Route 49 prüft Autos (5/2007): „Nicht billig - aber willig“

Route 49

Inhalt

Dieses Dream-Trio wird den Sommer aufwirbeln: Der Peugeot 207 CC, der Fiat Bravo und der Toyota Auris erobern gerade erst die Straße, jeder für sich wird aber schon bald eine dicke Fangemeinde hinter sich vereinen. Stellt sich nur noch die Frage, wo die Präferenzen liegen? Eher sonnig-peppig, sportlich-dynamisch oder doch lieber zuverlässig-modern? Tja, wer die Wahl hat, hat die Qual!

Was wurde getestet?

Im Test waren drei Autos für Fahranfänger. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • Fiat Bravo 1.4 16V 6-Gang manuell Active (66 kW) [07]

    • Typ: Kompaktklasse;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 6,7;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 4;
    • Karosserie: Limousine

    ohne Endnote

    „Plus: Viele Ablageflächen; Dickes Sicherheitspaket; Hochwertige Materialien.
    Minus: Kleine Heckfenster; Geringe Kniefreiheit im Fonds; Heckklappe öffnet nur auf Knopfdruck.“

    Bravo 1.4 16V 6-Gang manuell Active (66 kW) [07]
  • Peugeot 207 CC 1.6 120 5-Gang manuell Filou (88 kW) [06]

    • Typ: Kleinwagen;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 6,5;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 4;
    • Karosserie: Cabrio

    ohne Endnote

    „Plus: Günstiger Grundpreis; Sehr gute Verarbeitung; Kräftige Bremsen.
    Minus: Kaum Platz im Fonds; Cockpit-Spiegelung in der extrem flachen Frontscheibe.“

    207 CC 1.6 120 5-Gang manuell Filou (88 kW) [06]
  • Toyota Auris 1.4 VVT-i (71 kW)

    • Typ: Kleinwagen

    ohne Endnote

    „Plus: Günstige Versicherungsklassen; Großes Platzangebot; Gute Fahrwerksabstimmung.
    Minus: Konservatives Design; Reflektierender Navi-Monitor.“

    Auris 1.4 VVT-i (71 kW)

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Autos