Eine Frage der Ehre

MOTORETTA: Eine Frage der Ehre (Ausgabe: motorBike 2/2015) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Kawasaki mischt in der Einsteigerklasse kräftig mit und bietet seit diesem Jahr den unverkleideten Neuling Z 300 auf. Gleichzeitig haben die Grünen aber auch den schicken Automatikroller J300 im Programm, der die gleiche Klientel anspricht. Wer hat welche Vorteile zu bieten?

Was wurde getestet?

Im Praxistest befanden sich ein Motorrad und ein Roller desselben Herstellers. Endnoten wurden nicht vergeben.

  • J300 ABS (20 kW) [Modell 2015]

    Kawasaki J300 ABS (20 kW) [Modell 2015]

    • Hubraum: 299 cm³

    ohne Endnote

    „... hängt der Einspritzsingle gut am Gas und aus dem Rollen genügt ein herzhafter Zupfer am Gasgriff, schon prescht der 300er mit sattem Durchzug unter dezentem Brabbeln voran. An der Ampel muss der Motorradfahrer die mit geringem Spiel versehene Kupplung und das sauber rastende Sechsganggetriebe schon gekonnt einsetzen, um dem Automaten das LED-Heck zeigen zu können. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe 7/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Z300 ABS (29 kW) [Modell 2015]

    Kawasaki Z300 ABS (29 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 296 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... Durchs Kurmotorvendickicht schneidet die gut austarierte und mit 17-Zoll-Rädern versehene Z wie ein Skalpell durch welke Haut. Leichtfüßig, handlich, mühelos – so flink kommt sonst kaum jemand um die Ecke. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORETTA in Ausgabe 7/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder