• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 3 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
3 Meinungen
Typ: The­ra­pie­ver­fah­ren
Mehr Daten zum Produkt

Spagyrik - Therapie im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Die therapeutische Wirksamkeit der Spagyrik ist für kein Anwendungsgebiet belegt. Die Risiken hängen von der jeweiligen Zusammensetzung der Mittel ab. ...“

Kundenmeinungen (3) zu Spagyrik - Therapie

5,0 Sterne

3 Meinungen (1 ohne Wertung) in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Fundierte Diagnostik und Therapie bringen fundierte Ergebnisse

    von Spagyrikus
    • Vorteile: sehr effizient, sanft, gut verträglich
    • Nachteile: der Therapeut muss sich intensiv mit diesem Verfahren auseinandersetzen

    Ich arbeite seit fast 10 Jahren schwerpunktmäßig spagyrisch in meiner Praxis.
    Ich verwende ein spagyrisches Diagnoseverfahren (Labordiagnostik) und arbeite mit verschiedenen spagyrischen Herstellern zusammen.

    Ich finde mit gutem Erfolg, schließlich habe ich reihenweise Nachweise aus schulmedizinischen (also diesem wissenschaftlich annerkanntem Zeug) Kontrolluntersuchungen, dass eine objektiv messbare Heilwirkung eingetreten ist.
    Ausserdem werde ich seit fast 10 Jahren von zufriedenen Patienten weiterempfohlen. Ich denke, das spricht für sich.

    Natürlich sollte ein spagyrisch arbeitender Therapeut entsprechend geschult sein in der Diagnostik und der sicheren Anwendung der Präparate - Aber das hat nichts mit dem Verfahren Spagyrik an sich zu tun, sondern mit dem Therapeuten selbst

    Antworten
  • Therapie-Mix in Giford bei Wolfsburg

    von Krawatte0

    Sanazon heißt der patentierte Therapiemix aus Spagyrik, Hömopathie, Ozontherapie mit Dunkelfeldiagnose der Frau L.
    Leider bleibt dabei alles im Dunkeln - für die Patienten jedenfalls. Meine Frau ist mit leichten MS-Symptomen hingefahren und kommt mit einer schweren Nierenentzündung zurück.
    Eigentlich sollte man die Dame wegen Körperverletzung anzeigen .
    Aber, ich befürchte man hat hier einen schweren Stand. Diese Leute sagen ja nicht , was sie verabreichen. Erstellen ihre Diagnose mündlich. Außerdem schützt sie ja der Hinweis, die Verfahren würden von der "Schulmedizin" nicht anerkannt.
    Das alles heilt nur eine Sache: die Löcher im Geldbeutel der Wunderheiler. Ich kann nur raten Vorsicht!

    Antworten
  • Antwort

    von Spagyrikus

    Sie sagen selbst, dass eine Therapeutin einen eigenen Mix aus verschiedenen Therapierichtungen zusammengemischt hat.
    Wie kommen Sie also auf die Idee, dass es etwas mit der Spagyrik an sich zu tun hat?

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Spagyrik - Therapie

Typ Therapieverfahren
Weitere Produktinformationen: Ausgangsprodukte für spagyrische Mittel sind Pflanzen, Tiere, Salze sowie Metalle und ihre Verbindungen. Nach welchen Gesichtspunkten Zimpel die Bestandteile seiner Spagyrika auswählte, ist nicht bekannt, da er mit seiner Arbeit dem Prinzip der Geheimwissenschaft folgte. Die Vorschriften zur Herstellung der Mittel variieren bei den verschiedenen Vertretern der Spagyrik. Die von ihnen entwickelten Arzneimittelserien werden jedoch aufgrund der heute gültigen Vorschriften des Arzneimittelgesetzes nicht mehr in der Originalrezeptur hergestellt. Ein Lehrbuch weist zehn unterschiedliche Arten von Spagyrik auf, die den Produktserien verschiedener Hersteller entsprechen. Ihre Produktionsarten unterscheiden sich voneinander, orientieren sich aberteilweise an den spagyrischen Herstellungsvorschriften des homöopathischen Arzneibuchs. Die Grundschritte der Herstellung lauten: Die Pflanzen werden in Wasser mit Hefe vergoren, die Lösung destilliert, der Rückstand verglüht und die Asche wieder im Destillat aufgelöst. Nach diesem spagyrischen Prozess können die Lösungen dann zusätzlieh noch homöopathisch aufbereitet werden. Es gibt sie als Einzelmittel und gemischt als so genannte Komplexmittel.

Weitere Tests & Produktwissen

Sanfte Medizin für die ganze Familie

healthy living 6/2006 - Nur in Fällen wirklichen Mangels sind Vitamingaben sinnvoll. Deshalb sollte man bei Interesse immer einen Orthomolekular-Spezialisten aufsuchen. Homöopathie hat keinen reinen Placebo-Effekt Die Homöopathie ist ein vielgestaltiges Therapiesystem, ihr Wirkmechanismus ist bis heute ungeklärt. Mit der Frage, ob ein isoliert betrachtetes homöopathische Arzneimittel wirksamer ist als ein Placebo, haben sich etwa 150 Studien beschäftigt. …weiterlesen

Akupunktur: „Stechen, streiten, punkten“

Stiftung Warentest 4/2006 - Für manchen Akupunkteur sind 200 Stunden allerdings „Akupunktur light“. Damit Patienten sich besser orientieren können, hat die Forschungsgruppe Akupunktur ein Qualitätssiegel entwickelt, das 350 Stunden Ausbildung und 25 Stunden Fortbildung pro Jahr fordert: www.akupunktur.info. Die Qualitätsinitiative Akupunktur, hinter der unter anderem die Deutsche Akupunktur Gesellschaft steht, hat ein weiteres Siegel ins Leben gerufen: www.akupunktur-qualitaet.info. …weiterlesen

Atmen = Energie tanken

healthy living 5/2006 - Sauerstoff ist unser Lebensmotor. Daher ist das Ziel vieler Therapien: Blut und Lungen besser mit Sauerstoff zu versorgen. Denn dann funktionieren alle Organe besser, werden unsere Zellen auf Trab gehalten.Dieser Ratgeber verrät Ihnen drei alternative Therapien (Ozontherapie, Stollenkuren, hämatogene Oxidationstherapie), die zu einer Verbesserung der Sauerstoffaufnahme führen. …weiterlesen

Atmen Sie sich frei!

healthy living 4/2006 - Bevor Sie weiterlesen, reißen Sie erst mal die Fenster auf und schöpfen Sie Kraft. Denn flache Atmung macht müde und Sauerstoffmangel krank. Viele Therapeuten schwören sogar auf die Heilkraft des Oxygens – oder ist das nur heiße Luft?Im diesem Teil der Serie „Alternativmedizin-Check“ in Ausgabe 4/2006 der healthy living geht es diesmal um die heilende Kraft der Luft und Atemtechniken. Verschiedene Sauerstofftherapien werden vorgestellt und bewertet. …weiterlesen

Die 33 besten Hausmittel für den Winter

healthy living 12/2007 - Zumindest im Tierversuch wurde nachgewiesen, dass ihre ätherischen Öle erotische Gefühle und die Hautsensibilität verstärken. Das Rezept: je 25 g Damiana (gibt’s im Reformhaus), Bohnenkraut, Rosmarin und Basilikum mischen. 1 EL davon mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen, zehn Minuten ziehen lassen. Mit Vanille, Nelken, Zimt, Muskatnuss und Honig würzen. Glücks-Essen Alternativen zum Stimmungsaufheller aus der Pillenschachtel gibt es in jedem gut sortierten Lebensmittelladen. …weiterlesen

Spagyrik

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Spagyrik ist ein Verfahren der mittelalterlichen Alchimie, in dem sich religiöse, mythische, astrologische und naturwissenschaftliche Elemente mischen. Grundlage des Heilverfahrens bilden die nach mittelalterlichen, alchimistischen Vorstellungen hergestellten Mittel, die so genannten Spagyrika. Der Begriff Spagyrik ist durch das Zusammenziehen zweier griechischer Wörter entstanden - ‚spaein‘ für trennen und ‚ageirein‘ für versammeln - und beschreibt damit die Grundlage der Herstellung spagyrischer Mittel. Das Heilverfahren der Spagyrik ist nicht klar beschrieben; es gliedert sich zudem in verschiedene Systeme, die sich ihrerseits kaum beschreiben lassen. Der Grund liegt im Wesen der Alchimie: Es ist ein, ihrem Verständnis nach, ‚geheimes Verfahren‘. Erkenntnisse schriftlich festzuhalten und weiterzugeben, widerspricht dem Selbstverständnis der Alchimie und damit der Spagyrik. Einendes Element der verschiedenen spagyrischen Heilsysteme sind ihre Mittel, die durch Zerstören und Wiedervereinen entstehen. Die Spagyrik sieht in allen Pflanzen ein verborgenes Kraftpotenzial. Dieses setzt man frei, indem man die Struktur der Pflanze durch verschiedene chemische Prozesse auflöst. Werden die erhaltenen Produkte dann neu zusammengesetzt, vereinigen sich die einzelnen Eigenschaften zu einer im Endprodukt verstärkten Heilkraft. Eine Theorie, die sich auf alle spagyrischen Heisysteme gleichermaßen anwenden lässt, aufweiche Weise das Verfahren wirkt, gibt es nicht. Die Erklärungsmodelle sind teils esoterischer, teils biodynamischer Art und lassen sich letztlich alle darauf zurückführen, dass nicht die Inhaltsstoffe der Spagyrika wirken, sondern die durch das Herstellungsverfahren entwickelten metaphysischen Kräfte. Letztlich sollen immer die Selbstheilungskräfte im Körper angeregt werden.Testumfeld:Die Stiftung Warentest untersuchte Methode und Wirksamkeit der ‚Spagyrik‘. Dieses Therapieverfahren beruht auf alchimistischen Erkenntnissen. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich ‚Spagyrik‘ sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche bzw. die eingesetzten Mittel eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin – ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen

