Camcorder im Vergleich: Mit Musik!

c't - Heft 12/2014

Inhalt

Ob Heavy-Metal-Combo, Blaskapelle oder Laienchor: Die Musiker dürften nach den Sportbegeisterten eine der größten Hobby-Communities sein. Kein Wunder, dass Camcorder-Hersteller sich nach den Sportlern nun mit spezialisierten Cams an die Musikmacher wenden. Auf die Action-Cam am Skaterhelm folgt die Music-Cam auf dem Mikro-Stativ.

Was wurde getestet?

Drei Musik-Camcorder befanden sich im Vergleichstest. Endnoten wurden nicht vergeben. Man prüfte die Kriterien Bildqualität, Lichtempfindlichkeit, Bildstabilisator, Ton, Sucher/Display, sowie Handhabung und Ausstattung.

  • Legria Mini X

    Canon Legria Mini X

    • Typ: Spezialcamcorder;
    • Touchscreen: Nein;
    • Live Streaming: Nein

    ohne Endnote

    „... Eine kräftige Beleuchtung vorausgesetzt, lieferte der Canon die beste Bildqualität im Testfeld. Auch der Ton gefällt: Druckvoll und satt, aber mit etwas wenig Raumwirkung kommt der Band-Sound ...“

  • HDR-MV1

    Sony HDR-MV1

    • Typ: Consumer-Camcorder;
    • Touchscreen: Nein;
    • Live Streaming: Nein

    ohne Endnote

    „... Die Videos des MV1 präsentieren sich auch bei wenig Licht hell, aber an manchen Stellen zu hell ... Beim Ton brillierte der MV1 mit einer starken Höhenwiedergabe, die vor allem klassischen und akustischen Musikdarbietungen einen gewissen ‚Glanz‘ aufsetzte. ...“

  • Q4

    Zoom Q4

    • Typ: Consumer-Camcorder;
    • Touchscreen: Nein;
    • Live Streaming: Nein

    ohne Endnote

    „... Bei Schwenks und wechselnden Lichtstimmungen zeigte der Q4 eine relativ träge Blendenregelung; die Bildhelligkeit wurde sichtbar nachjustiert, was zu kurzzeitig unter- oder überbelichteten Sequenzen führte. ...“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Camcorder