bikesport E-MTB prüft Fahrräder (3/2011): „Wilde Meute“

bikesport E-MTB: Wilde Meute (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 22 weiter

Inhalt

Acht pfeilschnelle Race-Bikes - da glänzen die Augen jedes Geschwindigkeitsenthusiasten. Ob Fully oder Hardtail die ... vorgestellten Räder kennen genauso wie die Stars der Topteams im Worldcup nur ein Ziel: Sie wollen ganz, ganz vorne sein.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich acht Racebikes.

  • Ghost RT Lector Pro Team (2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Wer ein extrem straffes Fahrwerk bevorzugt, wird sich wahrscheinlich schwer mit dem RT Lector anfreunden. Alle anderen finden in ihm einen schnellen Trail-Flitzer, dessen Fahrwerk mehr leistet, als es die nominellen 100 Millimeter Federweg vermuten lassen. Gerade auf technisch anspruchsvollen Strecken und ganz besonders auf Marathons findet man in ihm einen Partner, der das Siegerpodest in greifbare Nähe rückt. ...“

    RT Lector Pro Team (2011)
  • Giant Anthem X1 (2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Das Anthem X-1 ist kein Formel 1-Renner wie seine Carbon-Kollegen. Aber es ist ein bewährtes Fully, das auf Ausdauerrennen durch sein sehr ausgeglichenes Fahrverhalten gefällt. Das Hinterbausystem funktioniert nach wie vor und zeigt gerade in ruppigen Abfahrten eine überzeugende Leistung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut. Wer mehr ausgeben will und kann, wird mit einem X Advanced Modell mehr Nimbus und weniger Gewicht erwerben.“

    Anthem X1 (2011)
  • Haibike Greed Team Edition (2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Das Haibike Greed ist ein sehr steifer und laufruhiger Renner mit sportlich gestreckter Sitzposition. Wem das liegt, der findet in diesem Rad einen schnellen Partner für die Rennstrecke. Wer auf höheren Komfort Wert legt, der sollte auf das ebenfalls sehr leichte Fully Sleek ausweichen. Gerade auf ruppigen Strecken sollte man sich mit dem Greed auf die Dauer eines Cross-Country-Rennens beschränken. Auf der Marathon-Distanz würden wir die vollgefederte Variante vorziehen ...“

  • Merida Ninety-Six Carbon Team-D (2010)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Das Merida Ninety-Six gefällt durch seinen Renncharakter, seine Dynamik und Agilität. Das straffe Fahrwerk spielt seine ganze Stärke im Sprint oder beim Klettern aus, in rauem Terrain und knackigen Abfahrten verlangt es nach einem Fahrer mit einem Auge für die richtige Linie. Dank seiner stimmigen Ausstattung und seiner Fahrcharakteristik traut man sich schon beim ersten Aufsteigen einen Renneinsatz oder die Teilnahme an einem Marathon zu. ...“

    Ninety-Six Carbon Team-D (2010)
  • Orbea Alma G Team (2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Das steife, sehr agile Alma ist zu einhundert Prozent für Cross-Country-Rennen konstruiert. Seine kompromisslose Steifigkeit macht es beschleunigungsstark und schnell. Im Gegenzug bietet das Bike so gut wie keinen Komfort und verlangt einen stets konzentrierten und mitarbeitenden Fahrer. ... Es gehört auf die Rennstrecke und da schlägt es sich einfach gut.“

    Alma G Team (2011)
  • Scott Scale RC (2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Das neue Scale RC ist ein Race-Hardtail par excellence. Die Steifigkeit, das geringe Gewicht und die ausgewogene Sitzposition machen das Beschleunigen und Klettern zum Kinderspiel. Gleichzeitig bietet der Rahmen des Scott Scale RC ein erstaunlich hohes Maß an Komfort. Wer es noch sanfter will, muss schon auf ein Fully umsteigen. Wie der Rahmen ist auch die Ausstattung voll racetauglich ...“

    Scale RC (2011)
  • Specialized Epic S-Works (2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Das Specialized S-Works Epic überzeugt in allen Fahrsituationen, wenn man denn bereit ist, dem Fahrwerk die Kontrolle über sein Federverhalten zu überlassen. Dann aber muss man sich keine Gedanken darüber machen und kann sich ganz darauf konzentrieren dem Bike die Antriebsenergie zu bieten, die es verdient. Es ist leicht, schnell, agil und dynamisch. Der Preis für dieses Topmodell der Palette ist hoch ...“

    Epic S-Works (2011)
  • Trek Top Fuel 9.9 SSL (2011)

    • Typ: Mountainbike

    ohne Endnote

    „Das ‚Top‘ trägt dieses Bike nicht umsonst im Namen. Es ist leicht und sehr gut ausgestattet. Sein Fahrwerk kann alles gut: Beschleunigen beziehungsweise klettern und mit viel Schluckvermögen durch die Abfahrt heizen. Dank der Federung und der gelungenen Sitzposition geht damit auch auf stundenlangen Marathons der Spaß nicht verloren. Für viel Leistung ruft Trek aber auch viel Geld ab. ...“

    Top Fuel 9.9 SSL (2011)

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder