ADAC Motorwelt prüft Autos (5/2013): „Sommer, Sonne, Cabrio“

ADAC Motorwelt - Heft 5/2013

Inhalt

Endlich ist Open-Air-Saison: Das Angebot an neuen Cabriolets reicht vom praktischen Einstiegsmodell für knapp 18000 € bis zum zweisitzigen Supersportwagen für 100000 €. Wir haben sie schon gefahren.

Was wurde getestet?

Es wurden sieben Auto unter die Lupe genommen, ohne dass diese Endnoten erhielten.

  • BMW Z4 Roadster [09]

    • Typ: Sportwagen;
    • Karosserie: Cabrio

    ohne Endnote

    „Auch wenn BMW vom ‚neuen‘ Z4 spricht, handelt es sich lediglich um ein Facelift mit Neuerungen im Antriebsbereich und im Ausstattungsprogramm. So gibt es jetzt elf Farben. Erfreulich: Das Hardtop kann jetzt auch während der Fahrt (bis 40 km/h) in 19 Sekunden geöffnet werden. Zudem ist eine neue Basisversion erhältlich: Der Z4 sDrive 18i leistet 156 PS, sprintet in 7,9 Sekunden auf 100 und kostet 33950 €. Die Topversion 35is (340 PS) kommt auf 57600 €.“

    Z4 Roadster [09]
  • Citroën DS3 Cabrio [10]

    • Typ: Kleinwagen;
    • Karosserie: Cabrio

    ohne Endnote

    „Der Franzose hat ein Rolldach, ist also kein vollwertiges Cabrio: Die hinteren Seitenscheiben, Dachholme und Säulen bleiben immer stehen. Der Diesel ist ein prima Motor, aber mit seinem träge schaltenden, automatisierten Getriebe EGS6 nicht zu empfehlen.“

    DS3 Cabrio [10]
  • Jaguar F-Type [13]

    • Allradantrieb: Ja;
    • Heckantrieb: Ja;
    • Automatik: Ja

    ohne Endnote

    „Der Jaguar F-Type ist atemberaubend schön und atemberaubend schnell. 495 PS leistet das V8-Aggregat mit Kompressor, das die Raubkatze bis zu 300 km/h schnell und 99900 € teuer macht. Die V6-Version für 74300 € hat zwar ‚nur‘ 340 PS, macht aber ebenso viel Spaß. Dazwischen gibt’s noch den V6 S mit 380 PS – perfekte Spielzeuge sind sie alle drei.“

    F-Type [13]
  • Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet [09]

    • Typ: Mittelklasse;
    • Karosserie: Cabrio

    ohne Endnote

    „... Der Basisbenziner mit 184 PS überzeugt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sehr reizvoll, aber für die meisten unerschwinglich: das E 500 Topmodell mit 408 PS starkem V8, das 75327 € kostet. Der E-Klasse Mercedes bietet schon in der Basisversion viele Assistenzsysteme. So erkennt eine Kamera Fußgänger, die die Fahrbahn queren. Zudem bremst die E-Klasse, wenn ein Fahrzeug die Vorfahrt missachtet.“

    E-Klasse Cabriolet [09]
  • Opel Cascada [13]

    • Typ: Mittelklasse;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Automatik: Ja;
    • Karosserie: Cabrio

    ohne Endnote

    „Der Viersitzer von Opel punktet mit hochwertigem Interieur und guter Ausstattung zu günstigen Preisen. Bester Motor ist der neu entwickelte 1,6-l-SIDI-Benziner mit 175 PS: Er ist sparsam und entfaltet seine Durchzugskraft schon bei niedrigsten Drehzahlen. Kräftige Diesel sind auch im Programm. Das Dach öffnet und schließt während der Fahrt bis 50 km/h.“

    Cascada [13]
  • VW Beetle Cabriolet [11]

    • Typ: Kompaktklasse;
    • Karosserie: Cabrio

    ohne Endnote

    „Im Vergleich zum Vorgänger hat der Beetle deutlich gewonnen: Er fährt sich direkter, die Karosserie wurde steifer, seine Optik präsenter. Mit seiner steilen Frontscheibe vermittelt der Käfer-Nachfolger ein unverfälschtes Cabriogefühl. Als Antrieb reicht der 1.2 TSI mit 105 PS völlig aus. Vielfahrer wählen einen Spardiesel mit Start-Stopp. Größtes Manko des Beetle: der kleine Kofferraum.“

    Beetle Cabriolet [11]
  • VW Golf VII R 2.0 TSI DSG (213 kW) [12]

    • Typ: Kompaktklasse;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 7;
    • Automatik: Ja;
    • Karosserie: Limousine

    ohne Endnote

    „Ein Golf Cabriolet gibt es zwar schon für 23900 €. Doch wer den Biss von 265 röhrenden Turbo-PS braucht, muss zum neuen Golf R greifen. Sonderlich harmonisch wirkt der Antrieb aber nicht: Nach einem Turboloch im unteren Drehzahlbereich entlädt sich die Kraft urplötzlich – und zerrt an der Vorderachse. Serienmäßig kommt der R mit Topausstattung.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Autos