STEREO prüft Kabel (1/2013): „Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?“

STEREO - Heft 2/2013

Inhalt

Klangunterschiede bei Digitalkabeln? Sie sind hörbar. Aber wie lassen sie sich erklären? Wir begaben uns mit Audioquests USB-Strippen auf eine digitale Forschungsreise.

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren vier Digitalkabel, von denen jedoch keines eine Endnote erhielt.

  • Audioquest Cinnamon USB

    • Typ: USB-Kabel;
    • Steckerform: USB

    ohne Endnote

    „... Über das Cinnamon wirkte die Musik spürbar farbiger, präsenter und nuancierter. Vor allem hinsichtlich der Gelöstheit und Abbildungstiefe machte die Wiedergabe einen beeindruckenden Schritt nach vorn.“

    Cinnamon USB
  • Audioquest Coffee USB

    • Typ: USB-Kabel;
    • Steckerform: USB

    ohne Endnote

    „... Über dieses Kabel bekam die Musik im sprichwörtlichen Sinne mehr Luft, wirkte gelöster, freier und offener. Die Lautsprecher unserer Referenz-Testkette waren erst mit dieser Strippe nicht mehr als Quelle wahrnehmbar.“

    Coffee USB
  • Audioquest Diamond USB

    • Typ: USB-Kabel;
    • Steckerform: USB

    ohne Endnote

    „... Es fördert mehr Fundament zutage und vermittelt den subjektiven Eindruck von mehr Bandbreite. Es mögen keine Welten zwischen den Kabeln liegen, doch hatte die Wiedergabe nun das gewisse Etwas. Oder noch klarer: Wir hatten den Eindruck, dass erst das Diamond das volle Potenzial unserer hochkarätigen Wiedergabekette auslotet.“

    Diamond USB
  • Hama USB-2.0-Kabel

    • Typ: USB-Kabel;
    • Steckerform: USB

    ohne Endnote

    „... Über das dünne, nur notdürftig geschirmte Kabel wirkte die Musik durchaus ansprechend und schwungvoll. ... Das Kabel wirkte im Vergleich leb- und farblos. So viel ist klar: So viel ist also klar: Derartige Billiglösungen sollten nur in Notfällen eingesetzt werden.“

    USB-2.0-Kabel

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kabel