Motorräder im Vergleich: Frontalangriff auf die GS

RIDE ON - Reise Motorrad - Heft 3/2015

Inhalt

Die superstarke 1290 Super Adventure glänzt mit viel Hightech sowie ausgezeichnetem Fahrkomfort. Die 1050 rundet das Adventure-Programm vorerst nach unten ab.

Was wurde getestet?

Es wurden zwei Reise-Enduros genauer unter die Lupe genommen, erhielten jedoch keine Endnoten. Die geprüften Kriterien waren Fahrspaß und Optik.

  • 1050 Adventure ABS (70 kW) [Modell 2015]

    KTM Sportmotorcycle 1050 Adventure ABS (70 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Reise-Enduro;
    • Hubraum: 1050 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: enorm kräftiger 95-PS-Motor; leicht fahrbar dank prima Handlichkeit; gute Bremsen mit gutem ABS; gut bedienbar und soziustauglich.
    Minus: Ausstattungsverzicht kommt teurer; Turbulenzen beim Serienwindschild; umständliches Bordcomputermenü; Koffersystem klobig und breit.“

  • 1290 Super Adventure ABS (118 kW) [Modell 2015]

    KTM Sportmotorcycle 1290 Super Adventure ABS (118 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Reise-Enduro;
    • Hubraum: 1301 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: Motor extram kräftig und kultiviert; sehr gut ausbalanciertes Fahrwerk; perfektes Integral-ABS mit MSC; fast vollständige Ausstattung; exzellenter Sitz- und Reisekomfort.
    Minus: Windschildverstellung nicht perfekt; umständliches Bordcomputermenü; Koffersystem klobig und breit.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder