Befriedigend (2,7)
1 Test
Gut (1,6)
201 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Salz-​/Pfef­fer­mühle
Mehr Daten zum Produkt

Zassenhaus Frankfurt (021158) im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,7)

    Platz 7 von 14

    Würzen (60%): „befriedigend“ (3,0);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,7);
    Haltbarkeit und Verarbeitung (10%): „sehr gut“ (1,1).

Testalarm zu Zassenhaus Frankfurt (021158)

zu Zassenhaus Frankfurt Pfeffermühle (21158)

  • Zassenhaus Pfeffermühle Frankfurt 18 cm,
  • Zassenhaus Pfeffermühle Frankfurt 18 cm,
  • Zassenhaus Pfeffermühle Frankfurt 18 cm,
  • Zassenhaus Frankfurt Pfeffermühle, wenge, Gewürzmühle im zeitlosen Design,
  • Zassenhaus Pfeffermühle FRANKFURT
  • Zassenhaus, Pfeffermühle, Frankfurt Wenige (Pfeffer)
  • ZASSENHAUS Serie Frankfurt Pfeffermühle 18 cm Wenge

Kundenmeinungen (201) zu Zassenhaus Frankfurt (021158)

4,4 Sterne

201 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
139 (69%)
4 Sterne
32 (16%)
3 Sterne
8 (4%)
2 Sterne
10 (5%)
1 Stern
12 (6%)

4,4 Sterne

201 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Zassenhaus Frankfurt (021158)

Typ Salz-/Pfeffermühle

Weiterführende Informationen zum Thema Zassenhaus Frankfurt Pfeffer-Mühle (21158) können Sie direkt beim Hersteller unter zassenhaus.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Scharfe Garde

Stiftung Warentest - Besonders fummelig ist das beim 10-Euro-Modell des Möbelhauses Höffner. Bei den beiden Peugeot-Mühlen lassen sich dagegen besonders leicht verschiedene Mahlgrade regeln. Sie verfügen über einen Einstellring, wie auch einige Konkurrenten. Bequem lässt sich zum Beispiel auch die rustikale William Bounds justieren. Das amerikanische Unternehmen setzt allerdings auf kundige Käufer: Die Stufen heißen C, M und F. Eine Erklärung fehlt. …weiterlesen

Café Träume

Coffee - Wie fast alles rund um das Hudson's, kam auch der Besucherstrom "by accident". Katie und Jim Hudson wollten eigentlich nur für ein Jahr bleiben, als sie 2007 aus London kamen. Sie arbeitete bei der BBC, er in einem Architekturbüro. In ihrer Freizeit backten sie Kuchen - für sich selbst, für Freunde, zu Anlässen. "Irgendwann haben wir nur noch gebacken", erinnert sich Jim an die Zeit, als die beiden sich zum ersten Mal überlegten, sich professionell mit Kuchen zu beschäftigen. …weiterlesen