tennisMAGAZIN prüft Tennissaiten (7/2010): „Die neue Komfort-Klasse“

tennisMAGAZIN

Inhalt

Saitentest 2010. In Sachen Armschonung geht nichts über Naturdarmsaiten, heißt es immer. tennis magazin wollte es genauer wissen. Wir testeten Darm- und Multifilamentsaiten. Das überraschende Ergebnis: Einige Kunstsaiten sind besser als die Saiten aus Naturdarm.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwölf Tennissaiten. Testkriterien waren Power, Kontrolle, Gefühl, Komfort, Spin, Verrutschen, Konstanz, Haltbarkeit und Gesamteindruck.

  • Signum Pro Micronite

    • Typ: Nylonsaite

    „sehr gut“ (1-) – Testsieger

    Insgesamt zeigt sich die Micronite von Signum Pro in der Praxis mit sehr guten Leistungen. Zwar fühlt sich die Saite im Schläger recht weich an, ist aber dennoch weit davon entfernt, flatterig zu wirken. So bleibt der Schlagarm geschont, ohne dass die Präzision darunter leidet. Darüber hinaus lassen auch Spineigenschaften sowie Spielgefühl und Komfort kaum Wünsche offen. Einzig die Spannung der Nylonsaite hätte etwas konstanter ausfallen können. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Micronite

    1

  • Wilson NXT

    • Typ: Polyestersaite

    „sehr gut“ (1-) – Testsieger

    Für eine Multifilamentsaite spielt sich die Wilson NXT äußerst natürlich. Man könnte fast denken, dass der Schläger mit einer Darmsaite bespannt ist. Es ist viel Spin möglich, die Kontrolle der Schlagkraft klappt bestens und auch der Komfort kommt nicht kurz. Damit sind die Kunstsaiten wohl endgültig eine Alternative im heutigen Tennis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    NXT

    1

  • Babolat Tonic+ Ball Feel

    • Typ: Naturdarmsaite

    „gut“ (2+)

    „Als eine von zwei Naturdarmsaiten im Test besticht die ‚Tonic+‘ von Babolat durch ihre Armschonung - dafür gibt es die zweithöchste Testnote (9,2) in der Kategorie Komfort. Unvergleichlich, und typisch für Darm, ist die sehr gute Spannungsstabilität: Nur die andere Darmsaite verlor noch weniger Spannung. Manko: Einige Spieleigenschaften, etwa die Kontrolle, überzeugten nicht ganz.“

    Tonic+ Ball Feel

    3

  • Pacific Tough Gut

    • Typ: Naturdarmsaite

    „gut“ (2+)

    „Den Vergleich der beiden Darmsaiten im Test gewinnt die ‚Tough Gut‘ von Pacific. Sie ist insgesamt weicher und lebendiger. Überragend: Spannungsstabilität (die beste im Test), Kontrolle (Höchstwert) und Komfort (zweithöchster Wert). Den Testsieg verpasst die Saite knapp, weil sie Slice und Topspin nicht optimal unterstützt. Ein Genuß für Spieler, die vom Schwung leben.“

    Tough Gut

    3

  • Prince Premier Softflex

    • Typ: Polyestersaite

    „gut“ (2+)

    „Keine echten Schwächen, aber auch kein Herausstellungsmerkmal: So präsentiert sich die ‚Premier Softflex‘ von Prince, die unser Testteam als ‚goldene Mitte‘ bezeichnete. Sie spricht Spieler jeden Typs an und erleichtert Poly-Fans einen ‚Systemwechsel‘ zur Multi. Armprobleme treten bei der ausgeglichenen ‚Premier Softflex‘ nicht auf.“

    3

  • Tecnifibre TGV

    • Typ: Polyestersaite

    „gut“ (2+)

    „Der Schnellzug unter den Testsaiten: Die ‚TGV‘ von Tecnifibre entwickelt eine fantastische Beschleunigung bei guter Armschonung. Nur: Einige Tester konnten die enorme Power nicht exakt kontrollieren. Sie monierten, dass sich die Saite nach 2-3 Stunden zu ‚schleudernd‘ spielt. Dennoch: Toll austarierte Saite mit ‚darmähnlichen‘ Eigenschaften für klassische Techniker.“

    TGV

    3

  • Topspin Sence Seven

    • Typ: Multifilament-Saite

    „gut“ (2+)

    „Eine echte ‚Gefühlssaite‘: Durch ihren ausgeprägten Touch erzeugt die ‚Sence Seven‘ von Topspin von Beginn an ‚Vertrauen bei den Grundschlägen‘, so die Tester. Da gleichzeitig auch der Komfort im oberen Bereich liegt, eignet sie sich für Spieler mit einem guten ‚Händchen‘. Schwächen hat die Saite in Sachen Spin und Power. Eher für erfahrene Multi-Spieler.“

    3

  • Kirschbaum Hybrix Crosses

    „gut“ (2)

    „Das Spinpotenzial der ‚Hybrid Crosses‘ von Kirschbaum überrraschte. ‚Ungewöhnlich für eine Multi‘, urteilten viele Tester. In Verbindung mit der guten Kontrolle ist die Saite ideal für aggressive Baseliner. Enttäuschend ist der Komfort: Keine Saite wurde schlechter in dieser Rubrik bewertet. Geeignet für junge Haudraufs, die eine Multi ausprobieren möchten.“

    Hybrix Crosses

    8

  • MSV Soft-Control

    • Typ: Nylonsaite

    „gut“ (2)

    „Ausgewogen und armschonend ist die ‚Soft-Control‘ von MSV. Damit spricht sie genau die vom Hersteller gewünschte Klientel an: Seniorenspieler. Wer gerade Schläge und wenig Spin einsetzt, wird von der ‚Soft-Control‘ gut bedient. Nicht ideal ist die Haltbarkeit. Dennoch: Der Preis-Leistungs-Sieger!“

    Soft-Control

    8

  • Völkl Power Fiber II

    „gut“ (2)

    „Bei aller Ausgewogenheit: Die ‚Power Fibre II‘ von Völkl war den Testern zu ‚langweilig‘. Das heißt nicht, sie wäre schlecht. Im Gegenteil: Alle Spieleigenschaften sind auf hohem Niveau. Nur: Ihr fehlt das Besondere. Und der Komfort ist eher mittelmäßig. Gutes Multi-Einstiegsprodukt für Poly-Spieler.“

    8

  • Dunlop Sports Explosive Synthetic

    • Typ: Naturdarmsaite

    „gut“ (2-)

    „Explosiv ist die ‚Explosive Synthetic‘ von Dunlop tatsächlich. Auch der Komfort der Saite stimmt. Nur: Durch den zweithöchsten Spannungsverlust wird sie schnell schwammig. Wer zudem mit viel Spin spielt, wir mit ihr nicht zurecht kommen. Eher etwas für technisch klassisch ausgebildete Spieler.“

    Explosive Synthetic

    11

  • ISO-SPEED Professional

    • Typ: Polyestersaite

    „befriedigend“ (3+)

    „Der Namenszusatz ‚Arm Protection‘ stimmt nur bedingt: Die ‚Professional‘ von Isospeed bietet eine vergleichsweise geringe Armschonung. Tester vermuteten, sie würden eine unkomfortable Polyestersaite spielen. Wegen der schlechtesten Spannungsstabilität im Test ließen die anfangs guten Spieleigenschaften zu schnell nach. Nichts für Spieler mit akuten Armproblemen.“

    Professional

    12

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Tennissaiten

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf