Festplatten im Vergleich: Test: VelociRaptor VR200M und Caviar Black

ComputerBase.de

Inhalt

Nachdem wir in Form von Seagates Barracuda XT (ComputerBase-Test) bereits das erste Hard Disc Drive mit ‚SATA Revision 3.0‘-Unterstützung unter die Lupe genommen haben, müssen sich diesmal die neuen Festplatten von Western Digital in unserem Testparcours beweisen. Neben der neuen Generation der VelociRaptor hat der Hersteller auch eine 1-TB-Version der Caviar Black mit dem neuen Speicherinterface ausgestattet, wobei in puncto Leistungsspitze vor allem erstere interessant ist und die Schwächen der Vorgängergeneration bei den sequenziellen Transferraten ausbügeln soll. Ein wenig ungewöhnlich ist auch die zweigleisige Marketingstrategie für die VelociRaptor VR200M: Einerseits wird die Festplatte als Enterprise-Produkt geführt und ist anhand des Aufklebers auch als solches zu erkennen. Andererseits richtet sich die Marketingseite in der dargebotenen Form wohl kaum an Unternehmenskunden und auch in der Übersicht für Enterprise-Laufwerke wirkt das Raptorenauge eher deplatziert, auch wenn man neben Workstations und Einstiegsservern auch Enthusiastensysteme als mögliche Einsatzgebiete nennt. Wie dem auch sei, letztendlich zählt die Performance. Ob diese bei den neuen WD-Festplatten stimmt, wird der folgende Test zeigen.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich zwei Festplatten.

  • Western Digital Caviar Black 1TB (WD1001FALS)

    • Bauform: 3,5"

    ohne Endnote

    „... ist nur rund 15 Euro teurer als Western Digitals etwas langsamere Caviar Blue mit gleicher Kapazität, dafür aber auch lauter. Ob sich der Leistungsgewinn gegenüber einer ‘normalen‘ Festplatte wie beispielsweise einer Seagate Barracuda 7200.12 lohnt oder ob man doch lieber die leisere Variante wählt, ist sicher Geschmackssache. Eine ordentliche Leistung liefert die Caviar Black mit der oben genannten Ausnahme bei großen Dateien in jedem Fall ab.“

    Caviar Black 1TB (WD1001FALS)
  • Western Digital VelociRaptor WD6000HLHX (600 GB)

    • Schnittstellen: SATA III (6Gb/s);
    • Bauform: 3,5"

    ohne Endnote

    „... Die VelociRaptor VR200M ist ohne Frage in den meisten Fällen die schnellste derzeit erhältliche SATA-HDD und zieht erfreulich wenig Leistung aus der Steckdose. Andererseits ist sie auch weiterhin das lauteste Modell in unserem Testfeld und muss sich in puncto Leistung aktuellen Solid State Drives klar geschlagen geben. Ist sie also die Investition von fast 260 Euro wert? Verglichen mit HDDs ist dies viel, verglichen mit SSDs liegt der Preis pro GB jedoch weiterhin deutlich niedriger. Ein pauschale Empfehlung lässt sich hier nur schwer geben, die Kaufentscheidung hängt einfach zu stark von den eigenen Bedürfnissen ab. ...“

    VelociRaptor WD6000HLHX (600 GB)

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Festplatten