MO Motorrad Magazin prüft Motorradjacken (10/2013): „Schick & sicher“

MO Motorrad Magazin - Heft Nr. 11 (November 2013)

Inhalt

Nass und kalt: Der Herbst und das Frühjahr sind die Zeit für klassische und gewachste Motorradjacken, man kann sie aber auch so tragen.

Was wurde getestet?

Acht Motorradjacken wurden näher unter die Lupe genommen. Die Produkte blieben ohne abschließende Benotung.

  • Barbour International Waxed Jacket

    • Typ: Retrojacke

    ohne Endnote

    „... Kleine Rutscher auf Asphalt kann das Material ab ... und die dabei entstehenden Kratzer kann man hinterher wieder herauswachsen. Der Schnitt ist ziemlich universell, quadratisch, praktisch. Ohne Gürtel geht gar nicht. Druckknöpfe an den Ärmeln dichten ab, auch der Frontreißverschluss ist großzügig überlappt, es fehlt aber ein Tunnel, der das Wasser abhält. ...“

  • Belstaff Classic Tourist

    ohne Endnote – Tipp

    „... Die Jacke ist schwer und fühlt sich an, als wäre sie wirklich erst gerade aus dem Wachsbad gezogen worden. ... Die Verarbeitung ist toll, alle Nähte sind schön, die Passform tadellos. Am Bund ist ein Nässestop eingearbeitet, und sogar an den Bündchen gibt es einen Schutz gegen Nässe und Zugluft. Die Protektoren sitzen ebenfalls dort, wo sie sein sollen ...“

  • Büse Manchester

    ohne Endnote

    „... Die Passform der Jacke ist gut. Schade ist, dass das Futter fast bis an den Rand der Jacke geht, Nässe in dem Fall also vom Baumwoll-Gewebe aufgesogen wird. Ansonsten dichten die zweifach einstellbaren Armbündchen, der einstellbare Kragen und der Hüftgürtel gut ab. Die aufgesetzten Taschen bieten viel Platz. ...“

    Manchester
  • IXS X-Mantel Cayenne Man

    ohne Endnote – Tipp Style

    „... die Cayenne ist alles andere als eine schmierige Wachsjacke. Dafür ist das Teil ganz schön schick, und es funktioniert wirklich, damit bei zehn Grad noch auf dem Motorrad zu fahren. ... Dicke Bündchen an den Ärmeln dichten gut gegen Zugluft ab. ... Auf dem Motorrad trägt sich der Mantel hervorragend, die Passform ist super. ...“

    X-Mantel Cayenne Man
  • Matchless London Roadfarer Jacket

    • Typ: Retrojacke

    ohne Endnote

    „... Die Jacke ‚Made in Italy‘ ist sehr fein verarbeitet und natürlich aus bester, gewachster Baumwolle. Die Jacke ist leicht wattiert und bestens geeignet für die Übergangszeit. ... Dass mehr Wert auf Form als auf Funktion gelegt wurde, erkennt man an den Taschen: Anstatt groß und unförmig abstehend, sind die Taschen eher klein. ... Für den modebewussten Motorradfahrer.“

    Roadfarer Jacket
  • Revit Melville Jacke

    • Typ: Retrojacke

    ohne Endnote – Tipp Funktion

    „Was dabei herauskommt, wenn man das klassische Design einer Wachsjacke mit modernen Materialien verknüpft, zeigt die Melville. ... Ausstattung und Verarbeitung sind toll. Große Innen- und Außentaschen nehmen jede Menge Kleinkram auf. Für den Alltag sind die Handwärmertaschen besonders praktisch. ...“

    Melville Jacke
  • Spirit Motors UK Classic Herrenjacke

    • Typ: Endurojacke

    ohne Endnote – Tipp Preis

    „... Der Look erinnert stark an das Original, nur die Haptik entlarvt die Nachahmung. Der Schnitt ist wiederum ganz klassisch, die Passform okay. ... Ganz praktisch ist die herausnehmbare Thermoweste. Ebenfalls von Vorteil sind die serienmäßigen CE-Protektoren an den Schultern und Ellenbogen, die sich zudem auch noch mittels Klettriegel recht gut positionieren lassen. ...“

    UK Classic Herrenjacke
  • Sun Stuff Sixdays

    • Typ: Retrojacke

    ohne Endnote – Tipp Preis-Leistung

    „... Die Sixdays ist ... eine Arbeiterjacke: robust, durchdacht und bequem. Details wie die Lederabschlüsse an den Bündchen und am Hals lassen auf einen gewissen Praxisbezug schließen. ... Die Passform ist gut, bietet genügend Bewegungsfreiheit. Die Platzierung der Protektoren gestaltet sich dadurch natürlich etwas schwierig. ...“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorradjacken