Motorräder im Vergleich: Darf's etwas mehr sein?

Tourenfahrer - Heft 11/2014

Inhalt

In der großen Cruiser-Klasse lädt Honda zum Ritt auf der F6C und bricht mit dem futuristischen Big-Block die gängigen V2-Muster des Genres auf. Im Vergleich mit der ganz klassischen Suzuki Intruder C1500T wollten wir herausfinden, ob das wirklich sein muss.

Was wurde getestet?

Im Vergleichstest der Zeitschrift Tourenfahrer befanden sich zwei Cruiser. Sie erhielten keine Endnoten.

  • Gold Wing F6C ABS (86 kW) [14]

    Honda Gold Wing F6C ABS (86 kW) [14]

    • Typ: Chopper / Cruiser;
    • Hubraum: 1832 cm³;
    • Zylinderanzahl: 6;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... Fahrtechnisch glänzt die F6C in durchweg allen relevanten Disziplinen und bietet überbordende Kraft butterweich und vollkommen kontrolliert dar, schwächelt aber bei der Zuladung. In einem Vergleich auf Augenhöhe müsste sie sich natürlich mit anderen Kalibern an einen Tisch setzen, hätte dafür aber ein verdammt gutes Blatt auf der Hand.“

  • Intruder C1500T (58 kW) [14]

    Suzuki Intruder C1500T (58 kW) [14]

    • Typ: Chopper / Cruiser;
    • Hubraum: 1462 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „... Ihre Leistungsentfaltung mag im Schatten der F6C unspektakulär anmuten, reicht aber voll und ganz aus, um beim zugedachten Einsatzzweck zu überzeugen. Ihr standesgemäß dicker V2 schiebt gutmütig bollernd nach vorn, zeigt sich jedoch auch erstaunlich agil im oberen Drehzahlband. Weil auch das Fahrwerk mitspielt, lässt sich die 1500er erstaunlich behände durch enge Kurven zirkeln ...“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder