Motorräder im Vergleich: Klein aber Oho

MotorradABENTEUER

Inhalt

Oftmals sind es die kleinen Dinge im Leben, die besonders im Gedächtnis haften bleiben. Die KTM Freeride 350 und die Yamaha WR 250 R werden wir auf jeden Fall so schnell nicht vergessen...

Was wurde getestet?

Im Vergleich wurden zwei Motorräder begutachtet, von denen keines eine Endnote erhielt.

  • KTM Sportmotorcycle Freeride 350 (18 kW) [12]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 350 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „... Sie ist extrem leicht, super wendig, hat einen spritzigen Motor, ist nicht zu laut und klettert dank Trialbereifung jeden Berg nahezu spielerisch hoch. Aber sie fordert auch einige Kompromisse von ihrem Piloten ein, die nur schwer zu schlucken sind: Ein extrem kleines Tankvolumen, einen hohen Spritverbrauch, eine unterdimensionierte Vorderradbremse, indiskutable Inspektionsintervalle und eine Garantiezeit von gerade mal drei Monaten! ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von MotorradABENTEUER in Ausgabe Nr. 5 (September/Oktober 2013) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Freeride 350 (18 kW) [12]
  • Yamaha WR250R (23 kW) [13]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 250 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „... Sie hält im Gelände locker mit den leistungsstarken Hard-Enduros mit, wuselt leicht und locker über die Landstraße und ist sogar im Alltag ganz gut zu gebrauchen, da sie nicht viel Sprit verbraucht und keinen Krach macht. ... die Fahrwerkskomponenten sind durchweg sehr hochwertig, der Alu-Rahmen ist in dieser Klasse einzigartig und der Motor ist ein moderner Viertakter mit Einspritzung und High-Tech-Innereien. ...“

    WR250R (23 kW) [13]

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder