MO-Laufwerke

26
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 1300 U2 Photo von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 640 Pocket von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 1300 U2 Pocket von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 640 FE von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • MO-Laufwerk im Test: GIMO von Philips, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 1300 SF USB von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Fujitsu DynaMO 1300 SF USB
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 1300 FE von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Fujitsu DynaMO 1300 FE
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 1300 SD von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Fujitsu DynaMO 1300 SD
  • MO-Laufwerk im Test: PowerMO 640 von Olympus, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Olympus PowerMO 640
  • MO-Laufwerk im Test: MO 640 von Philips, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Philips MO 640
  • MO-Laufwerk im Test: NS 20 Pro von Tandberg Data, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Tandberg Data NS 20 Pro
  • MO-Laufwerk im Test: T6-5200 Star Series von Maxoptix, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Maxoptix T6-5200 Star Series
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 640 USB von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Fujitsu DynaMO 640 USB
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 2300 U2 von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Fujitsu DynaMO 2300 U2
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 640 SD von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    Fujitsu DynaMO 640 SD
  • MO-Laufwerk im Test: RMO-S551 von Sony, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    Sony RMO-S551
  • MO-Laufwerk im Test: DynaMO 640 U2 Photo von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Fujitsu DynaMO 640 U2 Photo

Tests

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 07/2005
      Seiten: 2

      Die Schuhkästen der Digitalfotografen 10 mobile Massenspeicher

      Testbericht über 10 MO-Laufwerke

      Gerade mit der zunehmenden Verbreitung von Kompaktkameras mit 8-Megapixel-Auflösung und digitalen Spiegelreflexkameras mit Aufnahmen im RAW-Format steigt der Bedarf nach großen Datenträgern, die idealerweise auf der Fototour im Rucksack Platz finden und ohne Netzteil auskommen. DigitalPhoto hat zehn dieser Massenspeicher von namhaften Herstellern miteinander  weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2005
      Seiten: 4

      Ein Exot als Speicherlösung: DynamMO 640U2 Photo

      Testbericht über 1 MO-Laufwerk

      Sicherlich nicht zu den alltäglichen Dingen im Computerbereich gehören die MO-Laufwerke, obwohl es sich bereits seit vielen Jahren gibt. Gar Seltenheitswert haben sie in mobilen Lösungen mit eingebautem Speicherkarten-Lesegerät wie dem DynaMO 640U2 Photo. Testumfeld: Einzeltest  weiterlesen

    • Ausgabe: 6
      Erschienen: 05/2005

      Image-Tank mit Tücken

      Testbericht über 1 MO-Laufwerk

      Das Fujitsu DynaMO 1300 U2 Photo ist ein Bildspeicher, der zwar gut ausgestattet ist, aber recht langsam arbeitet und keine eigene Stromversorgung hat. Testumfeld: Einzeltest  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu MO-Laufwerke

  • DigitalPHOTO 9/2005 Der Preis des auch als normales Standgerät nutzbaren DynaMO 1300 U2 Photo liegt bei etwa 370 €. Die Medien sind mit rund 10 € pro 1.3 GB MO-Mediun recht preiswert, gegenüber den anderen Kandidaten im Test aber auch nicht allzu groß.
  • Ein Exot als Speicherlösung: DynamMO 640U2 Photo
    DigitalPHOTO 2/2005 Die benötigten Treiber sind bei beiden Betriebssystemen bereits integriert. Nach kurzer Zeit stehen zwei neue Laufwerksbuchstaben zur Verfügung, denn sowohl das MO als auch das Speichermedium erhalten je eine eigene Laufwerkszuordnung, die unabhängig voneinander nutzbar sind. Durch Adapterkarten ist jedes aktuelle Speichermedium für Digitalkameras in diesem Laufwerk ansprechbar. Von den MOs sind neben der 640 auch die 128-, 230 - und 53 8-MB-Varianten lesbar.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema MO-Drives.

MOD-Laufwerke

Nach dem Verfall der Preise auf dem Speichermarkt um 2005 verschwanden die MO-Laufwerke und die recht teuren MO-Disks. MO steht für magneto optical und beschreibt das Speicherverfahren, welches auf den in Cartridges geschützten Scheiben angewandt wurde. Kapazitätseinschränkung und Empfindlichkeit entsprechen nicht heutigen Bedürfnissen.