RealStrat Produktbild
Gut (2,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Samp­ler
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Music Lab RealStrat im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2008
    • Details zum Test

    5 von 6 Punkten

    „... Der Grundklang ist zwar etwas unspektakulär, durch die richtige Effektbearbeitung (zum Beispiel mit dem mitgelieferten, gut klingenden AmpliTube 2 Duo) sind allerdings sehr überzeugende Gitarrenparts möglich.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „Wem die Real Guitar zu brav war, der sollte mal einen Blick auf die Strat werfen. ... Zwar sind auch hier Übung und ein vernünftiges MIDI-Keyboard gefragt, aber wenn man die Spieltechniken erst einmal verinnerlicht hat, klingt das fast wie eine echte Gitarre. ...“

zu Music Lab RealStrat

  • MusicLab RealStrat 5
  • MusicLab RealStrat 5

Datenblatt zu Music Lab RealStrat

Typ Sampler
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • RTAS
  • Stand-alone
Weitere Produktinformationen: Player: Eigenformat

Weiterführende Informationen zum Thema Music Lab RealStrat können Sie direkt beim Hersteller unter musiclab.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Killer Drums - Alle Producer-Tricks für fette Beats: Plug-ins, Mixing, Workshops, Praxis

Beat - Ferner steht pro Pad eine 12-mal-12-Mod-Matrix bereit. Erfreulich ist die Unterstützung von Loops im RX2-Format, wobei jeder Slice manuell angepasst und separat angespielt werden kann. Hofa IQ-Eq Mit dem als "intelligenter Klangregler" beworbenen Plug-in präsentiert Hofa seinen IQ-Eq. Was das Plug-in als "Entzerrer, der mitdenkt" auszeichnet, ist seine dynamische Gain-Funktion. Diese überwacht bei Bedarf alle beim Equalizer eingestellten Frequenzen. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Stellen Sie anschließend eine langsame LFO-Rate ein. Allein durch Verändern der LFO-Rate und -Wellenform lässt sich die Klangbewegung animieren. Probieren Sie, wie sich eine Modulation von Size und Freq auf den Sound auswirkt. Native Instruments Action Strings Hinter Action Strings verbirgt sich ein auf Phrasen basierendes Instrument für den Kontakt 5 Player und Kontakt 5, dem die Aufnahmen eines 60-köpfigen Streichorchester zugrunde liegen. …weiterlesen

Gitarren-Grooves mit Plug-ins

Beat - Besonders eindrucksvoll wirkt dieses wiederkehrende Motiv, wenn Sie von der Flageolett-Spielweise Gebrauch machen. 8Effektbearbeitung Bei RealStrat ist dafür die Artikulation Harmonics anzuwählen. Ein Amp-Simulator erweckt das Ostinato nun richtig zum Leben. Viele Plug-ins bieten ein passendes Preset für den typischen Gitarrensound von The Edge an. Ein Vox-AC30-Verstärkermodell sorgt dabei für den gewünschten cleanen Klang. …weiterlesen

Animato

Beat - Animato ist ein sehr vielseitiges Werkzeug, um Musik orchestralen Realismus hinzuzufügen – mit Rises, unheimlichen Effekten, wunderschönen, chromatisch spielbaren Klängen, seltsam gesungenen Flötenobertönen und vielem mehr. Beat / Hast du einige Tipps für unsere Leser, wie man das Beste aus der Bibliothek herausholt? Dan / Die „String Undulations“ und die „Flute Undulations“ harmonieren extrem gut mit erstklassigen Orchesterbibliotheken wie der Vienna Symphonic Library oder Hollywood Strings. …weiterlesen

iTunes 9 - Auf in die nächste Runde

MAC easy - Weiter hat Apple der Videosektion eine Suchfunktion spendiert, was besonders Besitzer umfangreicher iTunes-Videotheken erfreuen dürfte. Übrigens: Bei der Bild- und Foto-Synchronisation berücksichtigt iTunes auf Wunsch Gesichtserkennung und Ereignisse, die vorher mittels der iPhoto-Software den eigenen Bildern zugeschrieben wurden. Dadurch lassen sich alle Bilder einer Person automatisch auf Mobilgeräte laden. …weiterlesen

Sampling-DVDs

Music & PC - Ganz so umfassend ist es dann aber doch nicht: Best Service hat sich nach eigener Aussage auf die Stilrichtungen Progressive House, Electro und Tech House konzentriert. Ein ganz schön weiter Bogen, der leicht ins Schwammige ausarten kann. Die 35 Production Tool Kits (vulgo: Baukästen) enthalten neben den üblichen Loops auch die dazugehörigen MIDI-Files, multigesampelte Instrumente für Kontakt, Single-Samples und Synthesizer-Presets. Womit dann der Name am Ende doch noch ein wenig erklärt wäre. …weiterlesen

Sei doch mal soft, Synth!

Music & PC - Filtersektion und der Effektbereich wurden ebenfalls erweitert, 576 Presets werden mitgeliefert. Im Gegensatz zur „Analog Factory“ konzentriert sich der „Prophet V“ allein auf die Legenden von Sequential Circuits: Den Prophet 5 (1978) und den Prophet VS (1986, der als Vorläufer der Korg-Wavestation galt). Außerdem findet sich noch eine Hybrid-Version anbei, die die beiden Synthies in einem Gerät vereint. …weiterlesen

Rasanter Einstieg

Music & PC - Ist der Vorhör-Modus eingeschaltet, kann man sich per Klick auf die jeweilige Datei durch das Loop-Angebot dieser Kategorie hören und schließlich seine Wahl treffen. Arrangieren Wir entscheiden uns für das Sample 13 bass und ziehen den Audio-Loop in die Arrange-Zone wo sich nun unsere neue Bass-Spur befindet. Sequel richtet sich beim Festlegen des Songtempos nach dem Inhalt der ersten Spur (in unserem Fall 95 bpm) und passt alle folgenden Tracks diesem Tempo automatisch an. …weiterlesen

Fast wie in echt ...

Music & PC - m ersten Teil hatten wir uns mit den virtuell-analogen Software-Synthesizern beschäftigt – 34 Exemplare hatten wir Ihnen im letzten Heft in Wort, Bild, Sound und Demoversion vorgestellt. Dieses Mal wollen wir uns mit den Klangerzeugern beschäftigen, die Naturinstrumente nachahmen.Im zweiten Teil der Kaufübersicht Software-Synthesizer von Music & PC werden Ihnen dieses Mal Klangerzeuger, die Naturinstrumente nachahmen vorgestellt. Auf neun Seiten finden Sie eine riesige Auswahl an Software-Synthesizern. …weiterlesen

Akkordfolgen 2

Music & PC - Nachdem wir im letzten Teil die Grundlagen tonarttreuer Akkordfolgen geklärt haben, wenden wir uns in diesem Teil deren Erweiterung durch tonartfremde Elemente zu. Dabei wird zunehmend deutlich, dass man im Grunde genommen alles ‚darf‘, solange es gut klingt. Wir brauchen das harmonische Regelwerk also nicht, um uns stumpf daran zu halten, sondern viel mehr als Orientierungshilfe und Ausgangspunkt für eigene Kreationen. Dabei liefern die simpelsten Variationen oft die inspirierendsten Ergebnisse.Im zweiten Teil des "Kreative Tracks"-Workshop erklärt Music & PC Ihnen, wie Sie Ihre Akkordfolgen mit tonartfremde Elementen sinnvoll erweitern können und so einen tollen Song kreiren. …weiterlesen

Klangkörper

Music & PC - Heute mit dabei: Astral Electro Flux, Sensory Disruption, Comfort Zone, Antigravity Maneuvers, Essentials of Order, The Elements.Testumfeld:Im Test waren fünf Sampling-CDs mit Bewertungen von 3 bis 5 von jeweils 5 Punkten. …weiterlesen

Synchroner Sound durch den Computer

schmalfilm - Seit 35 Jahren vertone ich meine Filme im Zweiband-Verfahren. Es fing an mit dem Volland-System: ein Magnetimpuls alle vier Filmbilder. Später folgte der Braun Visacustic und das Steuergerät: ein Impuls 1000 Hz pro Filmbild. Das war schon besser. Doch man konnte keine bestimmte Stelle des Films schnell und exakt ansteuern. So stieg ich auf Perfoband und das Pötter-System um. Dazu wurde ein steuerbares Uher-Report-Tonbandgerät beschafft. So habe ich jahrelang meine Filme vertont. Da das Perfoband den Film steuerte, waren auch lippensynchrone Passagen kein großes Problem. Dennoch war das Ganze recht mühsam. Es gab ja nur zwei Spuren auf dem Tonband, sodass manchmal auf einem weiteren Tonbandgerät vorgemischt werden musste. Also wurde ein zweites steuerbares Tonbandgerät angeschafft. Doch wenn der Ton zu laut, zu leise oder die Tonmischung misslungen war, ging das Ganze von neuem los. Dann kam vor einigen Jahren ein PC ins Haus. Und nun beginnt eine neue Geschichte.In der Rubrik „filmton“ wird Ihnen erklärt wie man Filmvertonungen am PC vornehmen kann. …weiterlesen

Beatstyle: Minimal House

Beat - Ab sofort sezieren wir in Beat für Sie ausführlichst die angesagtesten Musikstile – inklusive Workshops, Tipps und großem Beispiel-Arrangement. Nachdem wir uns bereits mit Hip-Hop und Electroclash befasst haben, widmen wir uns nun dem angesagten Genre Minimal House.Dieser vierseitige Ratgeber der Beat (5/2008) seziert für Sie das Genre „Minimal House“. …weiterlesen

Konzertflügel im Eigenbau

Beat - Flügel gelten als besonders ausladende Bauform eines Klaviers. Dank des Einsatzes digitaler Technik können Sie einen solchen auch bei beengten Platzverhältnissen problemlos unterbringen. Und in unserem Workshop bauen wir gleich einen selbst!Dieser zweiseitige Ratgeber der Beat (5/2008) erklärt Ihnen, wie man mithilfe von Reason 4 einen Konzertflügel digital nachbaut. …weiterlesen

Channel-Strips richtig einsetzen

Beat - Ein Meer aus Fadern, Tasten, Reglern und bunten Lichtern lässt ein großes Hardware-Mischpult fast so imposant erscheinen wie die Steuerwarte eines Kernkraftwerks. Was auf den ersten Blick wie ein großes Durcheinander wirkt, ist aber letztlich nicht so schwer zu durchschauen, denn die Bedienelemente wiederholen sich ständig. Für jeden Kanalzug existiert ein Satz an Parametern, und hat meinen einen dieser ‚Channel-Strips‘ durchschaut, versteht man in der Regel alle.In diesem zweiseitigen Workshop stellt Beat (3/2008) das Hardware-Mischpult Logic Studio vor und erklärt, wie man sich dort zurechtfindet und die Funktionen richtig nutzen kann. …weiterlesen

Mixersteuerung von Traktor Scratch

Beat - Für Traktor Scratch gibt es die Möglichkeit, an Stelle des Audio8DJ-Interfaces einen speziell zertifizierten Mixer [1] einzusetzen. Wir zeigen Ihnen am Beispiel des Korg Zero4, wie dies umgesetzt wird und welche Vorteile sich daraus ergeben.Die Beat (2/2008) stellt in dieser Ausgabe einen Digital-DJ-Workshop vor. Diesmal handelt er von dem Traktor Scratch und die Möglichkeit einen zertifizierten Mixer einzusetzen. …weiterlesen

Beat-Labor

Beat - Bei den so genannten Widgets handelt es sich um kleine Hilfsprogramme verschiedenster Art. Apple führte diese Softwarewerkzeuge im Jahre 2005 als Bestandteil von Mac OS X 10.4 in den Massenmarkt ein. Seitdem sind zahlreiche mehr oder weniger hilfreiche dieser Tools erschienen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Widgets, die sich im Musikeralltag bewährt haben.In diesem zweiseitigen Ratgeber stellt Beat (1/2008) verschiedene Widgets vor und sagt, welche Programme sich wirklich lohnen. …weiterlesen

Instrumenten- und Effekt-Racks

Beat - In der neuen Version 6 von Ableton Live befindet sich eine clevere Funktion, um mehrere Live-eigene und VST-/AU-Plug-ins zu bündeln und somit zum Beispiel einzigartige Layer-Sounds oder aber auch andere sinnvolle Kombinationen aus Instrumenten und nachgeschalteten Effekten zu erzeugen: die Instrumenten- und Effekt-Racks.Beat startet in Ausgabe 2/2007 eine Ratgeber-Reihe zur Version 6 von Ableton Live. Im ersten Teil der Serie erfahren wir mehr über die interessante neue Funktion Live-eigene und VST-/AU-Plug-ins zu bündeln. …weiterlesen

Klingen wie die Profis

Beat - Egal ob Hardware-Synthesizer, Soft-Synth oder Effekt-Plug-in: Ohne Grundlagen-Wissen kommt man über das Herumspielen an den mitgelieferten Presets selten hinaus. In diesem Workshop vermittelt Beat Stück für Stück die Grundlagen der Synthese und Klanggestaltung. Damit man das Erlernte auch gleich in der Praxis erproben kann, erarbeiten wir in jeder Folge die Basics zu einem neuen Sound, der sich dank der verwendeten Freeware problemlos am eigenen Rechner – oder auf dem Hardware-Synth – nachvollziehen lässt.Beat zeigt Ihnen in der Workshop-Reihe „Klingen wie die Profis“ Schritt für Schritt, wie ein Song auf dem Rechner entsteht. Alles ist anschaulich erklärt, sodass Jeder es zu Hause nachmachen kann. …weiterlesen

Jeder braucht Bass!

Beat - Trance ist eine der erfolgreichsten Stilrichtungen elektronischer Musik. Begleitend zu seinem Buch ‚The Trance Experience‘ führt Profi -DJ und Produzent Torsten Fassbender in die Trance-Produktion ein.Das Fundament eines Hauses befindet sich ganz unten, direkt unter dem Keller. Ebenso verhält es sich mit einem Song: Die unteren, tiefen Frequenzen sorgen für einen stabilen Aufbau und einen mitreißenden Groove. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns im zweiten Teil dieses Workshops hauptsächlich mit der Bassspur. Wir werden uns ebenso ansehen, wie man den Groove noch steigern kann, indem man eine Technik namens Sidechaining verwendet. …weiterlesen

Podcasts mit GarageBand

iPod & more - Apple legt das Musikprogramm GarageBand jedem Mac bei. Seit der Version 3 ist das Programm prädestiniert, dem Anwender bei der Erstellung von Podcasts so viel Arbeit wie möglich abzunehmen. Wir zeigen Ihnen, wie einfach ein Podcast erstellt werden kann.iPod & more zeigt Ihnen in der Ausgabe 1/2007 wie leicht es ist mit dem von Apple, bei jedem Mac beigefügtem Programm GarageBand ein Podcast zu erstellen. An Hand vieler hilfreichen Bilder und Texten wird der Ablauf in 15 Schritten erläutert. …weiterlesen

Klangkörper

Music & PC - Klangkörper - das sind im Gegensatz zu den Sampling-CDs Sound-Bibliotheken, die ihren eigenen Player gleich mitbringen. So erspart man sich die Arbeit, die Samples umständlich in Drittprogramme einzubinden; auch kann man mit den meist mitgelieferten Effekten den Klang ordentlich „aufhübschen“.Testumfeld:Im Test waren vier Sampling-Programme. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Drum-Programming mit Strike

Beat - Drum-Grooves von Grund auf neu zu programmieren, sodass sie auch wirklich gut klingen, ist für den Einsteiger relativ aufwändig. Fertige Loops im Sampler aus dem Sequenzer zu triggern, ist dagegen wenig kreativ. Da bietet sich der Einsatz virtueller Drummer wie Digidesigns Strike an, aus denen sich Drum-Presets editieren und als MIDI-Spur in den Sequenzer exportieren lassen.Beat zeigt Ihnen in Ausgabe 12/2006, wie Sie eigene Drum-Grooves mit Digidesigns Strike erstellen können. …weiterlesen

Native Instruments Kontakt2 Modulationen und Effekte

Beat - Native Instruments Kontakt ist weit mehr als ein einfacher Sampler – insbesondere in Versionsnummer zwei bietet er zahlreiche flexible Werkzeuge, die zum kreativen Verbiegen von Klängen einladen.Dieser zweiseitige Ratgeber der Beat 9/2006 beinhaltet den ersten Teil eines Workshops und befasst sich mit den Modulationsmöglichkeiten und Effekten in Kontakt2. …weiterlesen

MusicLab RealStrat

Beat - Einer der unsterblichen Klassiker unter den E-Gitarren ist zweifelsohne die Fender Stratocaster. Diese wurde von der russischen Firma Musiclab in dem Sample-basierten virtuellen Instrument RealStrat verewigt. …weiterlesen

Commander Logic

Beat - Ein Komponist steht zu Beginn jedes Schaffens vor einem gähnend leeren Blatt Papier. Wer mit Logic musiziert, hat bei jedem neuen Song eine ebenso nackte Datei vor sich. Wäre es nicht praktischer, eine Vorlage zur Hand zu haben, in der alle wesentlichen Einstellungen bereits die eigenen Vorlieben treffen?Beat erklärt Ihnen in Ausgabe 7-8/2006 die funktion des Autoload-Songs. So könne Sie Ihre Einstellungen speichern und fangen bei jeder neuen Session mit dieser Vorlage an. …weiterlesen

Independence als Live-Workstation

Beat - Independence ist weit mehr als nur ein weiterer Software-Sampler. Seine Features empfehlen das neue Instrument aus der badischen Software-Schmiede Yellow Tools nicht nur für den Einsatz im heimischen Studio, sondern auch als Alternative zu einer Hardware-Workstation auf der Bühne. Was müssen Sie wissen, um erfolgreich mit Independence 'abzurocken'? Beat hilft Ihnen beim Einstieg!Beat zeigt Ihnen auf zwei Seiten, wie Sie erfolgreich mit dem Sequenzer Independence arbeiten und wie Sie es als Live-Workstation benutzen können. …weiterlesen

Native Instruments über KORE

Beat - KORE war mit Sicherheit eine der interessantesten Neuvorstellungen auf der diesjährigen NAMM Show in Los Angeles. Die pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum von Native Instruments vorgestellte Arbeitsumgebung könnte einen neuen Standard in der Welt der virtuellen Klangerzeugung setzen. Thomas Raukamp unterhielt sich mit Tobias Thon von NI über die vermeintliche Zukunft des Musikmachens.Im „Beat-Talk“ wird in der aktuellen Ausgabe das Interview mit Tobias Thon von Native Instruments vorgestellt. …weiterlesen

Arturia Prophet V

Beat - Arturia hat sich in den letzten Jahren als Produzent hervorragender Emulationen von legendären Synthesizern einen guten Namen gemacht. Nun wagen sich die Franzosen an den Propheten.Die Zeitschrift Beat gibt in ihrer Ausgabe 4/2006 schon mal einen Vorabbericht über das neue Arturia Prophet V. …weiterlesen

Sound-Monster für Mac und PC

Keyboards - Oft als ‚Preset-Schleudern‘ verschrien, haben sich ROMpler-Workstations konzeptionell kaum weiter entwickelt: mehr Stimmen, mehr Speicherplatz, mehr Knöpfe - mehr nicht.Testumfeld:Im Test waren drei Software-Sample-Player. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Desktop-Musikanten

MacUp - Virtuelle Klangerzeuger erobern zunehmend den Stuidoalltag und machen die Anschaffung teurer Hardware obsolet. Noch nie war es so einfach, auch bei geringem Budget Musik mit dem Mac zu machen.Testumfeld:Im Test waren drei VST-Software-Synthesizer mit Bewertungen von 2,0 bis 2,3. …weiterlesen