Geschirrspüler im Vergleich: „Fünf tolle Tellerwäscher“ - Standgeräte

Stiftung Warentest (test): „Fünf tolle Tellerwäscher“ - Standgeräte (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Bosch und Siemens schrieben im vergangenen Jahr Geschirrspülergeschichte. Mit ihrem Zeolithgerät brachten sie den bis dato sparsamsten Geschirrspüler aller Zeiten auf den Markt (siehe test 2/09). Auch in unserem Dauertest lief diese neue Technik dreieinhalb Jahre im Zeitraffer problemlos (siehe test 1/10). Aber auch Miele platziert sich im Siegerquintett – mit einem Einbau-Geschirrspüler und einem technisch gleichen Standgerät, beide mit neuer ausgefeilter Trocknungstechnik. ...

Was wurde getestet?

Verglichen wurden 4 Geschirrspüler. Sie wurden jeweils mit „gut“ bewertet. Als Testkriterien dienten Reinigen und Trocknen (Reinigen, Trocknen und Dauer bei verschiedenen Programmen, Programmgestaltung), Umwelteigenschaften (Strom- und Wasserverbrauch bei verschiedenen Programmen, Leistungsaufnahme im Standby, Geräusch ...), Sicherheit (Mechanische Sicherheit, Schutz vor Wasserschäden) und Handhabung. Waren die Umwelteigenschaften „ausreichend“, wurde das Urteil um eine halbe Note abgewertet. Die PDF zum Download enthält neben den Standgeräten auch Testergebnisse von Einbaugeräten.

  • Miele G 1355 SC GalaGrande XL

    • Freistehend: Ja;
    • Energieeffizienzklasse: A;
    • Steuerungstyp: Bildschirmsteuerung

    „gut“ (1,6) – Testsieger

    Im Vergleichstest der Stiftung Warentest in Ausgabe 4/2010 konnte der G 1355 SC GalaGrande XL den Testsieg erringen. Das teure Standgerät unterscheidet sich technisch nicht vom Einbaumodell. Spül- und Trockenresultate sind exzellent. Dabei frisst der Spüler nur wenig Energie und Wasser. Nach dem Durchlauf ist der Lüfter eine weitere Viertelstunde aktiv, aber das Arbeitsgeräusch ist sehr leise. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    G 1355 SC GalaGrande XL

    1

  • Siemens SN26N291EU

    • Freistehend: Ja;
    • Energieeffizienzklasse: A;
    • Steuerungstyp: Drucktaste

    „gut“ (1,7)

    Der Siemens ist fast identisch mit anderen Standgeräten und Einbauspülern ohne Zeolithtechnik. In der Praxis leistet er gute Arbeit beim Spülen und Trocknen und ist dabei angenehm kompakt. Das Platzangebot reicht für bis zu 14 Maßgedecke. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    SN26N291EU

    2

  • Bosch SMS69N12EU

    • Freistehend: Ja;
    • Energieeffizienzklasse: A;
    • Steuerungstyp: Bildschirmsteuerung

    „gut“ (1,8)

    „Verwandt: Spültechnisch wie die Einbaumodelle von Bosch, Neff und Siemens ohne Zeolithtechnik. Spült meist sehr gut, im Kurzprogramm nur wenig schlechter. Verbraucht wenig Strom und Wasser. Besteckschublade.“

    SMS69N12EU

    3

  • Bauknecht GSF 100 Power

    • Freistehend: Ja;
    • Energieeffizienzklasse: A++;
    • Steuerungstyp: Drucktaste;
    • Wasserverbrauch: 11 l

    „gut“ (2,3)

    „Billiges Standgerät: Technisch ähnlich dem Bauknecht-Einbaumodell. Spült sehr gut, im Kurzprogramm aber deutlich schlechter. Sehr langes Automatikprogramm mit sehr hohem Stromverbrauch. Unterkorb ist schwergängig.“

    GSF 100 Power

    4

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Geschirrspüler