DCR-TRV 740 E Produktbild
Gut (1,9)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Digi­tal-​8-​Cam­cor­der
Mehr Daten zum Produkt

Sony DCR-TRV 740 E im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (79 von 100 Punkten)

    Platz 1 von 6

    „Plus: gute Ausstattung; großer Scharfstellring; voller Klang. Minus: kein manueler Weißabgleich“

  • „gut“ (1,7)

    Platz 1 von 21

    „Sehr gutes Bild, digitalisiert Videosignale, spielt Hi8 und Standard 8 ab, groß, schwer, einfache Handhabung.“ - 1. Platz unter den 3 getesteten Digital-8-Camcordern.

  • „gut“ (67 von 100 Punkten)

    Platz 2 von 9

    „Plus: gute Bildqualität; spielt Video-8 und Hi8 ab; voller Klang. Minus: mäßige Ausstattung“

  • „gut“ (78 von 100 Punkten)

    Platz 1 von 6

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „... mit guter Hi8-Analog-Kompatibilität, durchschnittlicher Bildqualität...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony FDR-AX43 - CMOS - 25,4 / 2,5 mm (1 / 2.5 Zoll) - 4K Ultra HD - 7,

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Sony DCR-TRV 740 E

Technische Daten
Typ Digital-8-Camcorder
Objektiv
Optischer Zoom 15x
Digitaler Zoom 420x
Ausstattung & Anschlüsse
Displaygröße 2.5"
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 900 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: DCR-TRV740

Weiterführende Informationen zum Thema Sony DCR-TRV 740 E können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Praxistest Canon XF100/105 - Reduce to the max ...

camgaroo Videofachmagazin - Dafür eignet sich der mit Weitwinkel 30,4 mm Kleinbildäquivalent bestens. Da alle genannten Komponenten aus eigener Fertigung kommen, verspricht Canon ihre optimale Abstimmung aufeinander. Displays unterschiedlich Das aufklappbare 3,5" Display mit 920.000 Pixel liefert ein sehr natürlich wirkendes Bild, das an die Qualitäten des größeren Bruders XF300 heranreicht. Der eingebaute Suchermonitor hat eine Auflösung von 260.000 Pixel. …weiterlesen

HD-Taschenfilmer

PC Magazin - Bei wenig Licht zeigte der Koreaner aber deutliche Schwächen: starkes Bildrauschen und erhebliche Textur- und Detailverluste. Samsung legt ein Videoschnittprogramm für den Hausgebrauch bei. Sony MHS-PM5K Bloggie Das Menü der Sony ist zweigeteilt und lässt sich über den 4-Wege-Joystick sehr gut bedienen. Häufige Funktionen, wie Auflösung oder Gesichtserkennung, werden über ein Matrix-Menü eingestellt; weiterreichende Einstellungen findet man dann eine Ebene tiefer im Menü. …weiterlesen

Die neue Mitte

VIDEOAKTIV - Der ein gebaute Speicher mit üppigen 16 GB fasst rund 3,5 Stunden Video in bester Qualität. Interne Editing Funktionen bietet der FS 11 nicht, Szenen kann der Canon Filmer in Wiedergabelisten organisieren oder auf Karte speichern. Eine Zeitleisten Ansicht mit wählbarem Intervall sorgt für Über sicht innerhalb der Szenen. Per USB Ver bindung, die übrigens auch als Eingang fungiert, lassen sich die Videodaten von der Karte oder vom internen Speicher auf den PC übertragen. …weiterlesen

Feines Panorama

Stiftung Warentest - Nur wenig schlechter als der Camcorder HS303 vom selben Anbieter, aber 280 Euro billiger. Bildstabilisierung und Tonaufnahmen mit externem Mikrofon sind sogar besser. Canon DC21, DVD-Camcorder mit der besten Bildqualität und dem besten Sehtestergebnis bei Tageslicht (bei 4:3-Bildformat). Störgeräusche durch DVD-Laufwerk. Anschluss für externes Mikrofon fehlt. Videoleuchte integriert. Videoschnittprogramm nicht im Lieferumfang. …weiterlesen

Filmen und noch mehr

video - Doch gerade Newcomer wissen nicht immer, wohin die Filmer-Reise führt. Begriffe wie DV-In und Analog-In sind für sie meist ein Buch mit sieben Siegeln. Und oft entscheidet der günstigere Preis, welches Modell angeschafft wird. Dabei ist es ratsam, schon vor dem Camcorder-Kauf an die mögliche Verwendung zu denken. Wer seinen Film in bester, sprich DV-Qualität schneiden möchte, der benötigt einen PC mit Firewire-Karte und einen Camcorder mit DV-Eingang. …weiterlesen

Das Ei des Kolumbus

video - Die Kamera schießt während des Filmens Fotos mit 1,2 Megapixel. Die Qualität überzeugte jedoch nicht. Besser waren die im Fotomodus aufgenommenen 4-Mega-Stills. Verglichen mit den Aufnahmen einer 4-Megapixel-Fotokamera von Panasonic, zeigte das Camcorder-Foto aber Farbsäume in den Bildecken und Kompressionsartefakte schon bei hundertprozentiger Bildvergrößerung am Computer. …weiterlesen

Sechs-Appeal

video - Hochkant-Minis sind klein, attraktiv und haben jede Menge Hightech auf dem Kasten. Klein triumphiert. Selbst die normalen Querformat-Cams (Fachbegriff: Palm-Size) schrumpfen weiter auf Westentaschengröße. Dass Hochkant-Modelle dennoch nach wie vor gefragt sind, hat auch mit Psychologie zu tun: Die Minis sehen oft schicker und eher nach Hightech aus als ihre Palm-Size-Pendants. Im Test standen sich jeweils drei Hochkant-Modelle von JVC und Sony gegenüber – ein Duell mit Tradition, das in den letzten Jahren meist Sony für sich entschied. Wie der Wettstreit dieses Mal ausging, können Sie im kompletten Test nachlesen. Er steht als Premium-Download (1,20 Euro) bereit.Hochkant-Cams sind immer noch sehr gefragt. Sie sind klein, attraktiv, sehen gut aus und bieten jede Menge Hightech. video hat drei Hochkant-Modelle von JVC und drei von Sony unter die Lupe genommen. Leidet die Qualität, wenn die Modelle kleiner werden? Was für Funktionen bieten die Hochkant-Minis? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie im Ratgeberartikel. …weiterlesen

Mini-Mumm

video - Wer mehr Ausstattung als in der Einsteigerklasse sucht, der wird bei den Camcordern zwischen 700 und 800 Euro fündig. Ein digitaler Eingang ist hier etwa schon selbstverständlich. Die Story Hilfe, sie haben die Camcorder geschrumpft! Doch keine Bange: Bei der kaum eine Hand voll Optik und Elektronik handelt es nach wie vor um echte DV-Cams. Besonders drastisch gingen JVC und Sony vor: Der D 73 verlor im Vergleich zum Vorgänger an Breite und Tiefe, den HC 20 ziert eine extrem schmale Silhouette. Auch der Canon MV 750i macht’s eine Nummer kleiner, wahrt aber das bewährte Schmalkonzept; Panasonic bleibt mit dem GS 33 in der selbst kreierten Kompaktklasse. Der Kampf um Gramm und Zentimeter ging an Optiken und Bildwandlern allerdings nicht spurlos vorüber: Sony schrumpfte den Chip von 1/4 auf 1/6 Zoll mit 800 000 Pixeln – wie Sharp auch, obwohl der Z 500 als Einziger die Größe seines Vorgängers hat. In der Weitwinkelwirkung überzeugen die Camcorder-Optiken von Panasonic und Sony mit 41 und 42 Grad. Canon kompensiert die mageren 32 Grad des MV 750i mit einem beiliegenden Konverter. Die 25 Grad des Z 500 von Sharp sind dagegen indiskutabel – video aktiv ahndete es mit Punktabzug. Aufnahmen am PC nachzubearbeiten und anschließend in unverminderter Qualität zurück aufs Band zu spielen, das erlaubt jeder der fünf per Digitaleingang. Analoge Videoquellen akzeptieren jedoch nur die Cams von Canon, JVC und Sharp. Das Trio dient gleichzeitig als Analog-Digital-Konverter, spielt also das analog eingespeiste Videosignal direkt über die DV-Schnittstelle aus.Ob kompakt, schmal oder quer - Hauptsache klein. Dennoch stecken in den fünf neuen Minis von Canon, JVC, Panasonic, Sharp und Sony erstaunliche Qualitäten. Welche das sind, können Sie in video nachlesen. …weiterlesen