Motorräder im Vergleich: Muskelspiele

CROSS Magazin - Heft 11/2014

Inhalt

Noch nie waren so viele verschiedene Bikes in einem MX1-Shootout und nur selten zuvor ließ jedes einzelne von ihnen bereits im Vorfeld so dermaßen die Muskeln spielen, um seinen Anspruch aufs oberste Treppchen verlauten zu lassen. Doch letztendlich gewinnen nicht immer die mit den größten Muckis, sondern meistens die mit dem ausgewogensten Gesamtpaket.

Was wurde getestet?

Im Vergleichstest standen sich acht Motocross-Maschinen gegenüber. Beurteilt wurden Motor (Durchzug, Drehfreude, Laufruhe ...), Chassis (Wendigkeit, Geradeauslauf, Bike-Balance ...) sowie Bremsen. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • CRF450R (40 kW) [Modell 2015]

    Honda CRF450R (40 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 450 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1

    ohne Endnote

    „Agiles Handling, coole Optik und ein geringes Gewicht bleiben auch bei der 2015er-Honda-CR-F450R die beherrschenden Themen. Perfekt für ein bestimmtes Klientel, doch vor allem für den kompromisslosen Racer sind sowohl Fahrwerk als auch Motor im direkten Vergleich einfach zu lasch!“

  • FC 350 (40 kW) [Modell 2015]

    Husqvarna Motorcycle FC 350 (40 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 350 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Genau wie die KTM 350 SX-F ist auch die FC 350 ein Hammer-Bike, welches aufgrund seines Hubraums und seiner Charakteristik besonders ist. So gilt auch hier: Wer richtig flott sein will, muss kompromisslos am Kabel ziehen können! Trotzdem, die 350er-KTM gefällt uns im Zweifel besser. Die Gründe sind eine etwas harmonischere Tank-/Sitzbanklinie und eine besser ansprechende Gabel bei der SX-F!“

  • FC 450 (44 kW) [Modell 2015]

    Husqvarna Motorcycle FC 450 (44 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 449 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote – Testsieger

    „... Die Husqvarna überrascht, denn aufgrund eines exzellenten Motors und eines harmonischen, nicht zu weichen Fahrwerks bedient die FC450 am besten die ganze fahrerische Bandbreite. Selbst wenn es sowohl für den Einsteiger als auch für den Amateur und den Experten bessere Bikes gibt, kann die Husky aufgrund ihres ausgeglichenen Gesamtpakets erstmalig auf die Big Bikes der Stollenbranche herabschauen. ...“

  • KX450F [Modell 2015]

    Kawasaki KX450F [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 449 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1

    ohne Endnote

    „Der KX-F-Motor ist wegen seiner spritzigen Art und seiner dennoch guten Fahrbarkeit für das Gros der Piloten gelungen. Daran ändert auch das im Vergleich recht frühe obere Drehzahlende nichts! Anders hingegen das Fahrwerk, hier zielt insbesondere die Gabel gezielt auf die fahrerische Elite oder auf feinfühlige Piloten mit hohem technischem Verständnis. Dies macht die Kawasaki generell nicht schlechter, aber spezieller. ...“

  • 350 SX-F [Modell 2015]

    KTM Sportmotorcycle 350 SX-F [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 350 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Alleine schon wegen ihres unkonventionellen Hubraums gehört die 350er differenziert betrachtet. Denn mit ihr kann man spürbar früher ans Gas gehen und sie verlangt insgesamt eine einfach andere Fahrweise, zumindest wenn man zügig unterwegs sein will! Dafür reicht es für sie unten und in der Mitte zumindest beim Serienbike nicht, um an die Leistung und das Drehmoment einer echten 450er heranzukommen. ...“

  • 450 SX-F [Modell 2015]

    KTM Sportmotorcycle 450 SX-F [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 449 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Die Konkurrenz hat aufgeholt! Obwohl die KTM 450 SX-F besser geworden ist, kann sie ihren Shootout-Sieg aus 2014 (gemeinsam mit der Kawasaki KX450F) nicht wiederholen. Zwar besitzt sie einen super Motor, super Bremsen, ein gutes Handling und eine gelungene Gesamtharmonie, doch wer gewinnen will, muss alles können und für den Rennfahrer ist insbesondere das Set-up der Gabel einfach zu soft.“

  • RM-Z450 (42 kW) [Modell 2015]

    Suzuki RM-Z450 (42 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 449 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Mit gut beherrschbarem Schub aus dem Drehzahlkeller, kräftigem Druck in der Mitte und, wenn nötig, sogar ordentlicher Drehfähigkeit oben heraus ist der spürbar verbesserte RM-Z-Motor für Outdoor-Strecken wie geschaffen. Umso bedauerlicher, dass eine zu individuelle und kompliziert einzustellende Gabel der Suzuki den ansonsten greifbaren Gesamtsieg kostet.“

  • YZ450F [Modell 2015]

    Yamaha YZ450F [Modell 2015]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 449 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1

    ohne Endnote

    „Dank eines spritzigen, kräftigen Motors und exzellenter Wendigkeit in engen Kehren haben austrainierte Rennfahrer ihre wahre Freude an der YZ450F. Denn die Yamaha bietet nicht nur die höchste Spitzenleistung, sondern ist bereits im Serientrimm fast schon perfekt auf Racing ausgelegt. Der ‚Normalo-Pilot‘ hat's schwerer, zu kompromisslos ihre Ausrichtung!“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder