zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

Hochstühle für Kinder im Vergleich: „Massenweise Mängel“ (Mitwachsende Hochstühle)

Stiftung Warentest (test)

Inhalt

Kleine Kinder leben gefährlich: zumindest in einigen Hochstühlen: 7 von 15 Stühlen im Test sind nicht sicher. Einige kippen leicht, bei anderen kann das Kind nach unten durchrutschen. Lebensgefährlich, wenn das Kleine dabei mit dem Kopf im Stuhl hängen bleibt. Trotzdem gilt: Spätestens ab dem achten oder neunten Monat sollte ein Hochstuhl her. So kann das Baby mit den Großen am Tisch sitzen und auf Augenhöhe gefüttert werden. test sagt, welche Stühle sicher sind. Erfreulich: Ikea Antilop und Ikea Gulliver bieten viel Sicherheit für wenig Geld. Preis: 10 beziehungsweise 35 Euro. Für guten Sitzkomfort müssen dagegen mindestens 155 Euro angelegt werden.

Was wurde getestet?

Insgesamt 15 Kinderhochstühle (davon 4 Tisch-Stuhl-Kombinationen und 7 ‚mitwachsende‘ Stühle) im Vergleich mit Benotungen zwischen „gut“ (1,6) und „mangelhaft“ (5,1).

  • Stokke Tripp Trapp

    • Eigenschaften: Abwaschbar;
    • Stuhlgewicht: 7 kg;
    • Altersempfehlung: Ab 6 Monaten

    „gut“ (1,6) – Testsieger

    „Der Testsieger. Sehr haltbar und sehr hoher Sitzkomfort für Kinder ab acht Monate. Ein teurer, aber solider und leicht anpassbarer Stuhl, auch später für viele Jahre nutzbar.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Stiftung Warentest (test) in Ausgabe 6/2018 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Tripp Trapp

    1

  • Moizi Moizi

    „gut“ (1,8)

    „Teuerstes Modell im Test. Einziger Stuhl mit verstellbarem Schrittgurt, trotzdem unter ungünstigen Umständen Durchrutschen möglich. Gute Sitzeigenschaften, solide verarbeitet. Für viele Jahre nutzbar.“

    2

  • Hauck Alpha Plus

    • Eigenschaften: Abwaschbar, Höhenverstellbar;
    • Stuhlgewicht: 6,75 kg;
    • Altersempfehlung: Ab Geburt

    „mangelhaft“ (4,7)

    „Kann rückwärts kippen. Mit deutlichen Mängeln beim Sitzkomfort mit Verkleinerer, Fußstütze kann für Kleinere wegen Querstange plus Gurt nicht hoch gesetzt werden. Splitter am Bügel.“

    Alpha Plus

    3

  • Roba Sit-Up 7550

    „befriedigend“ (3,3)

    „Deutliche Mängel beim Sitzkomfort mit Verkleinerer, Fußstütze für Kleinere nicht hoch genug zu setzen. Splitter an der Sitzfläche. Verbotene Farbstoffe im Stoff des blauroten Sitzverkleinerers.“

    3

  • Geuther family

    • Eigenschaften: Abwaschbar, Höhenverstellbar;
    • Stuhlgewicht: 9 kg;
    • Altersempfehlung: Ab 6 Monaten

    „mangelhaft“ (5,0)

    „Solides Holzmodell mit guten Sitzeigenschaften, leicht verstellbar. Für kleinere Kinder besteht ohne zusätzlichen Sicherheitsgurt Durchrutschgefahr. Gefährliche Klemmstelle am Tisch.“

    family

    5

  • Herlag Tipp Topp

    „mangelhaft“ (5,0)

    „Preisliche MIttelklasse, aber Durchrutschen möglich (lockerer Schrittgurt). Nur eingeschränkt anpassbar, da Tiefe von Sitz und Fußbrett nicht verstellbar. Umbau umständlich. Sehr schwer.“

    Tipp Topp

    5

  • Schardt Star Art.-Nr. 6340

    „mangelhaft“ (5,0)

    „Solides Holzmodell, aber deutliche Sicherheitsmängel: Kann seitwärts kippen, selbst mit Sitzverkleinerer erhebliche Durchrutschgefahr. Nur eingeschränkt anpassbar, da Sitztiefe nicht zu verstellen.“

    5

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Hochstühle für Kinder