ZE-NC2010 Produktbild
  • Befriedigend 3,4
  • 8 Tests
  • 25 Meinungen
ohne Note
8 Tests
Befriedigend (3,4)
25 Meinungen

Zenec ZE-NC2010 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Das Zenec ZE-NC2010 bietet zum gleichen Preis deutlich mehr. Europakarten, Bluetooth, USB und iPod seien nur als Beispiele genannt. Integration ins und Anschluss ans Fahrzeug gelingt dabei genauso perfekt wie beim OEM-System. Auch klanglich bringt das Nachrüstgerät eine hörbare Verbesserung. ...“

  • „Referenzklasse“ (88 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 6 von 6 Sternen

    Platz 1 von 4

    „... Spitze ist das Routing: Das Zenec E>GO lotste uns praktisch fehlerfrei zu Zielen auf unseren Teststrecken. Vor allem in Großstädten und auf Stadtautobahnen waren die Signposts mit Spurassistent hilfreich, ebenso wie die 3-D-Darstellung: In fremden Städten kann man sich damit an markanten Punkten orientieren. ...“

  • „sehr gut“ (442 von 500 Punkten)

    Preis/Leistung: „überragend“

    Platz 3 von 4

    Ausstattung: „sehr gut“ (88 von 100 Punkten);
    Handhabung: „sehr gut“ (137 von 150 Punkten);
    Zielführung: „gut“ (122 von 150 Punkten);
    Routenberechnung: „überragend“ (95 von 100 Punkten).

    • Erschienen: September 2009
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (441 von 500 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... Spitze war das Routing: Das Zenec-Navi lotste uns fast perfekt zu unseren Testzielen. Vor allem in Großstädten und auf Stadtautobahnen waren die Signposts mit Spurassistent hilfreich, ebenso wie die 3-D-Darstellung: In fremden Städten kann man sich damit an markanten Punkten orientieren. ...“

    • Erschienen: August 2009
    • Details zum Test

    1,1; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Bestes Produkt Spitzenklasse“

    „Der Zenec ZE-NC2010 kann getrost als Meilenstein in der Car-Media-Entwicklung angesehen werden. Kein anderes Gerät ist derart perfekt auf einen Kfz-Typ zugeschnitten. Optik und Haptik stehen der teuren Originalausstattung in nichts nach, die gebotenen Funktionen gehen weit darüber hinaus. ...“

    • Erschienen: August 2009
    • Details zum Test

    „Referenzklasse“ (88 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 6 von 6 Sternen, „Innovationspreis 2009“

    „Plus: perfekte Integration; vorbildliche Medienanbindung; einfache Bedienung; gute Navigationsleistung.“


    Info: Dieses Produkt wurde von autohifi in Ausgabe 4/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Juni 2009
    • Details zum Test

    „Spitzenklasse“ (1,1)

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Bestes Produkt Spitzenklasse“

    „... Kein anderes Gerät ist derart perfekt auf einen Kfz-Typ zugeschnitten. Optik und Haptik stehen der teuren Originalausstattung in nichts nach, die gebotenen Funktionen gehen weit darüber hinaus. Für alle Besitzer eines Golf-5- oder - 6-kompatiblen Autos ist es unsere absolute Top-Empfehlung. ...“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Plus: perfekte Integration; absolute Vollausstattung; kompatibel zu OEM-Lenkrad-FB.“

Kundenmeinungen (25) zu Zenec ZE-NC2010

2,6 Sterne

25 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
8 (32%)
4 Sterne
5 (20%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (4%)
1 Stern
11 (44%)

2,7 Sterne

23 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Geräte von Zenec

    von lanzelot08
    • Nachteile: geringer Kontrast, fehleranfällig, schlechter Radioempfang, schlechte Handyverbindung

    Habe einen Zenec MC 292 seit Januar 2009 und kann aus folgenden Gründen von dieser Marke nur abraten:
    1. Statt Neugerät ein schon gebrauchtes Gerät von ACR erhalten. 2. Bei jedem Starten des Motors braucht das Gerät ca. 40 Sekunden um eine 4GB SD-Karte einzulesen. 3. Radioempfang miserabel. 4. Dauernde Klackergeräusche in Innern des Geräts. 5. Uhrzeit verstellt sich permanent um 1 Stunde voraus. 6. Bis heute kein Software Update erhältlich. 7. Telefonbuchübertrag weder mit Nokia noch mit Samsung möglich. 8. Display kaum lesbar bei Tageslicht. 9. Display verpixelt und misserable Auflösung. 10. Lautstärketasten bleiben ständig hängen und reagieren nur widerwillig. 11. Touchscreen reagiert sehr langsam oder überhaupt nicht.
    Fazit: einmal und nie wieder, die Geräte sind ihren Preis nicht wert - Müll oder Chinaschrott.

    Auf diese Meinung antworten
  • Nur Mängel immer wieder

    von der es beim Namen nennt
    • Vorteile: geringe Reaktionszeit
    • Nachteile: Aussetzer
    • Geeignet für: Leute mit starken Nerven und sehr viel Geduld

    Fehler im Empfang, Blue- od Black-Screen, Freisprechaussetzer, Störung in der Navi, Gerät restettet sich immer wieder mal und das ist noch alles und da bin ich nicht der einzige mir ist das alles von über 20 anderen benutzern auch bekannt.

