Bei Bootsmotoren, insbesondere Außenbordmotoren, gilt es immer zu beachten, was auf dem jeweiligen Gewässer erlaubt ist. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bootsmotoren am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

17 Tests 170 Meinungen

Die besten Bootsmotoren

1-20 von 195 Ergebnissen
  • Minn Kota Endura 55

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      140  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Endura 55 von Minn Kota, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    1

  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Bootsmotoren nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Minn Kota Traxxis 55

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Traxxis 55 von Minn Kota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Honda BF 2.3 SCHU

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: BF 2.3 SCHU von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Minn Kota Traxxis 80

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Traxxis 80 von Minn Kota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Torqeedo Travel 801

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      7  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Travel 801 von Torqeedo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Honda BF 15 LHU

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: BF 15 LHU von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Torqeedo Travel 1003

    • Ausreichend

      4,0

    • 2  Tests

      10  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Travel 1003 von Torqeedo, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
  • Evinrude E-Tec G2

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: E-Tec G2 von Evinrude, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Minn Kota Terrova 55 US-2

    • Sehr gut

      1,0

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Terrova 55 US-2 von Minn Kota, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Suzuki DF30A

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: DF30A von Suzuki, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Yamaha F 100 DETL

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: F 100 DETL von Yamaha, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Torqeedo Travel 1003s

    • Ausreichend

      3,9

    • 2  Tests

      11  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Travel 1003s von Torqeedo, Testberichte.de-Note: 3.9 Ausreichend
  • Yamaha F115 B

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: F115 B von Yamaha, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Mercury Marine F100 ELPT EFI

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: F100 ELPT EFI von Mercury Marine, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Lehr LP9.9

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: LP9.9 von Lehr, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Mercury Marine FourStroke 9.9 MH

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: FourStroke 9.9 MH von Mercury Marine, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Flover 55

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: 55 von Flover, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Torqeedo Cruise 2.0s

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Cruise 2.0s von Torqeedo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • MotorGuide Marine Varimax 55-36

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: Varimax 55-36 von MotorGuide Marine, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • MotorGuide Marine 82 HTV

    • ohne Endnote

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Bootsmotor im Test: 82 HTV von MotorGuide Marine, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Ratgeber: Bootsmotoren

Umwelt­schutz setzt sich durch

Bei Verbrennungsmotoren im Außenbord- und Innenbordbereich greifen die Abgasverordnungen im Sinne des Umweltschutzes. Hubraumstarke Innenborder werden an dieser Stelle vernachlässigt, da es sich bei diesem Typ meist um 6- und 8-Zylinder Automotoren handelt und selten separat angeschafft werden. Bei den Außenbordern hingegen gibt es eine reichhaltige Auswahl je nach Leistungsklasse und Antriebsart. Als Bootsführer sollte man sich darüber bewusst sein, dass Verbrennungsmotoren auf vielen Binnengewässern strikt verboten wurden und nur noch Elektromotoren erlaubt sind.

Zweitakter mit Direkteinspritzung

Die strengen Abgasnormen betreffen ganz Europa und selbst in den USA hat man ähnliche Vorschriften eingeführt. So kam es, dass die herkömmlichen (alten) Vergaser-Zweitaktmotoren nur noch illegal betrieben werden könnten und die Ingenieure von Ficht und OMC eine Direkteinspritzung für Zweitakter entwickelt haben, damit die strengen Abgasnormen erfüllt werden können. Als positiver Effekt dieser Entwicklung bekamen die Zweitakter einen deutlichen Leistungsgewichtsvorteil gegenüber den Viertaktmotoren.

Hersteller aus den USA und Japan dominieren

In der Entwicklungsgeschichte der Außenbordmotoren ist der Name Evinrude seit 1910 vertreten, da damals Ole Evinrude den Außenborder neu konstruierte und für die Massenproduktion in Auftrag gab. Heute gibt es immer noch Motoren von Evinrude, auch wenn die Firma seit Jahrzehnten mit Johnson fusioniert ist. Deutsche Hersteller gibt es außer dem in München ansässigen Unternehmen Torqueedo für Elektromotoren keine mehr. Der Markt wird von amerikanischen und asiatischen Herstellern beherrscht. Vorneweg Mercury Marine und Yamaha, die auch die ganze Palette der Leistungsklassen abdecken. Volvo-Penta hört sich zwar nach Schweden an, ist aber eigentlich Tohatsu aus Japan. Evinrude stellt ausschließlich leistungsstarke Direkteinspritzer als Zweitakter her, Firmenpartner Johnson baut die kleineren Viertakter. Yanmar stellt sogar einen Dieselmotor für den Außenbordbereich zur Verfügung. Minn Kotas Elektromotoren mit elektronischer Drehzahlregelung werden von Yamaha vertrieben.

Bootsführerschein ab 5 PS nötig

Es bleibt noch zu bedenken, dass man für das Fahren auf dem Wasser mit Motoren ab 5 PS (3,68 kWh) einen Sportbootführerschein besitzen muss. Die Leistungsangabe gilt für die gemessene Kraft an der Schraubenwelle. Folglich kann der Motor an sich eine höhere Leistungsangabe besitzen, jedoch bei Drosselung weniger an die Welle abgeben. Das gilt auch für Elektromotoren, die das Boot nicht schneller als 12 km/h machen dürfen.

von Christian

Zur Bootsmotor Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Bootsmotoren

Weitere Ratgeber zu Bootsmotoren

Alle anzeigen 

    • segeln

    • Ausgabe: 3/2013
    • Erschienen: 02/2013
    • Seiten: 4

    Motor gecheckt?

    Ob beim Anlegen, gegenan setzendem Strom oder in engen Fahrwassern: In brenzligen Situationen wird der Motor zum Freund und Helfer und hat zu funktionieren. Dennoch behandeln wir ihn oft stiefmütterlich. Dabei reichen schon ein paar Stunden jährlich, ‚nicht nur um die Verlässlichkeit und damit Sicherheit an Bord zu erhöhen, sondern auch um die Lebensdauer des Antriebs

    ... zum Ratgeber