Stative im Vergleich: Standfest und verwegen

SPIEGELREFLEX digital

Inhalt

Scharfe Fotos gelingen am besten vom Stativ aus. Damit Ihnen das noch leichter fällt, haben wir fünf Carbon-Stative für Sie getestet.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich fünf Carbon-Stative mit den Bewertungen 1 x „sehr gut“, 3 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. Getestet wurden unter anderem Belastung, Standfestigkeit, Bedienung und Ausstattung.

  • Induro C214

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 157 cm;
    • Gewicht: 1600 g

    „sehr gut“ (77 von 100 Punkten) – Testsieger

    „Der Neuling kommt unauffällig daher, hat es aber faustdick hinter den Schraubklemmen.“

    C214

    1

  • Manfrotto 055CXPRO4

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 170 cm;
    • Gewicht: 2100 g;
    • Traglast: 9 kg

    „gut“ (65 von 100 Punkten)

    „Die multifunktionale Mittelsäule ist ein Hit.“

    055CXPRO4

    2

  • Gitzo GT2541EX

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 164 cm;
    • Gewicht: 1900 g

    „gut“ (63 von 100 Punkten)

    „Die G-Lock-Klemmen halten und lösen die Beinauszüge mit geringem Kraftaufwand.“

    GT2541EX

    3

  • Velbon Sherpa Pro CF640

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 152 cm;
    • Gewicht: 1700 g

    „gut“ (62 von 100 Punkten)

    „Die Mittelsäule ist zweigeteilt für bodennahe Aufnahmen und dennoch schwingungssteif.“

    Sherpa Pro CF640

    4

  • Bilora Perfect Pro C 253

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 154 cm;
    • Gewicht: 1350 g

    „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    „Der Preis stimmt, aber das C 253 schwächelt im Test.“

    Perfect Pro C 253

    5

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Stative