten: 2

    Rezept des Monats: „Das wahre Wiener Schnitzel“

    Damit ein Wiener Schnitzel perfekt gelingt, braucht es mehr als zartes Kalbfleisch. Das Geheimnis: eine luftige, knusprige Panade. Dazu muss das panierte Fleisch in richtig viel Butter braten – und die Pfanne beständig geschwenkt werden. In Ausgabe 2/2012 verrät test (Stiftung Warentest), wie man ein „echtes“ Wiener Schnitzel zubereitet. Neben der Zubereitung erfährt... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu frisches Fleisch

  • Konsument 10/2014 Verpackter Leberkäse wurde bis zum letzten Tag der Mindesthaltbarkeit gelagert und dann untersucht, offen eingekaufter Leberkäse wurde sofort geprüft. Am Anfang der Untersuchung stand immer eine äußerliche Begutachtung und die Verkostung durch Experten. Bei den meisten Proben gab es hier nichts zu beanstanden. Die Ausnahme bildete der Spar Natur pur Bio-Leberkäse. Dieser war bereits am letzten Tag der Mindesthaltbarkeit verdorben: Seine Oberfläche war schmierig und klebrig.
  • Rezept des Monats: „Hühnercurry mit Kardamon“
    test (Stiftung Warentest) 4/2010 Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Schritt 2 Die Gewürze, ohne die Zitronenschale, zusammen mit den Cashewkernen in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze einige Minuten lang anrösten. Schritt 3 Die Hühnerstückchen wieder in die Pfanne geben, nach etwa 3 Minuten den Jogurt und die geriebene Zitronenschale hinzufügen. Etwa 5 Minuten erhitzen, dabei alles gut umrühren.
  • Kleine Gerichte mit Hackfleisch
    eload24.com 12/2008 Nach etwa 10 Minuten gut ausdrücken und in eine Schüssel geben. Zwiebeln schälen und hacken. 2Zwiebeln mit Hackfleisch, Mandeln, Ei und Eigelb zum Brötchen geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Hackfleischgewürz abschmecken und die Petersilie unterheben. 3Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Fleischteig mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen formen und im heißen Öl rundherum braten. Als Snack kalt oder warm servieren.
  • test (Stiftung Warentest) 7/2008 Verschwiegenheit auf der Verpackung Um das Fleisch gleichmäßig grillen zu können, ist ein gleichmäßiger Zuschnitt wichtig. In den Verpackungen fanden wir aber mal dickere und dünnere, mal kleinere und größere Fleischstücke. Und nur auf jeder zweiten Packung konnte man schon beim Kauf nachlesen, wie viele Steaks oder Filets in ihnen enthalten sind. Auf fünf Produkten fanden wir Hinweise wie „aus aufgetautem Schweinenacken“ (siehe Tabellen).
  • Bioanbieter punkten
    test (Stiftung Warentest) 8/2007 In puncto Qualität schnitten die Bioschinken von Edeka, Schröder's und Grünes Land allesamt schlecht ab. Dafür engagieren sie sich besonders stark für Tiere und Umwelt. Sie geben genaue Richtlinien für die tiergerechte Aufzucht ihrer Schweine und stellen den Schinken umweltfreundlich her. Ganz anders viele Anbieter von konventionell hergestelltem Schinken. Ihnen ist es oft egal, wo die Schweine herkommen. Hauptsache das Fleisch ist billig.CSR Kochschinken: Zu Besuch in der skandalgebeutelten Fleischbranche: Der Kampf um den Preis dominiert. Nur die Bioanbieter und Edeka engagieren sich stark für Tiere und Umwelt.

Frisch-Fleisch

Lebensmittelskandale erschüttern regelmäßig das Vertrauen der Verbraucher in die Qualität des Frischfleischangebots, speziell in Supermärkten. Mittlerweile wird zur Erhöhung der Sicherheit ein Großteil der Produktion unter hygienischen Schutzbedingungen sofort vakuumverpackt, was sich besonders bei Hackfleisch bewährt, da es für Keime anfällig ist und schnell verdirbt. Da Fleisch zu den Grundnahrungsmitteln gehört, sollte es frisch und lecker sein. Neben den Fleischereien gibt es mittlerweile viele Supermärkte , die über eine eigene Abteilung mit frischem Fleisch verfügen. Das kann abgepackt oder direkt an der Theke gekauft werden.

Bei abgepacktem Fleisch sollte man darauf achten, dass sich noch kein Fleischsaft gebildet hat beziehungsweise ausgetreten ist. Wichtig zu wissen ist auch, dass fettes Fleisch schneller verderben kann. In der Tiefkühltruhe ist es allerdings bis zu drei Monate haltbar. Generell sollte man beim Kauf darauf achten, dass das Frischfleisch keinen Grünstich hat und der Saft keine Fäden zieht. Auch das Haltbarkeitsdatum, das von dem jeweiligen Lebensmittelhersteller festgelegt wird, ist unbedingt zu beachten. Zudem gibt es in Deutschland mehr als 80 Gütesiegel für Fleisch, deren Aussagekraft allerdings gering ist. Verbraucherschützer fordern deshalb ein einheitliches Gütesiegel.

Besonders frisches Fleisch bekommt man beim Metzger, wenn möglich aus der Region, denn die Ware ist meist unbearbeitet. Doch leider nimmt die Zahl der eigenständigen Fleischereien immer mehr ab und nur noch ein Drittel der Metzgereien schlachten selbst. Nach dem Kauf gehört Fleisch sofort in den Kühlschrank oder direkt in die Pfanne. Rohes Fleisch kann man zwei bis drei Tage lagern. Rohes Hackfleisch dagegen nur einen Tag. Wurstbelag hält bis zu vier Tage.