Backup-Recovery-Lösungen

10
  • Backup-Recovery-Lösung im Test: AMCC 9650SE-8LPML von 3Ware, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Backup-Recovery-Lösung im Test: RDX QUIKstor von Tandberg Data, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kein Produktbild vorhanden
  • Kein Produktbild vorhanden
    Overland Storage REO 9000
  • Kein Produktbild vorhanden
    Dell / Emc AX 100
  • Kein Produktbild vorhanden
    Convar PC Inspector Watch-IT WX
  • Kein Produktbild vorhanden
  • Backup-Recovery-Lösung im Test: DXi5500 von Quantum, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Quantum DXi5500
  • Backup-Recovery-Lösung im Test: AAR-1430SA von Adaptec, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Adaptec AAR-1430SA
  • Backup-Recovery-Lösung im Test: SuperTrak EX8350 von Promise, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Promise SuperTrak EX8350

Tests

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 04/2007

      Ready to RAID?

      Testbericht über 5 Backup-Recovery-Lösungen

      Welcher Raidcontroller bietet welche Performance? Muss es ein teurer High-End-Controller sein oder reicht der in der Southbridge integrierte Controller des Chipsatzherstellers? Als Vertreter der Onboard-Sektion sind in diesem Test Intels ICH7R und die ICH8R Southbridge vertreten, ebenso wie nVidias nForce 6801SLI. Externe Controller haben wir in Form von Adaptecs AAR-  weiterlesen

    • Ausgabe: 33
      Erschienen: 08/2007

      Deduplizierung spart Speicherplatz

      Testbericht über 1 Backup-Recovery-Lösung

      Durch die Beseitigung redundanter Daten soll sich das Volumen der gesicherten Daten drastisch reduzieren. Im COMPUTERWOCHE-Test musste die Virtual Tape Library ‚DXi5500‘ von Quantum zeigen, was sie kann. Testumfeld: Einzeltest  weiterlesen

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 01/2005

      Mächtig Holz

      Testbericht über 1 Backup-Recovery-Lösung

      Overland hat Nachwuchs in der Familie der auf Festplatten basierenden Backup- und Recovery-Lösungen bekommen: die REO 9000 Appliance. Testumfeld: Einzeltest  weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: 2
    Erschienen: 01/2014
    Seiten: 6

    Windows Recovery Pack 2014

    Es muss nicht immer eine Neuinstallation sein. Auch bei gravierenden Fehlern lässt sich vieles wiederherstellen. Mit unseren Tipps und den Tools auf Heft-DVD gelingt das sogar ohne Verlust persönlicher Daten. Auf insgesamt sechs Seiten zeigt PC-Welt (2/2014) Lösungen für Systemfehler auf und erläutert unter anderem, wie fehlerhafte Browser zurückgesetzt werden.  weiterlesen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2014
    Seiten: 5

    Daten sichern nach dem 3-2-1-Prinzip

    Firmen, die ihre Backups strategisch planen, vermeiden Datenverluste.  weiterlesen

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 04/2012
    Seiten: 2

    System Restore Manager V2

    Das Tool verwaltet Ihre Wiederherstellungspunkte übersichtlicher als Windows. Damit erstellen Sie selbst Wiederherstellungspunkte, und es setzt bei Bedarf auch das System zurück.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu Backup-Lösungen zur Datenrettung

  • Windows Recovery Pack 2014
    PC-WELT 2/2014 Es muss nicht immer eine Neuinstallation sein. Auch bei gravierenden Fehlern lässt sich vieles wiederherstellen. Mit unseren Tipps und den Tools auf Heft-DVD gelingt das sogar ohne Verlust persönlicher Daten.Auf insgesamt sechs Seiten zeigt PC-Welt (2/2014) Lösungen für Systemfehler auf und erläutert unter anderem, wie fehlerhafte Browser zurückgesetzt werden.
  • Daten sichern nach dem 3-2-1-Prinzip
    com! professional 1/2015 Firmen, die ihre Backups strategisch planen, vermeiden Datenverluste.
  • Gut gesichert
    Computer Bild 17/2010 Eine gute Sicherung kann zwar keinen Absturz, wohl aber dessen Folgen verhindern. Mit welcher Ausrüstung Sie Ihre Daten am besten sichern und wie die verschiedenen Techniken funktionieren, steht hier. Aufi geht’s!
  • Daten retten, wenn nichts mehr geht
    PC Magazin 8/2012 Klicken Sie links im Menü auf die Abteilung Boot Crash Solution. MBR Recover versucht den Master Boot Record der Systemplatte automatisch zu reparieren. Sollte sich Ihr Windows über fehlende oder zerstörte Komponenten wie NTLDR, Ntosker- nal.exe, Ntdetect.com, BOOTMGR, NTFS.SYS oder Hal.dll beschweren, nutzen Sie das Mo- dul Boot File Recovery. Partitionen Der Partition Genius der Wondershare Live Boot 2012-Rettung-CD ist ein Werkzeug zum Bearbeiten der Festplatte.
  • Fotos retten Schritt für Schritt
    Macwelt 4/2012 Fotos auf Speicherkarten lassen sich wiederherstellen. Mit dem richtigen Hilfsprogramm ist dies keine Hexerei, sogar das Formatieren einer Speicherkarte bedeutet noch nicht, dass die Aufnahmen verloren sind.In diesem 2-seitigen Ratgeber erläutert die Zeitschrift Macwelt (4/2012) wie man Fotos wiederherstellen kann.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Daten-Recovery-Lösungen.

Datenrettungssysteme

Externe Backup-Recovery-Lösungen empfehlen sich in erster Linie für Unternehmen, die den Verlust wichtiger Daten vermeiden wollen. Gute Geräte verfügen dabei über hohe Kapazitäten und genügend Schnittstellen, außerdem sollte der Datentransfers zügig vonstatten gehen. Im Idealfall hält sich darüber hinaus der Installationsaufwand in Grenzen. Privatanwender, die Daten vom PC oder vom Notebook nicht sichern, gelten gemeinhin als leichtsinnig. Noch schwerer wiegt der Verzicht auf Backup und Recovery allerdings bei Unternehmen. Schließlich riskieren sie dadurch im Extremfall ihre komplette Existenz. Um solche Schwierigkeiten zu vermeiden, sollte hier folglich nicht den Rotstift angesetzt werden. Am Markt gibt es dabei eine Vielzahl an speziellen Softwarepaketen, aber auch externe Hardwarelösungen. Letztgenannte sind für Unternehmen durchaus attraktiv, denn sie geben ihnen die Möglichkeit, verlorene Dateien schnell und einfach wiederherzustellen. Die Kapazität hängt dabei in erster Linie vom konkreten Preis ab. Während einfache Lösungen mit 50 GByte derzeit bereits für unter 100 Euro über den Ladentisch wandern, muss man für Kapazitäten von mehreren TByte natürlich einen wesentlich höheren Geldbetrag einkalkulieren. Besonders hochwertige Geräte geben Anwendern darüber hinaus die Möglichkeit, weitere externe Festplatten zu integrieren. Auf diese Weise lässt sich Speicherkapazität bei Bedarf noch mal erhöhen. Achten sollte man außerdem darauf, dass für die Anbindung des Rechners entweder eine moderne USB 3.0- oder eine eSATA-Schnittstelle zur Verfügung steht. Denn nur dann läuft der Datentransfer auch wirklich mit der nötigen Geschwindigkeit. Ausgeliefert werden externe Backup-Recovery-Lösungen schließlich in aller Regel mit einem Softwarepaket, das sich Idealfall leicht und verständlich installieren lässt.