RennRad prüft Fahrräder (10/2013): „Vier mal vier“

RennRad: Vier mal vier (Ausgabe: 11-12/2013) zurück Seite 1 /von 16 weiter

Inhalt

Aluminium, Carbon, Stahl und Titan – das sind die vier Materialien, aus denen die meisten Rennräder bestehen. Doch welches ist das beste? ...

Was wurde getestet?

Im Check waren vier Fahrräder, die ohne Benotung blieben. Es erfolgte eine Einschätzung der Sitzposition zwischen Tour und Race.

  • De Rosa Nuovo Classico

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 9 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Sicherlich gibt es steifere, wendigere und absolut auch leichtere Räder – das Nuovo Classico fährt sich aber überraschend gut. Als erstes fällt die entspannte Sitzposition auf: Das Oberrohr ist nicht geslopt, die Überhöhung zwischen Sattel und Lenker damit minimal. Das Resultat: Man sitzt aufrecht. In Kombination mit der dünnen Gabel, die sogar sichtbar Unebenheiten abdämpft, gleitet man dahin. ...“

    Nuovo Classico
  • Falkenjagd Aristos RS - Campagnolo Super Record (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 6,7 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Beim Antritt ist nichts von fehlender Steifigkeit zu spüren. Das Falkenjagd jagt vorwärts. Die Geometrie des RS ist auf den Rennsport ausgelegt, aber noch immer ein guter Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort. Dafür, dass man bequem, ohne übermäßige Streckung, auf dem Rad sitzt, ist es überaus wendig. Bergab macht es auch bei höchsten Geschwindigkeiten jedes Lenkmanöver mit. ...“

    Aristos RS - Campagnolo Super Record (Modell 2013)
  • Isaac Graviton

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 7,28 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... es will bewegt werden, ist dankbar für jeden Antritt, jede Kurve, jeden Berg. Das Graviton ist steif, komfortabel, leicht und top ausgestattet. Bei den Laufrädern und der Gabel kommt Carbon zum Einsatz. Die Reynolds Assault-Laufräder sorgen nicht nur für eine gute Aerodynamik, sondern tragen auch positiv zum Gesamtgewicht von 7,28 Kilogramm bei. ...“

  • Specialized Venge Pro Race Force

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 7,23 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „... Mit dem Venge hat man immer das Gefühl schnell zu sein, sogar am Berg. Wie es die voluminösen Rohre vermuten lassen, ist die Steifigkeit sehr hoch. Die Lieblingsdisziplin aller Venge-Fahrer dürfte das Sprinten sein. Lenkkopf- und Tretlagersteifigkeit sind gefühlt auf einem sehr hohen Niveau. ...“

    Venge Pro Race Force

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder