c't prüft Monitore (6/2007): „Endliche Weiten“

c't

Inhalt

Ob für ernsthafte Bildbearbeitung, DTP oder einfach nur viele Fenster: Bildschirmfläche kann man nie genug haben. Eigentlich ist ja ein 19-Zoll-Display schon ganz schön groß, aber wenn man einmal vor einem 30-Zöller gesessen hat, wirken kleinere Bildschirme irgendwie winzig. Wer ein Auge auf die Königsklasse der Displays geworfen hat, muss sich auch Gedanken über eine geeignete Grafikkarte machen.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich vier 30-Zoll-Monitore. Die Bewertungskriterien waren unter anderem Bildstablität, Kontrasthöhe, Farbraum und Ausleuchtung. Es wurden keine Gesamtnoten vergeben.

  • Apple Cinema-HD-Display 30 Zoll

    ohne Endnote

    „Das schicke Cinema-HD-Display von Apple bringt satte Farben und natürliche Hauttöne auf seinen Schirm. Geschützte HD-Filme kann es mangels HDCP-Unterstützung nicht anzeigen.“

    Cinema-HD-Display 30 Zoll
  • Dell 3007WFP HC

    ohne Endnote

    „... Auf Farb- und Grauverläufen überstrahlen beim 3007WFP-HC helle Flächen etwas und dunkle Töne saufen ab. Der übrige Verlauf ist fließend, streifenfrei und farbneutral. ...“

    3007WFP HC
  • HP LP3065

    ohne Endnote

    „... Er bringt satte Farben auf den Schirm, überzieht Weiß aber mit einem Grünschleier.“

    LP3065
  • Samsung SyncMaster 305T

    ohne Endnote

    „Samsungs Syncmaster 305T erreicht mit rund 820:1 den höchsten Kontrast in unserem Testfeld. Farb- und Graufverläufe landen streifenfrei auf dem Schirm.“

    SyncMaster 305T

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Monitore