Die besten Yeti Schlafsäcke

Top-Filter: Maximale Körpergröße

  • 170 - 180 cm 170 -​ 180 cm
  • 180 - 190 cm 180 -​ 190 cm
  • 190 - 200 cm 190 -​ 200 cm
  • Yeti Passion Five

    • Sehr gut 1,0
    • 4 Tests
    • 2 Meinungen
    Schlafsack im Test: Passion Five von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    1

  • Yeti Fusion 900+

    • Sehr gut 1,0
    • 3 Tests
    • 0 Meinungen
    Schlafsack im Test: Fusion 900+ von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    2

  • Yeti Passion Three

    • Sehr gut 1,0
    • 4 Tests
    • 4 Meinungen
    Schlafsack im Test: Passion Three von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    3

  • Yeti V.I.B. 600

    • Sehr gut 1,0
    • 3 Tests
    • 2 Meinungen
    Schlafsack im Test: V.I.B. 600 von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    4

  • Yeti Fusion 750

    • Sehr gut 1,0
    • 3 Tests
    • 4 Meinungen
    Schlafsack im Test: Fusion 750 von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    5

  • Yeti VIB 250

    • Sehr gut 1,1
    • 4 Tests
    • 5 Meinungen
    Schlafsack im Test: VIB 250 von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    6

  • Yeti Tension Comfort 800

    • Sehr gut 1,4
    • 0 Tests
    • 6 Meinungen
    Schlafsack im Test: Tension Comfort 800 von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    7

  • Yeti Tension Comfort 600

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 3 Meinungen
    Schlafsack im Test: Tension Comfort 600 von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    8

  • Yeti Fusion 500

    • Sehr gut 1,5
    • 3 Tests
    • 5 Meinungen
    Schlafsack im Test: Fusion 500 von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    9

  • Yeti VIB 400

    • Sehr gut 1,5
    • 2 Tests
    • 3 Meinungen
    Schlafsack im Test: VIB 400 von Yeti, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    10

  • Yeti Tension Mummy 500

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    • 1 Meinung
    Schlafsack im Test: Tension Mummy 500 von Yeti, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    11

  • Yeti Shadow 500

    • Gut 2,0
    • 1 Test
    • 1 Meinung
    Schlafsack im Test: Shadow 500 von Yeti, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    12

  • Yeti Tension Brick 600

    • Gut 2,4
    • 1 Test
    • 5 Meinungen
    Schlafsack im Test: Tension Brick 600 von Yeti, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    13

  • Yeti Passion One XL

    • Befriedigend 3,0
    • 1 Test
    • 4 Meinungen
    Schlafsack im Test: Passion One XL von Yeti, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    14

  • Unter unseren Top 14 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Yeti Schlafsäcke nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Yeti Tension Brick 400

    • ohne Endnote
    • 0 Tests
    • 1 Meinung
    Schlafsack im Test: Tension Brick 400 von Yeti, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Yeti Shadow 300

    • ohne Endnote
    • 0 Tests
    • 0 Meinungen
    Schlafsack im Test: Shadow 300 von Yeti, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Yeti Gecco 400

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Schlafsack im Test: Gecco 400 von Yeti, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Yeti Fever Zero

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Schlafsack im Test: Fever Zero von Yeti, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Yeti Fusion Dry 1700+

    • Gut 2,4
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Schlafsack im Test: Fusion Dry 1700+ von Yeti, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Yeti Fusion 1300+

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 1 Meinung
    Schlafsack im Test: Fusion 1300+ von Yeti, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Seite 1 von 2
  • Nächste

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Yeti Campingschlafsäcke.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Yeti Schlafsäcke Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber zu Yeti Mumienschlafsäcke

