Hercules-Fahrrad E-Versa Test

Hercules-Fahrrad E-Versa

Gut (2,5) 5 Tests 03/2011
1 Meinung (Gut)
Produktdaten:
  • Typ: Klapp-/Falt-Rad, …
  • Geeignet für: Herren, Damen
  • Federung: Keine Federung
  • Schaltungstyp: Kettenschaltung
  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Erhältliche … mehr Infos


ElektroRad
Heft 2/2010
Platz 1 von 2
„sehr gut“ (8 von 12 Punkten)

Preis/Leistung: 4 von 6 Punkten

„Wir hatten viel Freude am Hercules E-Versa, ein schickes Faltrad mit Motor, das bei der täglichen Mobilität überzeugt und mit guter Kraft an Anstiegen gefällt. Motorsteuerung und Faltmechanik brauchen noch Überarbeitung. Trotzdem: Sehr gut!“

 
trenddokument
Heft 3/2011
6 Produkte im Test
ohne Endnote

„Mit dem ‚E-Versa Street‘ bringt Hercules einen E-Antrieb in einem verkehrs- und alltagstauglichen Faltrad unter. So erhält man E-Bike-Technik und eine komplette StVZO-konforme Ausstattung mit zeitgemäßer Beleuchtungsanlage sowie Schutzblechen und Gepäckträger in einem kleinen Packmaß. Der 20-Zöller eignet sich so unter anderem hervorragend für Pendler ...“

 
E-bike
Heft 1/2011
Platz 3 von 4
„gut“

„Leichts Faltrad mit gutem Handling. Als Elektrorad ist es gemäßigt unterwegs. ‚Gut‘ für City-Pendler, die viel umsteigen.“

 
ACE LENKRAD
Heft 3/2011
5 Produkte im Test
ohne Endnote

„Das E-Versa Street aus dem Hause Hercules ist eine praktische und komfortable Mobilitätslösung für Pendler. Das 20-Zoll-Faltrad beherbergt nämlich neben einer kompletten StVZO-Ausstattung einen kraftvollen E-Antrieb. Motor und Faltprinzip erlauben so eine schweißfreie und flexible Fahrt zur Arbeit. Auch an diesem Velo muss man schon genau hinschauen, um es als Pedelec zu identifizieren. ...“

 
Yacht
Heft 12/2010
Einzeltest
3 von 5 Sternen

„Es ist nur das kleine E, das den Unterschied macht. Denn äußerlich ist das Elektrorad E-Versa von Hercules gar nicht als solches zu erkennen. Vielmehr erscheint es als gut verarbeitetes und hochwertig ausgestattetes Faltrad, mit 17 Kilogramm allerdings auch nicht gerade leicht. Wenn man aber den Hilfsmotor am Lenker einschaltet ... wird das Klapp- zum Rennrad. ...“

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Meinungen (1)

Unauffälliger Leisetreter E-Tobias schreibt am :

  (Gut)

Vorteile: gute Verarbeitung, fährt sich gut
Nachteile: Reichweite des Akkus zu kurz
Geeignet für: Alltägliches Radfahren, Radweg, Straßen-Radfahren
Ich bin: Alltag/Freizeit

Erst ein paar Tage lang fahre ich jenes Gerät, welches mir vor allem wegen seiner Gestaltung ins Auge fiel. Denn dass es ein Pedelec sein sollte, verriet mir erst der Händler. Und genau hier setzte für mich der Vorzug ein. Für mich ist das "e-versa-street" ein Faltrad, mit dem ich mich vor allem durch eigene Muskelkraft fortbewegen möchte. Genau da verfügt es über alle Vorzüge eines gewöhnlichen Rades.

Hinzu kommt nun die elektrische Unterstützung, die ich vor allem am "Berg" nutze und somit in Verbindung mit eigener Muskelkraft ohne übergroße Anstrengung meinem Ziel entgegensteuere.
Das Ganze sollte sich aber wohldosiert und nicht zu häufig abspielen, denn der Akku ist mit einem recht kleinen Benzintank vergleichbar. Und das "Nachtanken" dauert je nach Energieverbrauch und Häufigkeit der Motornutzung bis zu 4 Stunden. Wer also weitere Strecken fahren möchte, besinne sich auf seine Beinarbeit. An der Ampel, beim Wiederanfahren erweist sich jene zusätzliche Kraft als wohltuend, denn man verlässt die Kreuzung schneller als Nichtmotorisierte.

Das Rad ist sehr gut verarbeitet, es passt alles, der LED-Strahler ist hell, der Motor ist leise und auch die Steuerung gestaltet sich einfach. Einen Nachteil kann ich an jener von Fachblättern besagten Einfachheit nicht feststellen - eine elektronische Trittkraftunterstützung, welche sich adäquat meiner eingesetzten Muskelkraft anpasst, findet man hier nicht. Jedoch kann ich jene statische Kraft in drei Stufen an einem mit LEDs versehenen, am Lenker befindlichen Steuerteil einstellen. In Verbindung mit der 7-Gang-Shimano-Kettenschaltung ist sehr wohl eine gute Dosierung der Kraft möglich. Auf diese Weise spüre ich beim treten meine eigene eingesetzte Kraft und auch die des im Hinterrad eingebauten, anzugstarken 24V-250W-Nabenmotors. Modern ist der Naben-Dynamo im Vorderrad. Schade, dass seine Energie bei nicht eingeschalteter Front- und Heckbeleuchtung ungenutzt bleibt. Der im Hauptrahmen eingebaute und von dort aus auch entnehmbare 6Ah-Akku ist natürlich unsichtbar. Für mich ist das ein großer Pluspunkt. Das "Pedelec" steht hier also optisch nicht im Vordergrund. Und so sollte es auch genutzt werden. Denn der Akku ist nicht leistungsstark genug, um mit ihm etwa längere Touren zu fahren. Nach etwa 30 km Fahrstrecke ist man tatsächlich am Ende seiner Energie angelangt - wohlgemerkt trotz häufigen, ganz bewussten Abschaltens auf ebenenen oder gar abschüssigen Strecken. Wer nur kurze Strecken fährt, darf hingegen unbesorgt aus dem Vollen schöpfen und sich kraftvoll treiben lassen.

Der Klapp-Mechanismus ist stimmig, ich hatte kaum Probleme, das Rad auf den Fond-Sitzen meines VW-Polo zu plazieren. Trotzdem sind knapp 20kg nicht gerade leicht.
Zu wünschen wäre seitens des Herstellers eine Reihe optionalen Zubehörs. Könnte man das von einer so namhaften Marke erwarten? Mir gefiele ein passendes Amperestunden-Anzeige-Instrument, stärkere, auch größere Zusatzakkus mit vernünftiger, stylischer Anbaumöglichkeit, leistungsstärkere Ladegeräte (zur drastischen Verkürzung der Ladedauer),passende Front-Gepäckträger oder Lenker-Spiegel. Letzteres stellt für mich sogar ein nützliches Sicherheitsmerkmal dar.

Alles in allem sei jenes relativ handliche "e-versa" denen ans Herz gelegt, die modernes und trotzdem dezentes Design mögen, kürzere Strecken zurück legen, gerne treten und sich ab und an leistungsstark mit "Rückenwind" unterstützen, motivieren lassen und ganz leicht Freude erfahren wollen. Antworten

Neue Meinung schreiben