Fischer & Fischer Lautsprecher

7
  • Fischer & Fischer SN 470

    Lautsprecher im Test: SN 470 von Fischer & Fischer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SN 170 von Fischer & Fischer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SN 570 von Fischer & Fischer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: SN 770 von Fischer & Fischer, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Fischer & Fischer SN 550

    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Tablet und Smartphone

    • Ausgabe: 2/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • Mehr Details

    Starkes Klangpaket

    Testbericht über 1 Netzwerkplayer und 1 Aktivlautsprecher-Stereo-System
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

    • fairaudio - klare worte. guter ton

    • Erschienen: 09/2016
    • Mehr Details

    Mittelgebirge

    Testbericht über 1 Standlautsprecher

    Dass Schiefer der Stein der akustisch Weisen ist, wird Thomas Fischer (Web: www.fischer-fischer.de) wohl unterschreiben. Ich habe zwar auch schon die Gegenthese gehört, nämlich dass das Material einer HiFi-Anlage ‚die Energie entziehe‘, gemeint sind dann aber meist Basen oder Regalplatten aus diesem Stoff, die auf quasi heimtückische Art den Komponenten den Lebenssaft

    zum Test

    • fairaudio - klare worte. guter ton

    • Erschienen: 07/2015
    • Mehr Details

    Fischertechnik für Große

    Testbericht über 1 Standlautsprecher

    Soll ich's glauben? Die Firma Fischer & Fischer (www.fischer-fischer.de) hat 1980 ihren Betrieb auf dem Gelände einer Schiefergrube aufgenommen. Und Thomas Fischer behauptet hartnäckig, dass der Ort nichts damit zu tun hat, dass die Firma Lautsprechergehäuse aus Schiefer baut. Testumfeld: Getestet wurde ein Standlautsprecher, der keine Endnote erhielt.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fischer & Fischer Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • video 10/2017 Damit haben die Hessen für deutlich unter 400 Euro einen Subwoofer, der auf das Know-how seiner erfolgreichen großen Brüder vertraut. Das MDF-Gehäuse des Sub 300 ist schlicht aber solide. Doch die eigentlichen Trümpfe verstecken sich hinter einem Frontgrill und auf der Unterseite. Der Einstiegs-Subwoofer fährt ausgewachsene Oberklasse-Chassis auf. Gleich zwei Treiber mit je 31 Zentimeter Durchmesser und langhubiger Auslegung versetzen ihn in die Lage, eine Menge Luft zu bewegen.
  • Soundlichtskulptur
    trenddokument 3/2015 Zwei schwingende Elemente, die die spezielle Kunststoffkonstruktion anregen, sind dafür verantwortlich. Teufelszeug? Nun ja, unter audiophilen Aspekten vielleicht, im Vergleich mit vielen der erwähnten Bluetooth-Kistchen klingen die Xounts aber bedeutend besser. Experimentiert man ein wenig mit der Aufstellung, ergibt sich sogar ein formidabler Stereoeindruck - klanglich kann man sich damit hervorragend arrangieren.
  • Genau richtig
    AUDIO 5/2015 Nicht umsonst wird die akustisch baugleiche Profiversion der 901 von zahlreichen Rundfunkanstalten als Referenzsystem angesehen. Als Zubehör liefert der Boxenspezialist einen auf die 901 abgestimmten Ständer, der einen sehr stabilen Eindruck macht und das akustische Zentrum in die für sitzende Zuhörer richtige Position bringt. Die Standardausführung ist im Hause ME Geithain traditionell Esche schwarz, doch auf Wunsch und gegen Aufpreis liefern die findigen Sachsen gewiss auch andere Farben.
  • Tiefe Töne schlau verpackt
    stereoplay Lautsprecher Jahrbuch 2011 sie denken, die Geräte würden die Homo genität ihrer Anlage beeinträchtigen. Tatsächlich gibt es viele Gründe, die für Woofer sprechen, auch wirtschaftliche. Bis auf wenige Ausnahmen können übliche HiFi-Lautsprecher, selbst sehr teure, die tiefen musikalischen Lagen nicht vollständig abdecken. Zwischen 16 und 20 Hertz liegt die Wahrnehmungsgrenze unseres Gehörs. Tatsächlich erreichen durchschnittliche (passive) Standboxen vielfach nur 40 bis 60 Hertz.
  • Die fantastischen Vier
    Klang + Ton 2/2006 Luft kann mit der Box also durchaus bewegt werden. Die Front des Gehäuses ist um wenige Grad nach hinten geneigt, um den richtigen Winkel zwischen Ohr und Chassis zu treffen. Außerdem nehmen die Schräge und die großzügige Fase an den Seiten der Schallwand der Quadro optisch etwas von der imposanten Größe. Verstecken kann man diesen Lautsprecher trotzdem nicht, und den Versuch sollte man auch tunlichst unterlassen.
  • So geht's auch