  • ALPIN 10/2014 Schade. Denn die Idee des Leo -10 mit seinem ¼ Reißverschluss ist gut. Aber eine so starke Abweichung bei der Füllmenge darf nicht sein! Und dass eine Schlafsackhülle trotz kurzem RV nur 190 Gramm wiegt (wiegen soll), sollte irgendjemandem auffallen. Auch beim Glacier 500 von Mountain Equipment sind rund 50 Gramm Daunen weniger enthalten als angegeben. Das muss nicht sein, denn die Marke ist für ihre hervorragenden Modelle bekannt.
  • velojournal 5/2013 Wichtig ist: Reserven einplanen! Die Isolationsleistung eines Schlafsacks kann zwar durch zusätzliche Daunenbekleidung oder einen Fleece-Einleger «getuned» werden, nur voll bekleidet sollte man nicht ins Reisebett steigen. Denn: Der Mensch ist die Heizung, der Schlafsack lediglich die isolierende Schicht, die die Wärme zusammenhält - ähnlich wie eine Thermoskanne. Wird der eigene Wärmestrom durch zu viel Bekleidung abgewurgt, bleibt der Wärmefaktor auf der Strecke.
  • ALPIN 9/2013 Allerdings ist er etwas schwer, was der hohen Wärmeleistung geschuldet ist. Das Innenfutter ist nicht ganz so hautfreundlich. Marmot Wave III long Testeindrücke Viel Loft hat der Wave III. Das Innenmaterial fühlt sich etwas plastikähnlich an. Im Schulterbereich ist hautfreundlicheres Polyester Taffeta verarbeitet. Alle Bedienelemente funktionieren gut. Praktisch: Der kurze Schnürzug an der Kapuze hängt nicht ins Gesicht. Fazit Der Wave III ist für kühlere Bedin- gungen gemacht.
  • ALPIN 4/2012 Auch ohne die extra Daunen liegt der Airpack 600 mit seinem Füllgewicht um mehr als 100 Prozent über dem Füllgewicht von Lafuma (266 g) und dem Jack Wolfskin (286 g). Auch Therma-Rest füllt nur mit fast halb so viel Daune (329 g). Im Gesamtgewicht liegen die Produkte dann wieder nicht ganz soweit auseinander, was an Maßen, Konstruktion und Materialien liegen kann. Dabei muss Therm-a-Rest in diesem Test als ein Sonderfall betrachtet werden.
  • ALPIN 8/2011 Übrigens sind diese Modelle auch für alle Besitzer eines hochwertiges Daunenschlafsacks eine gute Alternative. So verhunzt man seinen guten Schlafsack nicht am Lagerfeuer in Arco. Ein kritischer Aspekt am Schluss: Natürlich werden gerade in dieser Klasse die Preise hart kalkuliert. Aber ein Aufbewahrungssack sollte trotzdem mitgeliefert werden. Das ist leider nur bei Mountain Hardwear der Fall.
  • Deuter Neosphere Schlafsack - 15
    ALPIN 3/2011 Denn er enthält nicht nur feinste Daunen (Loft 675 cuin), sondern viel Know-how: trapezförmig gegeneinander versetzte Kammern, schützender Wärmekragen mit Klettverschluss und extra viel Platz an den Zehen. Der wasserabweisende Bezug an Kopf- und Fußbereich hält den Schlafsack selbst dann trocken, wenn er die feuchte Zelt-Innenseite berührt.
  • ALPIN 8/2008 Besonders interessant ist aber sicherlich das geringe Packmaß. Yeti Nach einigen Schwierigkeiten in der Vergangenheit ist Yeti wieder da. Der Sunrizer 500 ist ein Schlafsack, der die Quadratur des Kreises versucht: Komfort und Leichtgewicht. Das gelingt fast. Aber mit 1020 Gramm ist er einer der schwersten Testschlafsäcke.
  • ALPIN 3/2004 Der Schlafsack mit dem geringsten Loft. Unrealistische Temperaturangabe. Preiswert. Preiswerter Schlafsack mit gutem Wärmewert. Deutlich zu hohe Loft-Angabe.
  • ALPIN 4/2007 Auch an den Details merkt man, dass Rab in einer anderen Liga spielt. Allerdings ist ähnlich wie bei Mountain Hardwear die Temperaturangabe nicht normkonform. Der Ice Peak Light fällt etwas aus der Reihe. Er ist mehr auf den Komfortbereich ausgelegt, was an dem Innenmaterial deutlich wird. Allerdings ist deshalb trotzdem die ungenaue Gewichtsangabe ärgerlich. Auch die Temperaturangabe ist nicht realistisch, wenn man den Ice Peak Light mit anderen Modellen mit 500 Gramm Füllung vergleicht.
  • Highlight Early Grey Schlafsack
    ICH LIEBE BERGE 11/2014 Das Onlinemagazin Ich liebe Berge untersuchte einen Mumienschlafsack, der mit „extrem empfehlenswert“ benotet wurde.
  • SelkBag Original
    ICH LIEBE BERGE 10/2014 Man prüfte einen Schlafsack mit Armen und Beinen und vergab die Benotung „empfehlenswert“.
  • Motorradfahrer 6/2008 Ein neuer Schlafsack muss her. Ein kompakter, möglichst leichter, versteht sich, der sich unterwegs nicht allzu breit macht. Allerdings kein dünnes Sommerläppchen, sondern einer, in dem man auch frischere Nächte ohne Zähneklappern übersteht. Drei Kandidaten stellen sich vor. Testumfeld: Im Test waren drei Schlafsäcke, die jedoch keine Endnoten erhielten.
  • High Peak Lite Pak 1200
    schlafsack.net 9/2014 Ein Mumienschlafsack befand sich auf dem Prüfstand. Dieser erreichte die Bewertung „befriedigend“. Es wurden die Kriterien Ausstattung, Handhabung, Verarbeitung und Preis-Leistung untersucht.
  • 10T Alaskan
    schlafsack.net 7/2014 Es wurde ein Deckenschlafsack untersucht, der die Endnote „gut“ erzielte. Beurteilte Kriterien waren Ausstattung, Handhabung, Verarbeitung und Preis-Leistung.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Yeti Schlafsäcke sind die besten?

Die besten Yeti Schlafsäcke laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen