Serious Bikes Fahrräder

(12)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Mountainbike (6)
  • Rennrad (3)
  • Trekkingrad (1)
  • Crossrad (3)
  • Fitnessrad (1)
  • Damen (3)
  • Herren (4)
  • Aluminium (8)
  • Carbon (2)
  • 26 Zoll (1)
  • 28 Zoll (1)
  • Fully (2)
  • Hardtail (5)
  • Kettenschaltung (9)

Produktwissen und weitere Tests zu Serious Bikes Bikes

Käufliche Profis World of MTB 5/2012 - Berghoch klettert das Rad mühelos, ohne dass man das Körpergewicht weit nach vorne legen muss. Der Hinterbau bleibt dabei absolut ruhig. Das Fahrverhalten ist ausgewogen, jedoch eher wendig und flink in Kurven. Der Rahmen an sich ist ausreichend steif, jedoch kein Brett; bei harten Antritten zeigt er Nachgiebigkeit. Bei der Ausstattung gibt sich das Lector kaum Schwächen, es ist perfekt auf den Race-Einsatz abgestimmt. Ghost liefert das perfekte Race-Bike.

Cross-Country-Rakete mit Langstrecken-Qualitäten bike sport 5-6/2012 (Mai/Juni) - Deswegen liegt über 30 Jahre nach der Firmengründung der Firmensitz immer noch bei Vancouver. Und mit Brett Tippie hat Rocky den wort- und witzgewaltigsten Spokesman der Szene. Ich hab's getestet Muster-Headline Das Rocky Mountain rockt! Das getestete Vertex ist in jeder Hinsicht ein Traum-Bike. Effizienz und Fahrgefühl, der massive Vortrieb - alles top! Zusammen mit den exklusiven und funktionellen Komponenten bleiben keine Wünsche offen.

Frühlingsziele für Genießer REISE & PREISE 1/2007 - Ibizas neues,durchgehend beschildertes Radwegenetz umfasst 22 Routen auf insgesamt 800 Kilometern, von der gemütlichen Runde vor dem Frühstück bis zur herausfordernden Ganztagstour. Die 13 Mountainbike- und neun Straßenrouten sind allesamt als Rundwege angelegt, so dass Radfahrer an jedem Punkt einsteigen können.Eine Broschüre mit Angaben zu Streckenführung, Schwierigkeitsgrad und Sehenswürdigkeiten am Rande gibt's kostenlos beim Fremdenverkehrsamt Ibiza (Tel.

Kilometerfresser aktiv Radfahren 1-2/2011 - Der Rahmen setzt die Beinkraft absolut angemessen in Vortrieb um, unterstützt dafür von den schnellen Reifen. Das etwas kürzere Oberrohr und der nicht allzu lange Vorbau bringen eine gemäßigt sportliche Sitzposition. Koga-typisch gutes und rundes Rad, das optisch viel her macht. Wie immer sehr guter Rahmen. Was sofort auffällt: Das Simplon ist richtig leicht. Und das Ding will nur eins: schnell gefahren werden. Shimano Ultegra und Carbonrahmen unterstützen diesen Eindruck.

Softies bike sport 1-2/2011 - Hobbyrennen, Alpencross, Trailtour – alles kein Problem! Dabei agiert das Fahrwerk stets überaus sensibel und schluckfreudig. Die klare Paradedisziplin aber ist die Abfahrt. Das Boden-Feedback leidet fast etwas unter dem plüschigen Maestro-System, das seinem Namen aber alle Ehre macht. Die fein dosierbare Bremsanlage besitzt große Scheiben für gute Verzögerungswerte. Die Allroundreifen gefallen ebenso wie das breite, ergonomische Cockpit. Ein heißes Eisen!

Tour de France 2009 RennRad 9-10/2009 - Doch es ist Juli, die Luft flimmert und Poupou, der hellbraune Labrador des Dorfwirtes, ist aufgeregt: In der schwülen Luft krabbelt seit Stunden eine Armee aus Zweibeinern über das graue Asphaltband, das sich an den Flanken des Berges entlangwindet. Ein Zweibeiner im Teufelskostüm feuert jeden an, der ein Fahrrad dabei hat. Noch können Polizisten die Menge bändigen, bis jetzt folgen sogar die Einheimischen den Anweisungen der Ordnungshüter.

Die neue Mitte bike sport 7-8/2009 - Das weinrot-weiße Tapeten-Dekor ist sicherlich nicht jedermanns Sache, stilvoll aber ist es und: es lässt dem Auge Raum für die Entdeckung der Feinheiten der Konstruktion. Am kraftvollen Hauptrahmen finden sich etwa das aufwändig im Hydroforming-Verfahren manipulierte Oberrohr, das an den beiden Knotenpunkten zu Sitz- und Steuerrohr jeweils mit einer fließend in die Rohrform integrierten Verstärkung aufwartet.

Die Bleichen Berge RennRad 9-10/2008 - Auf Giro-Spuren am Passo Fédaia Die Katze, die am nächsten Morgen um mein Rad streicht, ist glücklicherweise braun statt schwarz. Ein „Husch!“ meinerseits vertreibt sie und ich schwinge mich auf mein Velo. Das Tagesziel ist der Fédaia-Pass, von dem uns Birgit einen grandiosen Blick auf die Marmolada verspricht. Die Runde schlägt mit 91 Kilometern und 2 516 Höhenmetern nicht ganz so heftig zu Buche wie die gestrige Tour, reicht aber völlig aus, vor allem mit Blick auf den Marathon übermorgen.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Serious Bikes Velos.