RADtouren prüft Fahrräder (10/2014): „Moderne Langstreckler“

RADtouren: Moderne Langstreckler (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Der Randonneur gilt als das Ur-Modell des Reiserads. Sind die Klassiker inzwischen in der Gegenwart angekommen? Radtouren testete sechs ganz unterschiedliche Modelle - mit Naben- und Kettenschaltung, für die Stadttour und die große Reise.

Was wurde getestet?

Gegenstand des Vergleichs waren sechs Fahrräder, die 2 x die Note „hervorragend“, 3 x „sehr gut“ und 1 x „gut“ erhielten. Als Kriterien dienten Fahrleistungen, Komfort, Ausstattung sowie Preis/Leistung. Zudem gab man eine Einschätzung zu den Einsatzbereichen Radreisen, City/Alltag, Fitness und Gelände ab und beurteilte Sitzposition und Fahrverhalten.

  • Kocmo Randonneur XC (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 10,1 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „hervorragend“ – Top-Produkt

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Das Kocmo Randonneur XC ist ideal für lange Strecken und fühlt sich dennoch sportlich und agil an wie ein richtiges Rennrad. Dank Crossreifen bis 40 mm Breite bleibt es auch auf holprigen Waldwegen in der Spur. Der langlebige Titanrahmen ist ausreichend steif, um auch mit Gepäck sicher unterwegs sein zu können. Das beste Rad im Test für schnelle Reisen mit leichtem Gepäck.“

    Randonneur XC (Modell 2013)

    1

  • Tout Terrain 5th Avenue GT (Modell 2013)

    • Typ: Reiserad;
    • Gewicht: 15 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „hervorragend“ – Top-Produkt

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „Das 5th-Avenue ist bis in die Details auf Langlebigkeit und Komfort getrimmt, dafür stehen der hochwertige Rahmen und die edlen Komponenten. Das Top-Produkt für Fahrer, die ein fahrstabiles und langstreckentaugliches Reiserad mit Rennlenker suchen und weniger Wert auf Spritzigkeit und Wendigkeit legen.“

    5th Avenue GT (Modell 2013)

    1

  • MTB Cycletech Papalagi (Modell 2013)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 15 kg;
    • Felgengröße: 26 Zoll

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „Der Klassiker unter den Reiserennrädern ist auch nach 30 Jahren Dienstzeit auf der Höhe der Zeit: Einsatzgebiete: Für Expeditionen nach Sibirien ebenso geeignet wie für den Wochenendtrip an den Baggersee oder als Stadtrad. Der Rahmen ist haltbar, stabil und die Komponenten gut abgestimmt. Kein Schnickschnack, dafür unbedingte Funktionalität. Es gibt dafür ein Wort: ausgereift.“

    Papalagi (Modell 2013)

    3

  • Rose Pro DX Cross Randonneur (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 11,7 kg;
    • Felgengröße: 29 Zoll

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    „Roses Pro DX Cross Randonneur ist ein vielseitiger Renner und mehr für den Alltagseinsatz als die lange Reise gedacht. Die elektrische Nabenschaltung begeistert - auf dem Weg zur Arbeit ebenso wie auf dem Wochenendtrip mit leichtem Gepäck.“

    Pro DX Cross Randonneur (Modell 2014)

    3

  • Specialized Awol Deluxe (Modell 2014)

    • Typ: Reiserad;
    • Gewicht: 14,7 kg;
    • Felgengröße: 29 Zoll

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    „Das Awol von Specialized ist weder besonders günstig noch besonders leicht, aber durchdacht bis ins letzte Detail und auf die Bedürfnisse von Weltenbummlern abgestimmt. Auch ‚weekend-warriors‘, die das Rad im Alltag nutzen und am Wochenende mit Kocher, Zelt und Isomatte die Gegend erkunden, sind damit bestens bedient.“

    Awol Deluxe (Modell 2014)

    3

  • Focus Mares AX 5.0 (Modell 2014)

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 11,7 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „gut“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „Ein spritziges Alltags-, Reise- oder Wintertrainingsrad. Multifunktional und perfekt für Rennradler, die nicht tief in die Tasche greifen wollen, aber bei weniger langen Ausflügen mit leichtem Gepäck die gewohnte Renngeometrie nicht missen wollen.“

    Mares AX 5.0 (Modell 2014)

    6

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder