Action-Cams im Vergleich: Kameras für Helden

SFT-Magazin: Kameras für Helden (Ausgabe: 7) zurück Seite 1 /von 2 weiter

Inhalt

Actioncams: Diese Begleiter dürfen in keinem Rucksack fehlen, denn ohne Videobeweis sind spektakuläre Outdoor-Abenteuer inzwischen undenkbar.

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren vier Outdoor-Kameras. Sie wurden 2 x mit der Note „sehr gut“ und 2 x mit „gut“ bewertet.

  • GoPro HERO4 Black

    • 4K (UHD): Ja;
    • Touchscreen: Ja

    „sehr gut“ (1,3)

    „... Da ... ein doppelt so schneller Prozessor wie noch im Vorgänger in der Kamera verbaut werden musste, hält der Akku bei UHD-Auflösung nur noch 1,5 Stunden durch. Kompatibles Zubehör gibt es reichlich und der Black Edition liegen neben einem wasserdichten Gehäuse ein dreigelenkiger Montierarm sowie Halterungen mit unterschiedlichen Klebestücken bei. Die Handgelenkfernbedienung müssen Sie jedoch extra kaufen.“

    HERO4 Black

    1

  • Sony HDR-AS200V

    • Full-HD : Ja

    „sehr gut“ (1,4)

    „Plus: Sehr gut ausgestattet und GPS an Bord; Ausgezeichnete Videoqualität ...
    Minus: ... nur leider keine UHD-Auflösung; Verschachtelte Menüs.“

    HDR-AS200V

    2

  • Rollei 500 Sunrise

    • 4K (UHD): Ja

    „gut“ (1,6)

    „Plus: Solides Gehäuse; Gute Full-HD-Qualität.
    Minus: UHD-Aufnahmen unbrauchbar; Fummelige Bedienung.“

    500 Sunrise

    3

  • HTC RE

    • Full-HD : Ja

    „gut“ (2,0)

    „Die relativ günstige Einsteiger-Actioncam von HTC erinnert zwar eher an einen Asthma-Inhalator, liegt aber perfekt in der Hand und lässt sich kinderleicht bedienen. Allerdings nimmt die HTC Kamera nur maximal 1.080p mit 30 Bildern pro Sekunde auf, fokussiert nicht immer sauber, dafür gibt es einen Zeitlupenmodus per Knopfdruck (720p, 90 FPS). Fotos fallen bei Dämmerlicht etwas verrauscht aus ...“

    RE

    4

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Action-Cams