Fahrräder im Vergleich: Muttis Sparvorschläge

RennRad: Muttis Sparvorschläge (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 13 weiter

Inhalt

Was nicht viel kostet, taugt auch nichts: Oftmals wird der Wert oder die Qualität eines Produkts nur über den Preis definiert. Zurecht? Nicht immer! RennRad hat neun Räder zwischen 899 und 1099 Euro getestet, die das Gegenteil beweisen.

Was wurde getestet?

Neun Fahrräder wurden in Augenschein genommen, ohne dass eine abschließende Benotung stattfand. Als Testkriterien dienten Rahmen, Fahrverhalten (Steigung, Abfahrt, Wendigkeit ...), Ausstattung sowie Preis/Leistung. Zudem erfolgte eine Einschätzung der Sitzposition.

  • Dolce 6.3 - Shimano 105 (Modell 2013)

    Bergamont Dolce 6.3 - Shimano 105 (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 9,25 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „... Der Fahrspaß erhöht sich ... beim Dolce 6.3 spürbar. Das Gesamtkonzept ist stimmig - nicht zuletzt, weil die meisten Komponenten von Bergamont selbst sind und ein einheitliches Dekor mitbringen. Für die relativ konservative Rahmengeometrie, mit wenig geslopten Oberrohr, ist der Fahreindruck erstaunlich wendig. Das Bergamont fühlt sich auf kurviger Strecke sicher an. Verantwortlich ist eine präzise Lenkung ...“

  • Harrier - Shimano 105 (Modell 2013)

    Bulls Harrier - Shimano 105 (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 9,1 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „... Die Geometrie ist durch das kurze Oberrohr geprägt. Die Sitzposition wird dadurch kompakt, aufrechter und angenehm. Diese Haltung ist einerseits für längere Strecken empfehlenswert und kann andererseits Einsteigern mehr Sicherheit geben. Das Bulls empfiehlt sich also für Fahrer, die ein geringes Budget zur Verfügung haben, aber trotzdem nicht auf ein spurstabiles, komfortables, leicht kontrollierbares und damit sicheres Rad verzichten möchten.“

  • Peloton Race - Shimano 105 (Modell 2013)

    Cube Peloton Race - Shimano 105 (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 8,5 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten

    „... Im Fahrtest fallen zwei Dinge auf: die Lenkung und die Sitzposition. Das Cube lässt sich zwar präzise steuern, neigt aber zu einer etwas nervöseren Lenkung. Deutlich wird das beim Freihändigfahren und bei schnellen Richtungswechseln. ... Erstaunlich ist, dass die Geometrie sehr entspannt ist. Cube ist damit eine gute Kombination aus sportlichen Fahreigenschaften und bequemer Position gelungen.“

  • RSL Signature - Shimano 105 (Modell 2013)

    Dynamics RSL Signature - Shimano 105 (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 9,3 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „... Das größte Plus des Dynamics ist der Wohlfühlfaktor: draufsitzen, losfahren, alles passt. Es passiert nicht oft, dass die Sitzposition auf dem Rad ohne großes Herumschrauben angenehm ist – beim RSL Signature war das bei uns der Fall. Dynamics ist bei der Geometrie ein guter Mix gelungen: Unabhängig davon, ob man die Ober- oder Unterlenkerhaltung einnimmt, hat man ein angenehmes Gefühl. ...“

  • Culebro SL 3.0 - Shimano 105 (Modell 2013)

    Focus Bikes Culebro SL 3.0 - Shimano 105 (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 8,95 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „... Der Fahreindruck ist von zwei Merkmalen geprägt: Erstens bringt das Culebro eine Focus-typische Sitzposition mit. Sie setzt sich aus einem Mix aus Sportlichkeit und Komfort zusammen, der sehr angenehm ist. Zweitens unterstreicht die gesetztere Lenk-Dynamik, die auch durch die gebogene Gabel zustande kommt, den Anspruch des Rades: Es ist bequem, verliert dabei aber nicht seine leicht sportive Ausrichtung. ...“

  • Strada 1000 - Shimano Tiagra (Modell 2013)

    KTM Strada 1000 - Shimano Tiagra (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 9,35 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 6 von 10 Punkten

    „... Das Lenkverhalten des KTM auf der Straße ist eher träge. Der Geradeauslauf dafür umso präziser. Das Überraschende daran ist, dass die Sitzposition kompakt ausfällt. Normalerweise erwartet man bei einem kurzen Radstand mehr Wendigkeit. Für das Strada 1000 bedeutet diese Eigenschaft keinen Nachteil. Im Gegenteil: Es ist damit für einen Rennrad-Einsteiger gut geeignet, da man die Kontrolle über das Rad viel leichter behält. ...“

  • Race Lite 903-Com - Shimano Tiagra (Modell 2013)

    Merida Race Lite 903-Com - Shimano Tiagra (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 9,15 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 6 von 10 Punkten

    „... Das Rad ist subjektiv das bequemste in unserem Testfeld. Die vertikale Dämpfung ist angenehm spürbar. Lange Fahrten sind also gut machbar. ... Die Seitensteifigkeit ist für den Preisbereich angemessen. Fasst man alles zusammen, sind die Modelle der anderen Hersteller dem Merida im Preis/Leistungsverhältnis etwas voraus. Das Produkt ist in sich zwar schlüssig, kann aber bei der Ausstattung nicht ganz mithalten.“

  • Dolce Elite X3 - Shimano Tiagra (Modell 2013)

    Specialized Dolce Elite X3 - Shimano Tiagra (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 9,35 kg

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „... Der Rahmen ist sehr kurz konzipiert. Die Sitzposition ist dadurch aufrecht, das Fahrverhalten agil, aber nicht zu nervös. Die laufruhigen Axis Classic verstärken die Eigenschaften. Damit vermittelt einem das Specialized Dolce Elite X3 viel Sicherheit – auch in schnellen Bergab-Passagen oder auf kurvigen Strecken.“

  • Via Antaris Pro - Shimano 105 (Modell 2013)

    Univega Via Antaris Pro - Shimano 105 (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 8,85 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „... Was das Univega äußerlich verspricht, hält es auch unterwegs. Kurz gesagt: Das Via Antaris Pro geht richtig ab. Es sorgt sogar für eine richtige Überraschung. Das Fahrverhalten, die Wendigkeit, die Beschleunigung und die Beherrschbarkeit des Rades erinnern klar an teurere Modelle. Egal ob bergauf, bergab, geradeaus oder im Sprint: Auf der Straße hat uns das Univega am meisten überzeugt. Absteigen möchte man da so schnell nicht mehr.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder