• Gut 2,5
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,5)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Stre­a­ming-​Cli­ent
Mehr Daten zum Produkt

Xiaomi Mi TV Stick im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2020
    • Details zum Test

    Endnote ab 05.11.20 verfügbar

    Vorteile: fehlerfrei Bildwiedergabe; natürliche Farben; gute Klangqualität; Chromecast an Bord; großes Appangebot; Google-Assistant-kompatibel; einfache Inbetriebnahme.
    Nachteile: keine 4K-Wiedergabe; Kein Dolby Atmos; keine Multimedia-Anschlüsse; sehr kurzer HDMI-Stecker; großes Gehäuse; Bedienung nicht immer reaktionsschnell.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“

    Plus: Chromecast an Bord; Sprachassistent (Google Assistant); tolle Fernbedienung; ordentliche Gesamtleistung; gute Preis für das Gebotene; überhitzt nicht.
    Minus: niedrige Speicherkapazität; kein USB-C; nicht UHD-fähig; nichts für Gamer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Xiaomi Mi TV Stick

  • Xiaomi »Mi TV Stick, 2K, HDR, Quad Core, 1080P, Android TV 9.0« Fernbedienung
  • Xiaomi Mi TV-Stick mit Bluetooth-Fernbedienung mit Google Assistant und Netflix
  • Xiaomi TV Player Xiaomi Mi TV MDZ-24-AA Quad Core 8 GB 1080 px
  • XIAOMI XM310005 - Xiaomi Mi TV Stick, Android 9, 1080P
  • Xiaomi Mi TV Stick Schwarz EU [Portabler Streaming Media Player mit Android TV
  • Xiaomi Mi TV Stick EU (Google Assistant)
  • Xiaomi Xiao Mi TV Stick bk
  • Xiaomi Mi TV Stick (XM310005)
  • Xiaomi Mi TV Stick - Digitaler Multimedia-Receiver - 8 GB - Schwarz
  • Xiaomi Mi TV Stick

Einschätzung unserer Autoren

Mi TV Stick

Ähn­lich teuer, aber etwas fle­xibler als Fire TV Stick

Stärken
  1. Installation und Bedienung einfach
  2. Android TV 9.0 mit großer App-Auswahl
  3. Chromecast und Google Assistant integriert
  4. handliche Fernbedienung mit Tasten für Netflix und Amazon Prime
Schwächen
  1. nicht genug RAM und Speicher für anspruchsvolle Spiele
  2. kein UHD, kein HDR

Reicht Ihnen die Funktionalität des Fire TV Stick nicht aus, lohnt ein Blick zum Xioami Mi TV Stick: Das handliche Streaming-Gerät setzt auf Android TV 9.0 und ein entsprechend breites App-Angebot. Trotzdem sollten Sie Ihre Apps mit Bedacht wählen, schließlich sind der Kapazit mit sechs Gigabyte – von den acht Gigabyte Gesamtspeicher nimmt sich das Betriebssystem satte zwei Gigabyte – klare Grenzen gesetzt. Für anspruchsvolle Spiele, die ihrerseits eine Menge Platz fressen, reicht die Leistung eh nicht, hier ist die Mi Box S schon etwas interessanter – aber längst nicht so interessant wie ein Nvidia Shield TV oder ein Nvidia Shield TV Pro. Schön: Chromecast hat Xioami integriert, demnach lassen sich Inhalte vom Smartphone und aus dem Chrome Browser über den Stick abspielen. Die Installation verläuft laut „Chinahandys.net“ reibungslos. Gleiches gilt für die Navigation im Menü, eher selten kommt es zu leichten Rucklern. Übermäßig heiß wird der Stick übrigens nicht, so das Urteil im Test.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Xiaomi Mi TV Stick

Typ Streaming-Client
Abmessungen (mm) 92,4 x 30,2 x 15,2 mm
Gewicht 0,03 kg
Features
  • HD-fähig
  • Sprachassistent
Schnittstellen
  • HDMI
  • WLAN integriert
  • Bluetooth
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: XM310005

Weitere Tests & Produktwissen

Selbstfindung

HiFi einsnull 1/2018 - Vorgestellt auf der High End 2017, sind nun die ersten Geräte der Auralic-G2-Serie lieferbar, bei denen der neue Aries G2 natürlich im Mittelpunkt steht. Bereits auf den ersten Blick setzt sich der G2 deutlich von seinem Vorgänger ab. Während das alte Modell auch aufgrund seines ungewöhnlichen Designs und des WLAN-freundlichen Kunststofgehäuses aus der Menge herausstach, ist die G2-Serie nun etwas konservativer gestaltet. …weiterlesen

Läuft und läuft und läuft ...

FIDELITY 6/2017 - Allerdings verbaut das in Malsch ansässige Unternehmen eine Sonderversion dieser Röhre, die exklusiv für AVM hergestellt wird. Und damit diese Doppeltriode nicht nur beste Arbeitsbedingungen hat, sondern auch Besitzer des AVM Ovation MP 8.2 möglichst selten mit Servicewünschen nerven, hat man ihr eine Einschaltautomatik und diverse Schutzschaltungen angedeihen lassen, die dem ohnehin schon langlebigen Modell mehrere 10 000 Stunden unbeschwerte Spielfähigkeit schenken sollen. …weiterlesen

Naim, but different

stereoplay 12/2016 - Damit sperrten die Entwickler gleichzeitig die üblichen verdächtigen Quellen von Brumm- und HF-Störungen aus der hochgezüchteten Audio-Sektion aus. Der NDX wäre kein echter Naim-Vertreter, könnte man ihn nicht durch eine Reihe von Optionen aufrüsten. Der Upgrade-Pfad sieht Maßnahmen vor, die an der Stromversorgung, den Anschlusskabeln und der weiteren Signalverarbeitung ansetzen. …weiterlesen