Neuraltherapie nach Huneke

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Neuraltherapie nach Huneke ist ein diagnostisches und therapeutisches Verfahren, bei dem örtlich wirksame Betäubungsmittel gespritzt werden, um Erkrankungen aufzuspüren, Schmerzen zu lindern und Krankheiten zu heilen. Die Neuraltherapie nach Huneke stützt sich auf zwei Grundsätze: die Störfeldtheorie und die Segmenttheorie. Die Störfeldtheorie (auch Herd- oder Fokaltheorie) geht davon aus, dass krankhafte Prozesse oder Veränderungen (Verletzungen, Entzündungen oder Narben) in einem Organ störende Einflüsse auf andere Organe haben können. Dabei werden von verschiedenen Autoren die Begriffe Herd, Fokus, Störfeld oder Irritationszentrum teilweise in gleicher, teilweise in voneinander abweichender Bedeutung verwendet. Der Organismus kann derartige Störfelder eine Zeit lang ausbalancieren. Bleiben sie jedoch zu lange bestehen oder kommen andere Einflüsse hinzu (Infektionen, Operationen), werden sie aktiviert und es entsteht ein organisches Leiden. Nach der Herd-Störfeld-Theorie können chronische Krankheiten in einer Körperregion ihre Ursache in ganz anderen Bereichen haben. Die Segmenttheorie beruht auf der Vorstellung, dass es nervale Verbindungen zwischen den Organen und der Haut gibt, dass also jeder Körperabschnitt einem bestimmten Hautareal zuzuordnen ist. Diese Zonen werden Head-Zonen genannt. Ist die Haut in einer Zone überempfindlich, kann auf eine Erkrankung in dem dazugehörigen inneren Organ geschlossen werden, die durch Injektionen in die Haut behandelt, gelindert und geheilt wird.Testumfeld:Die Stiftung Warentest untersuchte Methode und Wirksamkeit der ‚Neuraltherapie nach Huneke‘. Dieses Diagnose- und Therapieverfahren beruht auf der Lokalbehandlung und der Störfeldsanierung. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich ‚Neuraltherapie nach Huneke‘ sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche bzw. die eingesetzten Mittel eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin – ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen

Kinesiologie

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Kinesiologie ist ein diagnostisches und therapeutisches Verfahren, das auf speziellen Muskeltests beruht. Diese Tests bezwecken, Störungen im Körper zu erkennen und - wenn notwendig - geeignete Medikamente zu finden, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Die Behandlung hat zum Ziel, Energieblockaden zu lösen und die Balance zwischen der psychischen Ebene, der Struktur- und der stoffwechselebene wiederherzustellen. Der Begriff Kinesiologie stammt aus dem Griechischen und bedeutet ‚Lehre der Bewegung‘. Im angloamerikanischen Sprachraum ist der Name mit dem Wort für ‚Anwendung‘ verknüpft und lautet ‚applied kinesiology‘. Das englische Fachwort ‚kinesiology‘ wird für die konventionelle Krankengymnastik benutzt. Mittlerweile wurden der Kinesiologie ähnliche Methoden wie Touch for Health, psychologische Kinesiologie und kinesiologische Bewegungspädagogik ins Leben gerufen, alle Varianten beruhen auf der gemeinsamen Grundlage des Muskeltests und kombinieren ihn häufig mit anderen Methoden der Komplementärmedizin wie der Homöopathie oder der Bachblütentherapie.Testumfeld:Die Stiftung Warentest untersuchte Methode und Wirksamkeit der ‚Kinesiologie‘, sowohl als Diagnose- als auch als Therapieverfahren. Die Kinesiologie beruht auf speziellen Muskeltests, durch die Störungen im Körper erkannt und diese wenn nötig mit Medikamenten wieder ins Gleichgewicht gebracht werden sollen. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich Kinesiologie sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin - ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen