Energy Lautsprecher

14
  • Lautsprecher im Test: Veritas V-6.3 von Energy, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Take Classic von Energy, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • System: 5.1-System, Subwoofer-Satelliten-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: ESW-M6 von Energy, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten
  • Energy Veritas 2.4i
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Energy Take 5.2
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: 5.1-System, Subwoofer-Satelliten-System, Surround-System
    weitere Daten
  • Energy Veritas (2.2/2.0C/2.0R)
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: Surround-System
    weitere Daten
  • Energy Encore
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: Surround-System
    weitere Daten
  • Energy Connoisseur
    • Sehr gut (1,2)
    • 3 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • System: Surround-System
    weitere Daten
  • Energy S8.3 / C-50 / C-C50
    • Sehr gut (1,3)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • System: Surround-System
    weitere Daten
  • Energy Take-Series
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: 5.1-System, Subwoofer-Satelliten-System, Surround-System
    weitere Daten
  • Energy C-R1
    • Gut (1,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Front- / Rear-Lautsprecher
    weitere Daten
  • Energy Veritas 2.3i
    Lautsprecher im Test: Veritas 2.3i von Energy, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Energy E-XL 16 (C, D)
    Lautsprecher im Test: E-XL 16 (C, D) von Energy, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    weitere Daten
  • Energy CB-20
    Lautsprecher im Test: CB-20 von Energy, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    • Gut (2,2)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 6/2012 (Oktober/November)
    Erschienen: 09/2012
    Seiten: 4

    Metallic

    Testbericht über 1 Lautsprecher

    Mal ehrlich: Wann haben wir hier schon einmal die Gelegenheit, am ganz unteren Rande des Preisspektrums zu testen? Selten genug. Also halten wir einen Moment inne, atmen tief durch und verkünden hiermit den Test eines Lautsprecherpaars für 400 Euro. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich ein Lautsprecher, der jedoch ohne Endnote blieb.

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2011
    Erschienen: 10/2011

    Die kanadische Thronfolgerin

    Testbericht über 1 Lautsprecher

    Der Name ist Programm, die Marke Tradition - wie viel Wahrheit steckt in der neuen Energy Veritas V-6.3? Testumfeld: Einzeltest.

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2010
    Erschienen: 05/2010
    Seiten: 5

    Boxen für Billy

    Testbericht über 6 Lautsprecher

    Wer guten Klang will, aber wenig Platz hat, kommt mit diesen Boxen voll auf seine Kosten - denn die Zwerge passen nicht nur ins Ikea-Regal. Testumfeld: Es wurden sechs Lautsprecher getestet. Als Testkriterien dienten Klangqualität, Bedienung sowie Sonstiges und Service.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Energy Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Klang + Ton 6/2014 Mit einer linearen Gesamtauslenkung von über 21 Millimetern ist der Wavecor in der Lage, in nahezu jeder Situation souverän seine Tieftonfähigkeit, die bis knapp über 20 Hertz reicht, voll auszuloten.
  • Klang + Ton 4/2014 Den Begriff Mitteltöner verwende ich bewusst: Der Ciare CXPA 6 hat keinerlei Ambitionen auf echte Tieftonwiedergabe. Sein Arbeitsumfeld ist ein kleines geschlossenes Gehäuse, wo er sich mit externer Tieftonunterstützung kleinen Beschallungsaufgaben wie Monitoring widmet. Das Magnetsystem des Tieftöners ist aus konzentrisch montierten Neodymtabletten aufgebaut, eine Polkernbohrung gibt es prinzipbedingt nicht.
  • CONNECTED HOME 3/2013 (Mai/Juni) AirStudio: Die Philips-App zeigt ausgewählte Musiktitel in einer Wiedergabeliste an (rechts im Bild). Ein Fingertipp auf das Minuszeichen am Ende der Zeile löscht den Song wieder. Ansonsten spielt der Lautsprecher die Liste Eintrag für Eintrag ab. Dem Song auf der Spur: Gepunktete Linien zeigen an, welche Box gerade Musik aus welcher Quelle spielt. Ein Wischer quer zur Linie unterbricht die Wiedergabe. Der Fingerstrich von einer Quelle zum Lautsprecher stellt eine neue Verbindung her.
  • iPad Life 3/2013 (Mai/Juni) Erschwerend kommt hinzu, dass Rockfans eine andere Klangabstimmung bevorzugen als die Anhänger elektronisch dominierter oder klassischer Musik. Das perfekte Lautsprechersystem für alle gibt es also nicht. Zudem kommt noch hinzu, dass Sie möglicherweise eine bestimmte Anschlussart bevorzugen.
  • Früh übt sich
    audiovision 9/2012 Die Ticketpreise steigen rasant und die Extras von Anfahrt bis Popcorn werden auch nicht günstiger. Dabei stehen inzwischen genug Projektoren der ersten und zweiten Digitalgeneration in Kellern und Speichern, die noch nicht unbedingt schrottreif sind. Lautsprecher finden sich wahrscheinlich ebenfalls, wenn die Eltern schon länger in dieser Richtung aktiv sind. Im Laufe der Zeit können sie sich dann ja noch steigern. Angst um die Jugend muss man deswegen nicht haben.
  • Diamonds are forever
    Video-HomeVision 11/2010 Resonanzbereinigt dagegen sind die Saiten deutlich voneinander zu trennen, kein Tonbereich wummert oder spielt sich in den Vordergrund. SUBWOOFER EINMESSEN App für Sub B&Ws Programm SubApp ermöglicht detaillierte Einstellungen des DB1. Unter „Global Settings“ lässt sich einmalig die Hardware-Umgebung anpassen. Dazu gehören Eingangsempfindlichkeit, Phase sowie Tiefpassfilter. Unter „Presets“ darf eine individuelle Klangbalance etwa für Heimkino und Musik gespeichert werden.
  • Wolf mit Schafspelz
    Klang + Ton 5/2005 Tiefbassfreunden sei in diesem Zusammenhang gesagt, dass sich die Verhältnisse im Wohnraum grundsätzlich anders darstellen als auf dem Papier. Hier kann die Classic 200, deren Bass auch bei wandnaher Aufstellung knackig und präzise bleibt, sogar mit dieser Abstimmung punkten. Tief und satt abgestimmte Lautsprecher bieten im Wohnraum dagegen oft schon zu viel des Guten. Bei sehr freier Aufstellung kann die Classic aber im Gegenzug dazu etwas schlank klingen.
  • Nachschub
    video 11/2003 Egal, ob Film-Ton oder Musik: Dank seiner ausbalancierten Abstimmung ist das B & W-Set eine exzellente Wahl. BOSTON CR 105; CRC; CR 65; Das Set von Boston Acoustics imponiert mit richtig großen Standboxen – die bringen selbst den Subwoofer in Verlegenheit. Wow, die gräbt ja richtig tief im Frequenzkeller“, staunten die Tester im Hördurchgang über die stattliche CR 105 des amerikanischen Herstellers Boston Acoustics mit ihrem großen 200-Millimeter-Tieftöner.
  • Alte Tugenden
    HiFi Test 6/2006 Die Gehäuse werden zwar nach eigenen Spezifikationen von Holzspezialisten zugeliefert, jedoch am Neckar zu einem fertigen Lautsprecher zusammen gesetzt und vor Auslieferung sorgfältig geprüft. Trotz vermeintlicher Preisvorteile bei einer Fertigung im Ausland setzt man bei MB Quart auf deutsche Wertarbeit, schließlich verfügt man hausintern über immense Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von hochwertigen Schallwandlern. Die kurzen Wege vom Entwickler zur Produktionsstätte (max.
  • Damit man auch am Computer in den Genuss qualitativ hochwertiger Musik kommt, müssen neben Dateiformat und Soundkarte auch die angeschlossenen Lautsprecher stimmen. Dabei fällt die Auswahl je nach Anspruch und Verwendungszweck nicht eben leicht. Die Zeitschrift „PC Praxis“ hat fünf Lautsprecherysteme auf Klang, Leistung, Ausstattung, Verarbeitung und Bedienung getestet. Besonders überzeugend fand man den Kandidaten von Bose.
  • Schall-Platte
    Klang + Ton 2/2005 Es gibt viele Gründe für eine fast unsichtbare Musikanlage: Kleine Räume zum Beispiel, in denen Lautsprecherboxen zu viel Platz beanspruchen, ein Einrichtungsstil, der optisch keine großen Kisten verträgt oder ein(e) Partner(in), der (die) auffällige Lautsprecherboxen nicht im Wohnbereich haben möchte. Heimkino und Surroundsound machen das Problem mit mindestens fünf benötigten Boxen nicht kleiner. Und gut klingen soll es ja trotz aller Widrigkeiten.In der Serie „Cheap Trick“ stellt Klang + Ton (2/2005) auf 4 Seiten den flachsten Cheap Trick aller Zeiten vor, die „Portrait“ von Visaton, die man später noch aufrüsten kann.