All-in-One-PCs

(329)
Sortieren nach:  
AG240 (i7-4710HQ, GTX 860M, 16GB RAM, 2x120GB SSD, 1TB HDD
1
MSI AG240 2PE-R747116G1T0DB81MANT

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

„... MSI hat beim schlanken AG240 vor allem passionierte PC-Spieler ins Visier genommen und daher auf den Einbau eines Touchscreens verzichtet. ... In unserem 3D-Benchmark erzielt der MSI mit 15393 …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 1 Meinung

 

MSI Wind Top AG2712 (i7-3610QM, GTX 670MX, 4GB RAM, 128GB SSD, 1TB HDD)
2
MSI Wind Top AG2712 (i7-3610QM, GTX 670MX, 4GB RAM, 128GB SSD, 1TB HDD)

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

MSIs Gaming-All-in-One kann geneigt werden, um die Bedienung zu erleichtern. Gamer erfreuen sich an dem entspiegelten Full-HD-Display, der aber keine gute Winkelstabilität bietet. Die Lautsprecher sind gut und das Betriebsgeräusch leise.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

EeeTop ET2702IGTH-B003L
3
Asus Eee Top ET2702IGTH-B003L

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

„... Mit seiner starken Grafik und der High-End-CPU Intel Core i7-4770 bewältigt der All-in-One selbst anspruchsvolle Aufgaben wie Foto- und Videobearbeitung. Die Ausstattung ist ebenso imponierend: …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte

 

 
OptiPlex 9020 All-in-One (i5-4570S, 4GB RAM, 500GB HDD)
4
Dell OptiPlex 9020 (i5-4570S, 4GB RAM, 500GB HDD)

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

„Der OptiPlex 9020 von Dell gefällt durch seinen schnellen Prozessor, das sehr gute Display und die ergonomische Touchbedienung. Für einen Business-Rechner reicht die 500-GByte-HDD aus.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

XPS One 27 Touch (Core i7-4770S, 16 GB RAM, 2 TB HDD + 32 GB SSD, Nvidia GeForce GT 750M)
5
Dell XPS One 27 Touch (Core i7-4770S, 16GB RAM, 2TB HDD + 32GB SSD, GeForce GT 750M)

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

Wie beim vorherigen Modell gehört die nun runderneuerte Ausstattung mit zum Besten, was man am Markt finden kann. Der XPS One ist sehr flott, hat dafür aber eine leicht höhere Leistungsaufnahme. Der schön scharfe Bildschirm spiegelt etwas.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte

 

HP Envy Recline 23 TouchSmart
6
HP Envy Recline 23 TouchSmart

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 2

Hewlett-Packard listet auf seiner US-Homepage seit kurzem einen neuen All-in-One-PC namens Envy Recline 23 TouchSmart. Das Modell zählt zur 23 Zoll-Klasse, bietet einen Bildschirm mit Touchoberfläche …

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 1 Artikel

 

Envy Recline 23m202eg Touch Smart
7
HP Envy Recline 23-m202eg TouchSmart

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 2

„... Ein Teil des zusätzlichen Gewichtes geht auf das Konto der voluminösen Lautsprecher des Beat-Audio-Systems, die durch einen Subwoofer im Standfuß unterstützt werden. Sie bringen einen, gemessen …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Lenovo IdeaCentre Horizon (Core i7-3517U, Nvidia GT620M, 8GB RAM, 1TB HDD)
8
Lenovo IdeaCentre Horizon (Core i7-3517U, Nvidia GT620M, 8GB RAM, 1TB HDD)

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 2

„... Dank schnellem Core-i7-Prozessor und SSD-Caching gestaltet sich die allgemeine Arbeitsweise des Rechners angenehm flott, die im Einsteigerbereich angesiedelte Grafikkarte erlaubt es Ihnen …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Qosmio PX30TA115
9
Toshiba Qosmio PX30T-A-115

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

„... kann mit einem starken Intel-Quad-Core-Prozessor, 16 Gigabyte Hauptspeicher und einem Blu-ray-Brenner aufwarten. Die Festplatte in dem schmalen Rechnergehäuse fasst sogar drei Terabyte an Daten …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 23 Meinungen

 

Acer Aspire 5600U
10
Acer Aspire 5600U

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 2

Windows 8 wirft seine Schatten voraus – nicht nur im Tablet-Bereich, sondern auch bei den All-in-One-PCs. Ein Beispiel: Der neue Aspire 5600U von Acer, der passend zum neuen Microsoft-Betriebssystem …

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 1 Artikel

 

 
Aspire 7600U003
11
Acer Aspire 7600U-003

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

„Eine umfangreiche Ausstattung inklusive Blu-ray-Combo und ein starkes 27-Zoll-Touchdisplay bringen dem Acer Aspire 7600U-003 die meisten Wertungspunkte im ...“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 

Weitere Informationen bei: CHIP Online, 2/2014 Prima Ausstattung Überprüft wurde ein All-in-One-PC, der in der Gesamtwertung 74,3% erhielt. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien Preis-Leistung, Leistung, Ausstattung, Display, Energie-Effizienz und Lautheit. … zum Test

HP Spectre One
12
HP Spectre One

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 2

Pünktlich zum Marktstart von Windows 8 hat HP einige neue All-in-One-PCs präsentiert, darunter den Spectre One. Besonders auffällig dabei: Der Bildschirm ist kein Touchscreen. Die Bedienung läuft …

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 1 Artikel

 

Qosmio PX-30T
13
Toshiba Qosmio PX30T

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

Seit kurzem findet man im Toshiba-Sortiment einen interessanten All-in-One-PC namens Qosmio PX30T. Das Modell ist ziemlich elegant und zählt zur 23 Zoll-Klasse, zudem klingen die Eckdaten zum …

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 23 Meinungen

 

Asus Transformer AiO
14
Asus Transformer AiO

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

Windows 8 ist umstritten, doch eins kann man festhalten. Das neue Betriebssystem von Microsoft bringt frischen Wind in den Computer-Markt, gerade im All-in-One-Bereich. Ein Beispiel: Der Asus …

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 11 Meinungen

 

Transformer AiO P1801-B073K
15
Asus Transformer AiO (i7-3770, GT 730M, 8GB RAM, 2TB HDD)

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

Der Transformer All-in-One von Asus sieht gut aus, ist rasend schnell und auch ziemlich kostspielig. Dass man das Display als Tablet verwenden kann, ist eher als Gimmick zu sehen, da der Bildschirm zu groß ist.

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 11 Meinungen

 

Mondopad INF-7021
16
Infocus Mondopad INF7021

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

„Plus: Ausstattung: Komplettes Konferenzsystem; Software: Intuitiv und vollständig. Minus. Touchscreen: Positionierungsgenauigkeit lässt zu wünschen übrig.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: com! professional, Heft 9/2014 Mondopad INF7021 All-in-one-Touch-Tablet für den Konferenzraum nennt Infocus sein 70-Zoll-Gerät mit integriertem Windows-PC. Im Check befand sich All-in-One-PC, der abschließend die Note 2,0 erreichen konnte. Als Testkriterien dienten u.a. Hardware- und Software-Ausstattung, Verarbeitung, Stromverbrauch und Farbwiedergabe. … zum Test

90PT00H1000880Q
17
Asus ET2300INTI-B060K

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

Dank seines neigbaren Displays ist der Asus-PC äußerst vielseitig einsetzbar. Zudem bietet er eine herausragende Ausstattung und beachtliche Performance. Ein weiterer Vorzug ist der brillante IPS-Bildschirm inklusive Touchbedienung.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 3 Meinungen

 

Acer Aspire 7600U
18
Acer Aspire 7600U

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 4

Windows 8 bringt frischen Wind in den All-in-One-Markt. Ein gutes Beispiel dafür: Der Aspire 7600U des taiwanischen Herstellers Acer. Hier darf man sich etwa auf einen riesigen Touchscreen freuen, …

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 1 Artikel

 

ET2321INTHB055K
19
Asus Eee Top ET2321INTH-B055K

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 2

„Plus: Gute Bildqualität; 128-GByte-SSD; Integrierter DVB-T Tuner; Preis-Leistungs-Verhältnis. Minus: Durchschnittliche Leistung.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 

700A7D-S04de
20
Samsung 700A7D-S04

All-in-One-PC; Prozessor-Kerne: 2

„Beim Serie 7 700A7D S04 hat Samsung trotz des günstigen Preises nicht am Full-HD-Display gespart.“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 6 Meinungen

 

Neuester Test: 04.08.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17


Ratgeber zu AllinOne-PCs

Platzsparer für Multimedia

appleimac24core2duo306ghz2009-198811Apple macht es mit seinen iMacs schon mehrere Jahre lang vor, dass All-in-One-PCs von den Nutzern gerne angenommen werden und viele Vorteile mit sich bringen. Der einzige Nachteil ist, dass im Reparaturfall immer das ganze Gerät für eine Weile weg ist, bzw. die Reparaturkosten des Bildschirms höher liegen als die Neuanschaffung eines separaten TFTs. Aber die Vorteile können jeden Interessierten überzeugen: kein Kabel-Wirrwarr mehr auf dem Tisch, Boxen und Webcam integriert und bei Touchscreen-Benutzung fallen sogar Tastatur und Maus weg, sowie insgesamt eine große Platzeinsparung für den PC-Arbeitsplatz.

Touchscreen:
Inzwischen bietet schon jedes zweite Gerät auf dem Markt die beliebte Touchscreen-Funktion. Richtig Sinn macht sie aber erst bei Display-Größen ab 20 Zoll – bei kleineren Geräten sollte man einen Stift zur Hilfe nehmen, da Navigation und Textmarkierung ohne Stift nicht so einfach zu handhaben sind. asuseeetop1602-162180Asus, HP und MSI haben sich sogar die Mühe gemacht eine spezielle Windows-Navigation für den Touchscreen zu entwickeln, die mit großen Symbolen arbeitet. Bei HPs Touchsmart-Desktop lassen sich so kinderleicht Notizen und Bilder auf der Arbeitsfläche erstellen, die dann einfach in bestimmte Ordner „gezogen oder geschoben“ werden. Asus bietet in seinem Easy-Mode diverse Verknüpfungen zu bestimmten Programmen und Webseiten an, die das Öffnen stark beschleunigen.

Ausstattung:
Wie immer macht die Ausstattung den Preis und ein 430 Euro günstiger (amazon) Asus Eee Top ET1602 kann weder die Features noch die Leistung eines 1.700 Euro teuren HP Touchsmarts IQ820 erreichen. hptouchsmartiq820nc096aa-199725Also ist die erste Frage nach dem Budget die wichtigste, worauf die nach dem Anwendungsbereich folgt. Zum Internet-surfen und für allgemeine Büroanwendungen reicht der 15,6 Zoll kleine Asus Eee Top allemal, auch wenn dem Kleinen ein DVD-Brenner noch fehlt. Wenn es dann aufwendiger mit der Rechenleistung werden sollte, reicht der oft verbaute Intel Atom Prozessor nicht mehr aus und ein echter Core 2 Duo (Doppelkern-Prozessor) muss her. Eine separate Grafikkarte mit einem TV-Tuner schaffen bei entsprechend großem Display ab 24 Zoll ein wohnzimmertaugliches Multimedia-Center, das Video-Signale aufnehmen und HD-Audio an große Boxen abgeben kann. Leider verfügt noch nicht jeder All-in-One-PC der Wohnzimmer-Klasse über einen Blu-ray-Player, der den Kinogenuss abrunden kann. Schnittstellen sollten in ausreichendem Umfang genauso wie eine integrierte Webcam vorhanden sein, um entsprechend flexibel mit anderen Geräten kommunizieren zu können.

Ergonomie und Verarbeitung:
Konstruktionsbedingt sind in einem All-in-One-PC gerade die Wärme erzeugenden Bauteile dicht an dicht positioniert und gerade unter Last muss für eine gute Entlüftung gesorgt sein. 163621Insbesondere ist bei Billigprodukten die PC-Kühlung oft nicht ausreichend oder wenn doch, dann unangenehm laut. Machen Sie vor dem Kauf unbedingt eine Hörprobe! Die guten Geräte liegen etwas über 20 dB(A), was zwar hörbar, aber unaufdringlich ist – bei den mit Atom Prozessor bestückten kleineren Geräten geht es noch leiser zu. Diese sind auch bei der Energiezufuhr mit 30 bis 50 Watt äußerst sparsam und die großen PCs können mit derartigen Werten natürlich nicht mithalten. Da sind im Leerlauf schon einmal 100 Watt und mehr möglich  und unter Last verdoppelt sich der Energiehunger.

Nehmen Sie ruhig vor dem Kauf das ganze Gerät in die Hände und prüfen es auf seine Steifigkeit. Manche Kunststoffgehäuse sind nicht verwindungssteif genug und geben bei der Benutzung des Touchscreen gerne mit knarzenden Geräuschen nach.

Wohlklingende Herstellernamen wie Sony oder Averatec stehen zwar für ein schickes Design, bieten aber ungenügende und mangelhafte Geräte im All-in-One-Sektor an – lesen Sie bitte hierzu den umfassenden Testbericht über zehn gängige All-in-One-PCs hier auf unserer Webseite.


Produktwissen und weitere Tests zu AllinOne-PCs

Zehn Modelle unterschiedlicher Preisklassen im Vergleich Apple macht seit Jahren vor, was ein All-in-One-PC leisten kann und so ziehen immer mehr Hersteller nach und bieten diese Raumsparer an. Das Magazin für Computer und Technik (c't) holte sich zwei Apple, einen Dell, einen Sony und das preisgünstige MSI-Gerät auf den Prüfstand. Wer über nur wenig Platz verfügt oder ein großer Feind des sonst üblichen Kabelsalats ist, sollte sich über diese All-in-One-PCs näher informieren.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema AllinOne-PCs. Ihre E-Mail-Adresse:


Der erste All-in-One-PC war der iMac. Alle PC-Komponenten waren schon damals im Röhrenmonitor untergebracht, was inzwischen angesichts von TFTs überhaupt kein Problem mehr darstellt. Platzsparend, mit Touchscreen und in allen Hardware-Varianten bis hin zur Workstation findet der AIO viel Interesse.


Neben den iMacs von Apple, die bis zur High-End-Ausstattung produziert werden, beteiligen sich mittlerweile alle namhaften Hersteller an der Produktion von All-in-One-PCs. Durch die Platzersparnis und die meist integrierte TV-Empfangseinheit haben die AIOs in vielen Haushalten den Fernseher verdrängt. Diese Form der doppelten Nutzbarkeit mach diese Gerätekategorie besonders interessant. Zumal Displaygrößen von 27 Zoll und mehr vielen Käufern als ausreichende TV-Größe erscheint. Die kleineren Gräte um 18 Zoll Bilddiagonale sind meist mit einfacherer Hardware ausgestattet, die aus der Netbook-Technik stammt. Leider bleibt durch den schwachen Garfikchip bei vielen dieser Geräte die Auflösung des Bildes auf der Strecke und an Full-HD mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten ist nicht zu denken. Dafür halten sich die Anschaffungskosten in Grenzen und man zahlt nicht mehr als für ein Standard-Notebook der unteren Klasse. Anders sieht es dann schon in der Mittelklasse der All-in-One-PCs aus, die sich um 22 Zoll Diagonale bewegt. Hier besitzen fast alle Geräte eine separate Grafikeinheit, die Bilder in Full-HD produzieren kann. Bei der Tonwiedergabe findet man die Möglichkeit, eine HiFi-Anlage anzuschließen, die den Videobeitrag richtig untermalen kann. Neben dem obligatorischen Touchscreen mit Gestenerkennung sind im Inneren des Monitors meist Zwei- und gelegentlich auch Vierkern-Prozessoren untergebracht. Bei der Arbeits- und Massenspeicherbestückung findet man gute bis sehr gute Verhältnisse vor. Lediglich im PC-Spielbetrieb muss man sich einschränken, was auch für die Oberklasse der AIOs mit 27 und mehr Zoll als Displaygröße gilt. Browser-Spiele stellen in der Regel kein Problem dar, jedoch Shooter und aufwendige Rollenspiele wie Battlefield 3 und Skyrim sind dann nicht mehr spielbar. Dafür findet man einen Blu-ray-Player vor, der den eigentlichen Zweck des großen Wohnzimmer-PCs unterstreicht: Entertainment. Bislang gibt es erst eine Ausnahme in diesser Geräteklasse, die nichts damit zu tun hat - die erste AIO-Workstation Z1 von HP. Fast alle Hersteller legen ihrem All-in-One-PC eine Tastatur-Maus-Kombination bei.