    MfG
    der es beim Namen nennt

    Auf diese Meinung antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

ZE-NC2010

Ein System wie aus einem Guss

zenec-testKaum ein Werksystem könne dem Zenec-Ze-NC2010 Paroli bieten: Mit diesem vielversprechenden Schlussfazit beendet die Zeitschrift „autohifi“ einen ausführlichen Testbericht des Moniceivers, der speziell für Fahrzeuge der VW-Plattform Golf V/VI konstruiert wurde. Das System präsentierte sich in allen Belangen und im Zusammenspiel seiner Komponenten wie aus einem Guss – und an Komponenten hat es in der Tat sehr viel zu bieten. Der Ze-NC2010 sei nämlich nicht nur eine „faszinierende Medienzentrale“, sondern auch eine „ausgewachsene Freisprechanlage“, besitze gleich mehrere Top-Features, und auch in Sachen Navigation leistete sich das Gerät keinen Patzer.

Der Testbericht selbst musste allein schon deswegen so ausführlich ausfallen, weil er die enorme Funktionsvielfalt des ZE-NC2010 beschreibt. Die Palette der erstaunlichen Fähigkeiten beginnt bereits beim Design. Der Moniceiver ist Teil des „E<Go“-Konzepts von Zenec, das Naviceiver umfasst, die speziell für einen bestimmten Autotyp konstruiert werden – im vorliegenden Fall für Fahrzeuge der VW-Plattform Golf V/VI, also für den Golf selbst, aber auch für den Eos, Passat, Scirocco, Touran, Jetta und Caddy. Außerdem passt es in die aktuellen Seat-Modelle. Varianten für Ford, Opel, Audi und Toyota sind in Arbeit.

Der Testbericht lässt aber auch nicht den geringsten Zweifel daran aufkommen, dass der ZE-NC2010 aufgrund seiner hohen Qualität eine attraktive, wenn nicht sogar die bessere Alternativ für ein VW-Werksgerät wie das – und dies ist nur eine der vielen Pointen – wesentlich teurere Navi-Radio RNS 510 darstellt. Er ist zudem millimetergenau auf den Radioschacht zugeschnitten und passt sich optisch nahtlos in die Armaturenumgebung ein.

Aus dem Testbericht können hier nur einige wenige Punkte summarisch herausgegriffen werden. Da wäre etwa der CAN-Bus Adapter zu nennen, der für eine reibungslose Kommunikation zwischen Auto und Naviceiver sorgt (Lenkradfernbedienung, Multifunktionsanzeige, Anzeige der Informationen der Klimaanlage und des Abstandswarners usw.). Als „faszinierende Medienzentrale“ wiederum spielt der ZE-NC2010 nicht nur die üblichen CDs/DVDs ab, sondern nimmt auch SD(HC)-Karten (bis 8 GB) sowie iPod und das iPhone 3G an – wobei es bei letzteren im Gegensatz zu anderen sogar seinen Ladepflichten nachkomme. Für USB-Sticks wiederum und den iPod ist die Media-In-Box zuständig, die im Handschuhfach versorgt wird. Und wer will, kann noch einen DVB-T-Tuner ordern. Videos wiederum können über zwei Ausgänge an externe Monitore weitergeleitet werden – mit zwei Fernbedienungen sogar getrennt in Fonds- und Hauptmonitor. Der Luxus von A/V-Quellen via Aux-In an der Rückseite schließlich brachten sogar „abgebrühte autohifi-Redakteure zum Staunen“.

Die Freisprechanlage wiederum arbeitet mit einem Parrot-Bluetooth-Modul und schlug sich „tadellos“ auf dem Niveau eines Werksmodells – inklusive Musik-Streaming, „hervorragender“ Sprachqualität sowie vielen Komfortfunktionen für eine „Top“-Bedienung. Ein weiteres Top-Highlight sei schließlich noch der Surround-Decoder und die integrierte Digital-Endstufe, die „beachtliche“ 17,2 Watt pro Kanal leistete. Und in Sachen CD-Betrieb sei der Moniceiver schlicht „Upperclass“.

Vom hohen Bedienkomfort dank CAN-Bus-Adapter, der zum Beispiel Navi-Pfeile auf die Multifunktionsanzeige im Tacho überträgt, dürfen Besitzer von Nachrüst-Navis wiederum laut „autohifi“ nur träumen. Aber auch die Gestaltung der Menüs präsentierte sich aus einem Guss, und die Nav'N'Go iGo8-Software ließ keine Wünsche offen – weder in puncto Bedienung, Darstellung oder Routing.

Genug, beziehungsweise: eigentlich schon zuviel erzählt. Bis auf winzige Kleinigkeiten fanden die Redakteure von „autohifi“ am ZE-NV2010 nichts auszusetzen, und wer das Gerät näher kennen lernen möchte, dem sei ein Download des Testberichts ans Herz gelegt (Link, 1,20 Euro). Das Testfazit wiederum gibt es hier. Als Ergänzung bieten sich auch noch zwei weitere Testberichte an. Den Test von „Car&Hifi“ gibt es als Download hier, das Testfazit hier. „Navitest“ wiederum bewertet das Gerät mit der Note 1,1, bescheinigt ihm ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis und kürt es zum „Besten Produkt Spitzenklasse“ (Test-Download, Testfazit) – mehr gibt es nun wahrlich nicht mehr hinzuzufügen.

Datenblatt zu Zenec ZE-NC2010

Bildschirmgröße 6,5"

Weitere Tests & Produktwissen

Nach Maß

NAVIconnect 5/2009 - Ein Festeinbau-Navi, das genau ins Auto passt? Das gibt's tatsächlich - es heißt Zenec E>Go. Wir haben das ZE-NC2010 für VW Golf & Co. getestet. Getestet wurden unter anderem Ausstattung (Navigation, Kommunikation, Unterhaltung), Handhabung (Bedienung, Zieleingabe, Sprachsteuerung ...) und Routenberechnung (über Land, Stadt, dynamisch). …weiterlesen