Objektive im Vergleich: Klein und motorisch

fotoMAGAZIN: Klein und motorisch (Ausgabe: 10) Seite 1 /von 1

Inhalt

Panasonic bringt Ende Oktober eine neue Objektivgeneration für das G-System auf den Markt: Die Power-Zoomobjektive mit dem X im Namen sind kleiner und für Videoaufnahmen mit einem Zoom-Motor ausgestattet. Wir konnten Standard- und Telezoom bereits ausprobieren.

Was wurde getestet?

Getestet wurden zwei Objektive.

  • Panasonic Lumix G X Vario PZ 14-42mm F3.5-5.6 ASPH.

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Kamera-Anschluss: MFT;
    • Brennweite: 14mm-42mm;
    • Bildstabilisator: Ja;
    • Autofokus: Ja

    ohne Endnote

    „... ist im eingefahrenen Zustand nur noch 26,8 mm tief. Beim Einschalten der Kamera fährt es automatisch aus und bringt es dann auf 47,7 mm. Für Spiegelreflex-Fotografen etwas gewöhnungsbedürftig ist das Zoomen per Hebel am Objektiv und Motorübersetzung, statt mit einem Zoomring. Für Videoaufnahmen ist das Motorzoom aber besser geeignet, da es ruckfreier arbeitet und für weiche Zoomfahrten auf eine langsame Geschwindigkeit umgestellt werden kann. ...“

    Lumix G X Vario PZ 14-42mm F3.5-5.6 ASPH.
  • Panasonic Lumix G X Vario PZ 45-175 mm / F 4,0-5,6 ASPH.; Power OIS

    • Objektivtyp: Teleobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Kamera-Anschluss: MFT;
    • Brennweite: 45mm-175mm;
    • Bildstabilisator: Ja;
    • Autofokus: Ja

    ohne Endnote

    „... Es ist im eingefahrenen Zustand zwar nur geringfügig kleiner als das aktuelle 45-200 mm, fährt beim Zoomen aber nicht aus. Brennweite und Fokus lassen sich hier wahlweise per Zoomhebel oder mit einem Ring, der ebenfalls einen Motor startet, steuern. ...“

    Lumix G X Vario PZ 45-175 mm / F 4,0-5,6 ASPH.; Power OIS

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Objektive