Navi-Magazin prüft Sportuhren (8/2008): „Ausdauer-Training ohne Ausreden“

Navi-Magazin

Inhalt

Der Siegeszug von GPS setzt sich im Sport fort: Neue GPS-Sportuhren machen die genaue kompromisslose Kontrolle des Ausdauertrainings auch für Hobbysportler erschwinglich. Zugleich schrumpft die Technik so stark, dass sich eine GPS-Uhr kaum mehr von normalen Sport-Armbanduhren unterscheidet. Doch welches Modell nehmen?

Was wurde getestet?

Im Test waren drei GPS-Sportuhren, es wurden die Bewertungen 1 x „gut“ und 2 x „befriedigend“ vergeben.

  • Garmin Forerunner 405

    • GPS-Navigation: Ja

    „gut“

    „Plus: Sehr guter GPS-Empfang; Klein, leicht und dezent; Ausgefeilte Trainingsfunktionen.
    Minus: Gewöhnungsbedürftige Drehrad-Bedienung; Anfällige Drahtlos-Synchronisation.“

    Forerunner 405

    1

  • Polar RS800 + G3

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    „befriedigend“

    „Plus: Leichte Sportuhr; Einfache Bedienung; Sehr exakte Herzfrequenz-Messung.
    Minus: GPS etwas zu ungenau; GPS nicht eingebaut.“

    RS800 + G3

    2

  • Suunto X9i

    • GPS-Navigation: Ja

    „befriedigend“

    „Plus: GPS eingebaut; Viele Zusatzfunktionen (für Outdoor); Synchronisation per USB-Kabel.
    Minus: Kein Pulsmesser anschließbar; Schwacher GPS-Empfang.“

    X9i

    2

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Sportuhren