zurück Voriger Test der Kategorie

7 Fahrrad-Zubehöre: Zubehör im Test

RennRad - Heft 8/2013

Was wurde getestet?

Unabhängig voneinander wurden sieben Fahrrad-Zubehöre getestet, darunter drei Pulsmesser, zwei Kadenz-Sensoren (baugleich) sowie zwei Fahrrad-Halterungen für Smartphones. Die Produkte erhielten jeweils keine abschließende Benotung.

Im Vergleichstest:
Mehr...

6 Fahrrad-Zubehöre im Vergleichstest

  • BioLogic Bike Mount

    • Typ: Handy-Halterung;
    • Geeignet für: Fahrrad

    ohne Endnote

    „... Die umlaufende Gummilippe verschließt das iPhone sicher. Trotzdem ist der Cage relativ klobig. Das Telefon kann via Touchscreen oder Homebutton gesteuert werden. Es gibt auch eine Aussparung für die Kamera sowie einen aufgesetzten Ein/Aus-Schalter. Letzteres Feature hat aber bei uns keine Freude ausgelöst, da dieser eigentlich nie funktionierte. ...“

    Bike Mount
  • Polar H6

    • Typ: Pulsgurt

    ohne Endnote – Kauftipp

    „Jetzt gibt es den wunderbar weichen WearLink-Brustgurt von Polar endlich auch in der Bluetooth Smart-Version. In Sachen Tragegefühl ist der Gurt wirklich über jeden Zweifel erhaben. Hier gibt es kaum was Besseres. Und auch das Pairing funktioniert kinderleicht. Bluetooth einschalten, in seiner favorisierten App den Brustgurt-Sensor aktivieren, fertig. Die Übertragung funktioniert hervorragend. ...“

    H6
  • Runtastic Bike Case (für iPhones)

    • Typ: Handy-Halterung;
    • Geeignet für: Fahrrad

    ohne Endnote

    „... Hält man das Case in der Hand, schiebt man sehr oft unbewusst den Verschlussriegel auf. Das Case ist zwar schlank, doch andererseits von der Wertigkeit her auch nicht so Vertrauen erweckend. Leider ist auch der Touchscreen relativ ‚klebrig‘. Als absolutes ‚No Go‘ mussten wir aber den fehlenden Home-Button bezeichnen. Das geht leider gar nicht.“

    Bike Case (für iPhones)
  • Runtastic Bluetooth Smart Combo Brustgurt

    • Typ: Pulsgurt

    ohne Endnote

    „... Das Material ist waschbar und der Sensor sehr energiesparend. Allerdings war der runtastic-Gurt derjenige, den die Apps am längsten suchen mussten. Schön ist, dass ein Aktivierungscode für eine Pro-App beiliegt. Zusammen mit dem Zehn-Euro-Rabatt wäre er dann der günstigste Gurt im Test.“

    Bluetooth Smart Combo Brustgurt
  • Runtastic Speed&Cadence Sensor

    ohne Endnote

    „... Der Sensor liefert saubere Trittfrequenz- und Geschwindigkeitswerte. Die Geschwindigkeitsdaten sind sogar noch genauer als die GPS-Daten. Vor allem ist die Anzeige der Geschwindigkeit aufgrund der permanenten Datenübertragung deutlich weniger sprunghaft. ...“
    Anm.​ ​d. RennRad-Redaktion:​​ Baugleich​ ​mit Wahoo Blue SC

    Speed&Cadence Sensor
  • Wahoo Fitness Blue HR Heart Rate Strap

    • Typ: Pulsgurt

    ohne Endnote

    „Im Gegensatz zu anderen Gurten wird der Wahoo-Gurt mit den zwei Druckknöpfen am Sender geschlossen. Das funktioniert gut, aber nur, wenn der Gurt nicht zu eng eingestellt wird. Denn dann ‚platzt‘ er. Das Tragegefühl ist gut, die Datenübertragung zuverlässig. Der Blue HR war zudem der Gurt, der von allen Apps am schnellsten gefunden wurde. ...“

    Blue HR Heart Rate Strap

1 Baugleichheit im Einzeltest

  • Wahoo Fitness Blue SC

    ohne Endnote

    „... wer bereits früher gerne mit Trittfrequenzanzeige trainiert hat, möchte dieses Feature auch beim Smartphone nicht missen. Im Testbetrieb verbrauchte der Sensor in etwa drei bis fünf Prozent an zusätzlicher Akku-Energie.“
    Anm. d. RennRad-Redaktion: Baugleich mit Runtastic Speed&Cadence Sensor

    Blue SC

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Sportuhren-Zubehör