Objektive im Vergleich: Superzooms der Profiklasse?

fotoMAGAZIN: Superzooms der Profiklasse? (Ausgabe: 9) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Langbrennweitige Zooms mit 28-300 mm lösen bei Fotografen gemischte Gefühle aus. Das neue Tamron 28-300 mm Di VC PZD möchte den Ruf aufpolieren.

Was wurde getestet?

Es wurden 3 Vollformat-Superzoom-Objektive geprüft. Alle Produkte erhielten die Gesamtwertung „sehr gut“. Zu den Testkriterien zählten Optik (APS-/Vollformat-Klasse) und Mechanik.

  • EF 28-300mm f/3.5-5.6L IS USM

    Canon EF 28-300mm f/3.5-5.6L IS USM

    • Objektivtyp: Superzoom, Teleobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 28mm-300mm;
    • Bildstabilisator: Ja;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Oldie but Goldie: Das betagte Canon EF 28-300 mm L IS USM ist mit seinen Leistungen immer noch der Chef im Ring.“

  • AF-S Nikkor 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR

    Nikon AF-S Nikkor 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR

    • Objektivtyp: Superzoom;
    • Bauart: Zoom;
    • Kamera-Anschluss: Nikon F;
    • Brennweite: 28mm-300mm;
    • Bildstabilisator: Ja;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Für beste Leistungen will das AF-S Nikkor 28-300 mm G ED VR stets abgeblendet werden.“

  • 28-300 mm F/3.5-6.3 Di VC PZD (für Canon)

    Tamron 28-300 mm F/3.5-6.3 Di VC PZD (für Canon)

    • Objektivtyp: Superzoom;
    • Bauart: Zoom;
    • Kamera-Anschluss: Canon EF;
    • Brennweite: 28mm-300mm;
    • Bildstabilisator: Ja;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Abgeblendet läuft das verbesserte Tamron 28-300 mm Di VC PZD zur sehr guten Leistung auf.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Objektive