zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

SURVIVAL MAGAZIN prüft Äxte & Beile (10/2013): „Scharfe Begleiter“

SURVIVAL MAGAZIN: Scharfe Begleiter (Ausgabe: 4/2013 (November/Dezember)) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Ist man auf einer Wanderung länger im Wald unterwegs, schlägt die große Stunde des Trekking-Beils. Wir zeigen, was ein gutes Beil alles kann, was man im Umgang damit beachten muss und welche Modelle aktuell die besten sind.

Was wurde getestet?

Es wurden sechs Trekking-Beile miteinander verglichen und mit 30 bis 41 von jeweils 45 möglichen Punkten bewertet. Als Urteilsgrundlage dienten die Testkriterien Eignung für leichte Hackarbeiten, Griffsicherheit, Griffkomfort, Eignung für Schneiden und Schnitzen sowie Schärfe im Auslieferungszustand, Qualitätseindruck, Stabilität, Schneidenschutz und Preis-Leistung.

  • Gränsfors Bruks Wildmarksbeil

    • Typ: Axt;
    • Material (Stiel): Holz (Hickory)

    41 von 45 Punkten – Testsieger

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „... Die Oberfläche des Hickory-Holzes ist geglättet, aber nicht hochfein poliert. Das sorgt für mehr Griffigkeit. Beim vorliegenden Testmuster war der Stiel exzellent geschnitten, sämtliche Fasern liefen nahezu parallel über die gesamte Länge. Im Stiel-Knauf selbst waren die Jahresringe erkennbar, die in Schlagrichtung ausgerichtet waren. Im Auge ist der Stiel ganz klassisch verkeilt. ...“

    Wildmarksbeil

    1

  • Wetterlings Kleine Jagdaxt 115

    • Typ: Axt;
    • Material (Stiel): Holz (Hickory)

    37 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „... Die Kopf-Oberfläche des Beils ist rustikal gehalten: rau, strukturiert, mit Schmiedehaut. Doch zur Schneide hin ist der Kopf fein ausgeformt und sauber geglättet, was Rostbefall vorbeugt. ... Der gehärtete Bereich der Schneide wird auf 56 bis 59 Rockwell C gebracht. Das ist so hoch wie bei belastbaren Outdoormessern – typisch für gute Beile aus Schweden. ...“

    Kleine Jagdaxt 115

    2

  • Ochsenkopf Ganzstahlbeil (OX270 GST-600)

    • Typ: Beil;
    • Material (Stiel): Metall;
    • Stiellänge: 32 cm;
    • Kopfgewicht: 0,6 kg;
    • Gesamtgewicht: 0,88 kg

    35 von 45 Punkten – Kauf-Tipp

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten

    „... Kopf und Griff bestehen aus einem Stück Carbonstahl C55. Dieser besitzt für ein Hiebwerkzeug sehr gute Eigenschaften: Er ist zäh und wird im Schneidenbereich auf 50 bis 55 Rockwell C gehärtet – laut deutscher Industrienorm DIN 7287 von der Schneide in Richtung des Auges mindestens 30 Millimeter tief. Das glatte Finishing der Oberfläche beugt einem Rostbefall effektiv vor. ...“

    Ganzstahlbeil (OX270 GST-600)

    3

  • Hultafors Trekkingbeil H 006 SV

    • Typ: Beil;
    • Material (Stiel): Holz (Hickory)

    34 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten

    „... Das Kopfgewicht von rund 800 Gramm ergibt mit dem 38 Zentimeter langen Stiel eine schwere, aber schlagkräftige Kombination. Die Wangen laufen gleichmäßig, zur Schneide hin mit einer leichten Außenwölbung (ballig), zusammen. Das Blatt ist nicht zu mächtig, sondern schneidfreudig geformt. In Richtung des Auges ist die Schneide gehärtet. Der Nacken ist schön plan gehalten. ...“

    Trekkingbeil H 006 SV

    4

  • Böker Plus Tomahook

    • Typ: Axt;
    • Material (Stiel): Metall;
    • Gesamtgewicht: 0,8 kg

    30 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 2 von 5 Punkten

    „... Was dem Beil fehlt, ist die dämpfend-federnde Wirkung, wie sie Beile mit Holzstiel haben. Dafür vertrug das Tomahook im Test auch stärkste ‚Misshandlungen‘. Das Beil kann direkt unterhalb des Kopfs gegriffen und so zum Schneiden und Schnitzen benutzt werden. Das obere Blattende läuft zu einer schmalen Kante zu. Dadurch soll das Beil auch zum Graben und Hebeln geeignet sein. ...“

    Plus Tomahook

    5

  • Estwing Universalbeil

    • Typ: Beil;
    • Material (Stiel): Metall;
    • Kopfgewicht: 0,6 kg

    30 von 45 Punkten

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Eine Konstruktion wie die des Estwing Universalbeils – aus einem Stück Werkzeugstahl, das im Gesenk in Form geschmiedet wird – ist unglaublich stark. ... Die endgültige Formgebung des Griffbereichs erfolgt durch Schleifen. Typisch für Zimmermanns-Beile ist eine gerade verlaufende Schneide, mit der man präzise Hiebe platzieren kann. ...“

    Universalbeil

    5

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Äxte & Beile