Fahrräder im Vergleich: Duell: Cope vs. Cube

mountainbike rider Magazine

Inhalt

Muss es immer ein World-Cup-Race-Bike sein? Diese Frage haben wir uns auch gestellt. Normalerweise geht es in dieser Rubrik um viel Federweg und ein ganz klar definiertes Einsatzgebiet: schnell bergab! Wir haben euch zwei Bikes herausgesucht, mit denen man vielleicht doch etwas mehr kann, als nur schnell bergab fahren. Aber taugt ein Bike wie das Cube ‚Hanzz‘, mit dem man easy eine Enduro-Tour fahren kann, auch zum harten Shredden? Und lässt sich ein Cope ‚Statement‘, mit dem man locker die North Shores und den Fünfmeter-Drop im Bikepark rockt, aktiv in Anlieger pressen?

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich zwei Fahrräder.

  • Statement

    Cope Cycles Statement

    • Typ: Mountainbike;
    • Gewicht: 18,4 kg;
    • Felgengröße: 26 Zoll

    ohne Endnote

    „... Mit dem Cope will man vielleicht nicht unbedingt eine Enduro-Runde fahren, dafür kann man im Bikepark alles mitnehmen, was einem in den Weg kommt: Seien es die Drop-Batterie oder North-Shore-Elemente, das ‚Statement‘ lässt sich nur schwer aus der Ruhe bringen. ... Wenn ihr eher im Bikepark unterwegs seid und vom Lift nach oben transportiert werdet, dann seid ihr mit dem Cope wahrscheinlich besser bedient. ...“

  • Hanzz SL (Modell 2011)

    Cube Hanzz SL (Modell 2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „... Das Cube ‚Hanzz‘ punktet durch sein geringes Gewicht, einen durchdachten Aufbau und die Uphill-Qualitäten, die es einem leicht machen, mit dem Rad auch mal eine Enduro-Runde zu drehen. ... Wenn ihr ... ein Bike sucht, mit dem man auch mal auf den Lift verzichten kann, dann wird das Cube euren Ansprüchen bestimmt eher gerecht.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder