Spagyrik - Therapie im Test

(Therapieverfahren)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
3 Meinungen
Produktdaten:
Typ: The­ra­pie­ver­fah­ren
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Spagyrik - Therapie

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 01/2006
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Die therapeutische Wirksamkeit der Spagyrik ist für kein Anwendungsgebiet belegt. Die Risiken hängen von der jeweiligen Zusammensetzung der Mittel ab. ...“  Mehr Details

Kundenmeinungen (3) zu Spagyrik - Therapie

3 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
  • Fundierte Diagnostik und Therapie bringen fundierte Ergebnisse

    von Spagyrikus
    (Sehr gut)
    • Vorteile: sehr effizient, sanft, gut verträglich
    • Nachteile: der Therapeut muss sich intensiv mit diesem Verfahren auseinandersetzen

    Ich arbeite seit fast 10 Jahren schwerpunktmäßig spagyrisch in meiner Praxis.
    Ich verwende ein spagyrisches Diagnoseverfahren (Labordiagnostik) und arbeite mit verschiedenen spagyrischen Herstellern zusammen.

    Ich finde mit gutem Erfolg, schließlich habe ich reihenweise Nachweise aus schulmedizinischen (also diesem wissenschaftlich annerkanntem Zeug) Kontrolluntersuchungen, dass eine objektiv messbare Heilwirkung eingetreten ist.
    Ausserdem werde ich seit fast 10 Jahren von zufriedenen Patienten weiterempfohlen. Ich denke, das spricht für sich.

    Natürlich sollte ein spagyrisch arbeitender Therapeut entsprechend geschult sein in der Diagnostik und der sicheren Anwendung der Präparate - Aber das hat nichts mit dem Verfahren Spagyrik an sich zu tun, sondern mit dem Therapeuten selbst

    Antworten

  • Therapie-Mix in Giford bei Wolfsburg

    von Krawatte0

    Sanazon heißt der patentierte Therapiemix aus Spagyrik, Hömopathie, Ozontherapie mit Dunkelfeldiagnose der Frau L.
    Leider bleibt dabei alles im Dunkeln - für die Patienten jedenfalls. Meine Frau ist mit leichten MS-Symptomen hingefahren und kommt mit einer schweren Nierenentzündung zurück.
    Eigentlich sollte man die Dame wegen Körperverletzung anzeigen .
    Aber, ich befürchte man hat hier einen schweren Stand. Diese Leute sagen ja nicht , was sie verabreichen. Erstellen ihre Diagnose mündlich. Außerdem schützt sie ja der Hinweis, die Verfahren würden von der "Schulmedizin" nicht anerkannt.
    Das alles heilt nur eine Sache: die Löcher im Geldbeutel der Wunderheiler. Ich kann nur raten Vorsicht!

    Antworten

  • Antwort

    von Spagyrikus

    Sie sagen selbst, dass eine Therapeutin einen eigenen Mix aus verschiedenen Therapierichtungen zusammengemischt hat.
    Wie kommen Sie also auf die Idee, dass es etwas mit der Spagyrik an sich zu tun hat?

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Spagyrik - Therapie

Typ Therapieverfahren
Weitere Produktinformationen: Ausgangsprodukte für spagyrische Mittel sind Pflanzen, Tiere, Salze sowie Metalle und ihre Verbindungen. Nach welchen Gesichtspunkten Zimpel die Bestandteile seiner Spagyrika auswählte, ist nicht bekannt, da er mit seiner Arbeit dem Prinzip der Geheimwissenschaft folgte. Die Vorschriften zur Herstellung der Mittel variieren bei den verschiedenen Vertretern der Spagyrik. Die von ihnen entwickelten Arzneimittelserien werden jedoch aufgrund der heute gültigen Vorschriften des Arzneimittelgesetzes nicht mehr in der Originalrezeptur hergestellt. Ein Lehrbuch weist zehn unterschiedliche Arten von Spagyrik auf, die den Produktserien verschiedener Hersteller entsprechen. Ihre Produktionsarten unterscheiden sich voneinander, orientieren sich aberteilweise an den spagyrischen Herstellungsvorschriften des homöopathischen Arzneibuchs. Die Grundschritte der Herstellung lauten: Die Pflanzen werden in Wasser mit Hefe vergoren, die Lösung destilliert, der Rückstand verglüht und die Asche wieder im Destillat aufgelöst. Nach diesem spagyrischen Prozess können die Lösungen dann zusätzlieh noch homöopathisch aufbereitet werden. Es gibt sie als Einzelmittel und gemischt als so genannte Komplexmittel.

Weitere Tests & Produktwissen

Bioresonanztherapie

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Die Bioresonanztherapie (BRT) ist sowohl ein Diagnostik- als auch ein Therapieverfahren, das mit einer speziellen Apparatur die körpereigenen Schwingungen aufnimmt und Krankheiten mit Schwingungen behandelt. Der Name leitet sich ab von griechisch ‚bios‘ das Leben und ‚Resonanz‘ in der Bedeutung von ‚Mitschwingen‘. Die Bioresonanztherapie und die ihr verwandten Verfahren beruhen auf der Annahme, dass jede materielle Struktur, also auch der menschliche Körper, ein komplexes Schwingungssystem darstellt und dass demzufolge alle Lebensvorgänge eine ‚Bioenergie‘ in Form von elektrischen Signalen oder Biophotonen erzeugen. Gesunde Organe mit intakter Funktion sollen harmonische elektromagnetische Schwingungen abgeben, die bei allen Gesunden nahezu gleich sind. Krankhafte Prozesse erzeugen disharmonische (pathologische) Schwingungen. Diese Schwingungen werden ähnlich wie bei der Elektroakupunktur nach Voll über Hand- oder Fußelektroden erfasst und an ein Bioresonanzgerät übermittelt. Die BRT sieht sich als eine Therapie, die dem ‚ultrafeinen Energiebereich‘ nachspürt und ihn nutzt.Testumfeld:Die Stiftung Warentest untersuchte Diagnose- und Therapieverfahren der ‚Bioresonanztherapie‘. Diese Methoden beruhen auf der Annahme, körpereigene Schwingungen aufnehmen sowie Krankheiten durch Schwingungen behandeln zu können. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich Bioresonanz-Therapie sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche bzw. die eingesetzten Mittel eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin - ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen

Spagyrik

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Spagyrik ist ein Verfahren der mittelalterlichen Alchimie, in dem sich religiöse, mythische, astrologische und naturwissenschaftliche Elemente mischen. Grundlage des Heilverfahrens bilden die nach mittelalterlichen, alchimistischen Vorstellungen hergestellten Mittel, die so genannten Spagyrika. Der Begriff Spagyrik ist durch das Zusammenziehen zweier griechischer Wörter entstanden - ‚spaein‘ für trennen und ‚ageirein‘ für versammeln - und beschreibt damit die Grundlage der Herstellung spagyrischer Mittel. Das Heilverfahren der Spagyrik ist nicht klar beschrieben; es gliedert sich zudem in verschiedene Systeme, die sich ihrerseits kaum beschreiben lassen. Der Grund liegt im Wesen der Alchimie: Es ist ein, ihrem Verständnis nach, ‚geheimes Verfahren‘. Erkenntnisse schriftlich festzuhalten und weiterzugeben, widerspricht dem Selbstverständnis der Alchimie und damit der Spagyrik. Einendes Element der verschiedenen spagyrischen Heilsysteme sind ihre Mittel, die durch Zerstören und Wiedervereinen entstehen. Die Spagyrik sieht in allen Pflanzen ein verborgenes Kraftpotenzial. Dieses setzt man frei, indem man die Struktur der Pflanze durch verschiedene chemische Prozesse auflöst. Werden die erhaltenen Produkte dann neu zusammengesetzt, vereinigen sich die einzelnen Eigenschaften zu einer im Endprodukt verstärkten Heilkraft. Eine Theorie, die sich auf alle spagyrischen Heisysteme gleichermaßen anwenden lässt, aufweiche Weise das Verfahren wirkt, gibt es nicht. Die Erklärungsmodelle sind teils esoterischer, teils biodynamischer Art und lassen sich letztlich alle darauf zurückführen, dass nicht die Inhaltsstoffe der Spagyrika wirken, sondern die durch das Herstellungsverfahren entwickelten metaphysischen Kräfte. Letztlich sollen immer die Selbstheilungskräfte im Körper angeregt werden.Testumfeld:Die Stiftung Warentest untersuchte Methode und Wirksamkeit der ‚Spagyrik‘. Dieses Therapieverfahren beruht auf alchimistischen Erkenntnissen. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich ‚Spagyrik‘ sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche bzw. die eingesetzten Mittel eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin – ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen

Fit am PC: „Bürosport“

Stiftung Warentest (test) 6/2004 - Je länger und häufiger Menschen vorm Computer sitzen, desto weniger bewegen sie sich. Ihre Muskeln werden schwach und der Körper verspannt. Rückenschmerzen sind die Folge. Häufig ist der Arbeitsplatz am PC schuld an der falschen Haltung. Daher ist es wichtig, kleine Aktivpausen einzulegen, um die Muskeln zu lockern und zu trainieren.STIFTUNG WARENTEST stellt ein Bürosport-Übungsprogramm vor. …weiterlesen