Funktionsjacken im Vergleich: softshell

Trekker´s World

Inhalt

Die Schlagzeilen sprachen von einer (R-)Evolution, einer unglaublichen Neuheit, die alle bisher geltenden Regeln im Bekleidungssektor auslöscht - Schach matt setzt. Zwiebelprinzip adé!

Was wurde getestet?

Im Test waren 15 Softshell-Jacken ohne Endnoten.

  • Arc'teryx Gamma MX Hoody

    • Sportart: Wandern;
    • Typ: Softshell-Jacke;
    • Geeignet für: Herren, Damen;
    • Einsatzbereich: Winter, Frühjahr/Herbst;
    • Eigenschaften: Atmungsaktiv, Winddicht;
    • Gewicht: 495 g

    ohne Endnote – VIP Very Important Product

    „eine wirklich gelungene Softshell-Version - da stimmt einfach alles, Schnitt, Passform, Design und sämtliche Details - nur der Preis ist sehr hoch!“

    Gamma MX Hoody
  • Berghaus Baltoro (m) / Lhotse (w)

    ohne Endnote

    „sehr elastische Jacke mit angenehm weichem Griff und klarer Schnittführung - leider sind die Innentaschen ohne RV.“

  • Columbia Fast N Light Full Zip

    ohne Endnote

    „trendiges Modell, ideal für Sportarten bei denen es manchmal heiß hergeht; leider sind die Ärmel ziemlich schmal geschnitten.“

    Fast N Light Full Zip
  • Fjällräven NW Damen Softshell (w) / NW Softshell (m)

    ohne Endnote – VIP Very Important Product

    „robust und mollig warm, über lange Zeit wasserabweisend und ausreichend winddicht, die angeschnittene Kapuze passt prima - eine hervorragende Jacke für alle, die gerne draußen unterwegs sind.“

  • Haglöfs Shark Pro

    ohne Endnote

    „äußerst robuste und warme Jacke, leider ist sie etwas steif, in Sachen Wetterschutz allerdings top, RVs sind wasserdicht, die Unterarm-RVs sorgen für ausreichend Frischluftzufuhr - ein Dauerläufer fürs ganze Jahr.“

    Shark Pro
  • Lafuma Granrock Full Zip (m/w)

    ohne Endnote

    „weniger ist manchmal mehr - die abnehmbaren Ärmel sind praktisch, die dazu vorgesehenen RVs allerdings unangenehme Kältebrücken, auf die man gerne verzichtet.“

  • Marmot Photon (m/w)

    ohne Endnote

    „eine Wohlfühljacke für drei Jahreszeiten, die hinsichtlich Passform, Design und Material überzeugt.“

  • Millet Feel Good 3xDry (m)

    ohne Endnote

    „wie der Modellname schon sagt:''feel good' - die Jacke ist robust, elastisch und sehr atmungsaktiv, geeignet für sämtliche Bergspiele.“

  • Mountain Equipment Alpine Jacket

    ohne Endnote – VIP Very Important Product

    „die angeschnittene Kapuze kann problemlos zum Kragen zusammengerollt werden ohne zu stören, Schnittführung und technische Details machen die Jacke zum Bergprofi - RV läuft sehr gut!“

  • Mountain Hardwear Synchro Soft Shell (m/w)

    ohne Endnote – VIP Very Important Product

    „ein anschmiegsames Jacket - RV läuft leicht, das Futter ist sehr angenehm auf der Haut - kurz: sehr empfehlenswert.“

  • Patagonia Figure IV Jacket

    ohne Endnote

    „superleichte Variante die im Sommer alles mitmacht, sie ist trotzdem äußerst robust, die verklebten Nähte halten was sie versprechen... .“

  • Tatonka Blackburn (m) / Telida (w)

    ohne Endnote – Preistipp

    „strapazierfähige Jacke mit einem flauschigen Innenleben und guten Wetterwerten - im Preis-/Leistungsverhältnis einfach top.“

  • The North Face Apex Magic (w) / Men's Apex Magic (m)

    ohne Endnote

    „eine Jacke für die wärmere Jahreszeit, klare Schnittführung ohne überflüssigen Schnick-Schnack - schade nur, dass das Damenmodell an den Ärmelbündchen auf die Klettverschlüsse verzichtet.“

  • Vaude Contribution Jacket (m/w)

    ohne Endnote

    „für ausgedehnte Berggänge, weich im Griff, zuverlässig im Wetterschutz, RVs laufen sehr gut, leider stört die Kapuze im Kragen (selbst wenn sie sorgsam zusammengerollt ist).“

    Contribution Jacket (m/w)
  • Vertical Paradoxe (m/w)

    ohne Endnote

    „sie war die lauteste unter sämtlichen Aspiranten auf den Softshell Thron - ansonsten aber eine gelungene, leichte Jacke mit sehr guten Wetterschutzfunktionen.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Funktionsjacken