PC-Systeme im Vergleich: Pixelschwemme

c't

Inhalt

Wer Platz auf dem Schreibtisch sparen will, hat die Wahl zwischen schicken All-in-One-PCs wie dem iMac oder einem Mini-PC, der hinter einen Monitor passt. Dank moderner Broadwell und Skylake-Technik sind sie sparsam und eignen sich auch für den Multimonitorbetrieb.

Was wurde getestet?

c't testete zwei iMac-Modelle und verglich diese mit einem PC-Barebone. Es wurden keine Endnoten vergeben. Man beurteilte die Produkte anhand der Kriterien Systemleistung, Audio-Wiedergabe und -Aufnahme sowie der Geräuschentwicklung.

  • iMac 27

    Apple iMac 27" Retina 5K Core i5, 3,3 GHz, 2TB HDD, 128GB SSD, Radeon R9 M395 (2015)

    • Bauart: All-in-One;
    • Systemkomponenten: SSD, AMD-Grafik, Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i5-6600;
    • Grafikchipsatz: AMD Radeon R9 M395

    ohne Endnote

    „Plus: sehr gutes 5K-Display; schnelle SSD.
    Minus: hoher Preis.“

  • iMac Retina 4K 21,5

    Apple iMac Retina 4K 21,5" MK452D/A (2015)

    • Bauart: All-in-One;
    • Systemkomponenten: Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i5-5675R;
    • Grafikchipsatz: Intel Iris Pro Graphics 6200

    ohne Endnote

    „Plus: sehr gutes 4K-Display.
    Minus: RAM aufgelötet; langsame Festplatte.“

  • DH170

    Shuttle DH170

    • Bauart: Barebone

    ohne Endnote

    „Plus: sehr sparsam; drei Monitoranschlüsse.
    Minus: langsamer Kartenleser.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema PC-Systeme