MO-Laufwerke

(26)
Filtern nach

  • Castlewood (2)
  • Disc Direct (1)
  • Fujitsu (16)
  • Maxoptix (1)
  • Olympus (2)
  • Philips (2)
  • Sony (1)
  • Tandberg Data (1)

Produktwissen und weitere Tests zu MO-Drives

Die Schuhkästen der Digitalfotografen 10 mobile Massenspeicher DigitalPHOTO 9/2005 - Der Preis des auch als normales Standgerät nutzbaren DynaMO 1300 U2 Photo liegt bei etwa 370 €. Die Medien sind mit rund 10 € pro 1.3 GB MO-Mediun recht preiswert, gegenüber den anderen Kandidaten im Test aber auch nicht allzu groß.

Ein Exot als Speicherlösung: DynamMO 640U2 Photo DigitalPHOTO 2/2005 - Die benötigten Treiber sind bei beiden Betriebssystemen bereits integriert. Nach kurzer Zeit stehen zwei neue Laufwerksbuchstaben zur Verfügung, denn sowohl das MO als auch das Speichermedium erhalten je eine eigene Laufwerkszuordnung, die unabhängig voneinander nutzbar sind. Durch Adapterkarten ist jedes aktuelle Speichermedium für Digitalkameras in diesem Laufwerk ansprechbar. Von den MOs sind neben der 640 auch die 128-, 230 - und 53 8-MB-Varianten lesbar.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema MOD-Laufwerke.

Magneto-Optical-Disc-Laufwerke

Nach dem Verfall der Preise auf dem Speichermarkt um 2005 verschwanden die MO-Laufwerke und die recht teuren MO-Disks. MO steht für magneto optical und beschreibt das Speicherverfahren, welches auf den in Cartridges geschützten Scheiben angewandt wurde. Kapazitätseinschränkung und Empfindlichkeit entsprechen nicht heutigen Bedürfnissen.