    Heimkino 12/2006 Das Highlight dieser Box ist jedoch unzweifelhaft die Motorisierung der Schallwand. Ist der Lautsprecher bündig in Wand oder Decke eingebaut, kann er je nach Bedarf um bis zu 45 Grad ausgefahren werden, was gerade in Heimkino-Installationen von großem Vorteil ist. Klang Erwartungsgemäß spielt Kefs Uni-Q-Chassis auch in diesem Schallwandler sehr präzise und lebendig auf und weiß zudem durch seine sehr gute Raumabbildung zu überzeugen.
  • Audio Boxen TÜV
    AUDIO 1/2005 Das Ärgerliche: Selbst geschulte Ohren können nicht alle Veränderungen auf Anhieb heraushören, weil sie sich schleichend einstellen und den Klang der Lautsprecher nur ganz allmählich verändern. Zur genauen Analyse bleibt lediglich der Vergleich mit einem baugleichen neuen Modell – sofern der Typ überhaupt noch produziert wird. Zum Trost: Es gibt genügend Fehler, die sich akustisch deutlich bemerkbar machen und fast alle Lautsprecher betreffen.
  • AUDIO 3/2006 Die Dynaudio Focus 110 ist unter diesen Kompakten nach Abmesssungen der Benjamin – dabei die teuerste Investition im Quartett. Gute 50 Prozent Aufpreis trennen die Focus 110 von den großvolumigeren Modellen Klipsch RB-35 und Triangle Comete Es. Ist der Testausgang vorhersehbar? Die Dynaudio gehört in diesen Kreis der Charakterköpfe. Wem ihre Spielart zusagt, der wird den Mehrpreis akzeptieren. Trifft sie den Nerv nicht, würden auch 400 Euro weniger nicht zum Kauf verleiten.
  • Old Style
    Klang + Ton 1/2011 Ich muss gestehen, dass ich in letzter Zeit fremdgegangen bin: Außer mit den KLANG+TON-Projekten habe ich vor allem mit meinen alten Coral-Breitbändern Musik gehört, die ein paar Qualitäten aufweisen, die sie nach wie vor in der ersten Riege mitspielen lassen. So etwas als Mehrwege-Konzept, das hätte etwas – als Cheap Trick hätte es noch mehr. In der Serie „Cheap Trick“ stellt Klang + Ton (1/2011) auf 4 Seiten eine große Zweiwege-Box mit Seas-Chassis vor, die man später noch aufrüsten kann.
  • Puppy oder watt?
    Klang + Ton 1/2008 Seit dem letzten Heft wissen Sie Bescheid – wir bauen eine Watt/ Puppy ... naja, nicht direkt, mehr eine Kopie. Nein, eigentlich ist es auch keine Kopie. Was wir bauen wird am besten durch ‚Annäherung‘ beschrieben. Wir haben uns vom Original inspirieren lassen, wenn Sie so wollen. Und technisch gesehen haben wir das Schwierigste jetzt hinter uns, respektive Sie noch vor sich: das Gehäuse. In diesem zweiten Ratgeberteil der Klang + Ton (Ausgabe 1/2008) zum Thema Selbstbau der Wilson Audio Watt/Puppy wird auf sechs Seiten beschrieben, wie man das Gehäuse fertigstellt.
  • ‚Asparago‘
    Klang + Ton 5/2006 Passend zu ihren als gut gefertigt, hochbelastbar und praktikabel gestalteten Chassis bietet die italienische Chassismanufaktur Ciare in ihrem Katalog Bauvorschläge für verschiedene Modelle an. Und es kam, wie es schon damals bei der ‚The Wall‘ kommen musste ... In Ausgabe 5/2006 zeigt die Zeitschrift Klang + Ton diesmal im „K+T-Projekt“ auf 5 Seiten, wie man eine Voigt Pipe mit Ciare HX 160-Bestückung aufpeppen kann.
  • Sparflamme
    LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 4/2006 Jawohl, die ‚Silver Flame‘ ist ein Einsteigermodell. Eines zum Preis von 26.000 Euro. Was zunächst wie ein schlechter Scherz klingt, relativiert sich bei Beachtung der Tatsachen, dass wir es hier mit der jüngeren HiFi-Geschichte zu tun haben.
  • 3D ready
    HiFi Lautsprecher Test Jahrbuch 1/2013 Es wurde ein Standlautsprecher getestet, ohne dass eine Endnote vergeben wurde.
  • Edel & gewaltig
    STEREO 3/2005 Dali präsentiert mit der Helicon 800 einen kraftvollen Standlautsprecher mit ausgesprochen druckvollem Klang und feinem Finish.
  • Mach 2
    stereoplay 12/2013 Der Boxenspezialist GamuT startet mit Version 2 seiner Phi-Serie noch einmal richtig durch. Wie auch die kleine Phi 3 ist die hier getestete Standbox Phi 5 musikalisch ein Überflieger. Überprüft wurde ein Lautsprecher, der mit 77 von 100 Punkten bewertet wurde. Testkriterien waren Klang, Messwerte, Praxis sowie Wertigkeit.
  • Audio System MX 12 BR
    autohifi 8/2005 Der Gehäuse-Subwoofer Audio System MX 12 BR verspricht viel Pegel für kleines Geld.
  • Auf den Punkt gebracht
    AUDIO 8/2015 KEF verfolgt das Ideal der perfekten Punktschallquelle schon seit Jahrzehnten. Mit der Blade Two wollen die Engländer dieses Ziel erreicht haben. Jedenfalls nähert sich die ‚kleine‘ Blade der hifidelen Perfektion. Ein Standlautsprecher wurde getestet und mit 104 Punkten bewertet. Zu den Testkriterien zählten Neutralität, Detailtreue, Ortbarkeit, Räumlichkeit, Feindynamik, Maximalpegel sowie Verarbeitung, Bassqualität und -tiefe.