auto motor und sport prüft Autos (5/2013): „Die haben Trends gesetzt“

auto motor und sport - Heft 12/2013

Inhalt

Was haben der Mazda MX-5 und Toyota Yaris Hybrid gemeinsam? Zunächst scheinbar wenig. Doch beide haben Trends gesetzt: der Mazda als Wiedergeburt des kleinen Sport-Cabrios und der Toyota als günstiger Kleinwagen-Vollhybrid. Der eine ist wie geschaffen für den Fahrspaß, der andere perfekt für den Sparspaß.

Was wurde getestet?

auto motor und sport untersuchte zwei Autos, vergab allerdings keine Endnoten.

  • Mazda MX-5 Roadster [05]

    • Typ: Sportwagen;
    • Karosserie: Cabrio

    ohne Endnote

    „... Bei niedrigen Drehzahlen kommen die Reaktionen aufs Gaspedal etwas verhalten. Und wer kernigen Sound erwartet, wird ebenfalls enttäuscht: Der Vierzylinder klingt eher angestrengt. So fixiert man sich auf den eigentlichen Fahrspaß, der vom Fahrwerk resultiert. Der Zweisitzer setzt Befehle der Lenkung feinsinnig und direkt um, was äußerst inspirierend wirkt - vor allem, weil die Federung alles andere als hart ist. ...“

    MX-5 Roadster [05]
  • Toyota Yaris Hybrid E-CVT (74 kW) [11]

    • Typ: Kleinwagen;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 3,5;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Limousine

    ohne Endnote

    „... Sowohl im Stadtverkehr als auch beim Dahingleiten über Landstraßen bietet der Kleinwagen geschliffenen Antriebskomfort. Dabei lassen sich die phänomenal niedrigen Verbräuche erzielen, für die Hybrid-Autos in der Wahrnehmung vieler stehen. Etwas Zurückhaltung beim Vortriebs-Wunsch vorausgesetzt, unterbietet der Yaris durchaus die Vier-Liter-Marke. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von auto motor und sport in Ausgabe 8/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Yaris Hybrid E-CVT (74 kW) [11]

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Autos