Box-Kampf

video 2/2017 - Ins Amazon Drive hochgeladene Bilder sind über den Menüpunkt Fotos abruf bar. Und mit einem Prime-Abo lässt sich der Fire-TV-Stick natürlich auch zum Musikhören verwenden. Die Auswahl an Apps und Videodiensten ist gleich wie auf dem Fire TV. Mit einer Ausnahme: Weil der Stick maximal Full-HD-Signale ausgibt (1920 x 1080 Pixel), fehlen Ultra-HD-Videos im Angebot. Die Apps von Amazon, Netflix und YouTube erkennen das Abspielgerät und bieten automatisch passende Programme an. …weiterlesen

Dream Stream

AUDIO 11/2016 - Seit Jahr und Tag führten der Linn Klimax DS und sein mit Vorstufenfunktionen aufgebohrter Bruder Klimax DSM die AUDIO-Bestenliste bei den Netzwerkspielern an. Was sollte den beiden schon passieren? Nun, das, was jetzt passierte. Linn stellte AUDIO als erstem deutschen HiFi-Magazin den neuen Klimax DS der jetzt dritten Generation vor - um en passant sich selbst zu entthronen. Gut möglich, dass die Schotten damit gerechnet hatten. …weiterlesen

Connected Home

stereoplay 9/2016 - Alles Argumente, auch bei der Datenspeicherung auf High End zu setzen. Jetzt kommt Aurender mit seinem X100 ins Spiel. Das ist so etwas wie das NAS-System für Kompromisslose. Zum Vergleich: Ein gutes, einfaches NAS lässt sich für unter 500 Euro beschaffen. Ein Aurender X100 kommt etwa auf das Zehnfache. Der Preis entspricht dem Aufwand. Allein das Gehäuse ist eine Freude: geformt aus massivem Aluminium und mit eingeprägtem Schriftzug. …weiterlesen

Gipfelstürmer

HiFi einsnull 2/2015 - Wer schon mal einen der Astell & Kern Player in der Hand gehabt hat, dem ist sicher die enorm hohe Verarbeitungsqualität aufgefallen, die die kleinen koreanischen HiFi-Player besitzen: wertige Materialien, haargenaue Spaltmaße, kontrastreiches Display und gnadenlos glatte Oberlächen. Bei ihrem neuen Serverlaggschif AK500N werden all diese Punkte noch einmal einen Schritt weiter gedacht, oder zumindest maßstabsgerecht umgesetzt. …weiterlesen

Musikalisches Eigenheim

SFT-Magazin 7/2014 - Um die Musikbibliotheken aller Familienmitglieder vernünftig organisieren und an einem Fleck sammeln zu können, liefert Simple Audio für den neuen Roomplayer + auch eine verbesserte Anwendung für den PC, das iPhone und neuerdings auch für iPads. Ob sich das Konzept der leichten Handhabung auch hier fortsetzt, lesen Sie im Kasten rechts. …weiterlesen

Android Smart-TV für 80 Euro im Eigenbau!

Android Magazin 6/2013 (November/Dezember) - SuperGNES Einer der besten Emulatoren für die Super Nintendo-Konsole. Bietet zudem zahlreiche Extras und Komfor tfunktionen. Plex for Android Die offizielle Plex-App erlaubt es von jedem beliebigen Android-Gerät aus auf Ihren Plex-Server zuzugreifen. VLC for Android Beta Der Alleskönner unter den Multimedia-Playern. Spielt alle gängigen Medien-Dateien fehler- und ruckelfrei ab. Android Mini PC MK808B Der wichtigste Bestandteil des Android-TVs im Eigenbau ist der Android-Stick. …weiterlesen

Flimmerkiste

Audio Video Foto Bild 12/2009 - Sprachen und Untertitel sind nur über das Menü der kopierten DVD wählbar – eine „Audio“- oder „Subtitle“-Taste auf der Fernbedienung fehlt. Außer den Dateien von Video-DVDs gibt der Movie Cube viele andere Videoformate wieder (siehe Tabelle rechts). Aber hochaufgelöste Filme wie AVC-HD, DivX HD* und MKV beherrscht er nicht. Musik hören Der Movie Cube spielt Musik in den platzsparenden Formaten MP3- oder WMA* ab. …weiterlesen

Stream me up!

stereoplay 3/2015 - Während man in der Tablet-App jederzeit Zugriff auf Klangeinstellungen, Favoriten und Optionen hat, legte man bei der schmaleren Smartphone-Fläche den Fokus auf die einfache Playlist-Kreation. So ist es möglich, Songs jederzeit in eine Playlist für die spätere Wiedergabe vorzumerken, während man sich parallel durch die Musiksammlung hört. Auch eine verlustfreie 1:1-Pegelregelung hat Denon in die App implementiert. …weiterlesen

Völlig multimedial

Video-HomeVision 7/2012 - Nichts hat sich allerdings in der Vorabversion am Windows Media Player und am Media Center geändert. So klappt's auch mit dem Mac Was der Windows Media Player auf Windows-Computern ist, das ist iTunes auf Apple-Rechnern - wenngleich sich die Apple-Software ebenfalls auf PCs installieren lässt. Auch iTunes besitzt Einschränkungen, wenn es um die unterstützten Medienformate geht. Dafür kann der Nutzer mit der Software sicher sein, dass es zu keinen Problemen mit Apple-Spielpartnern kommt. …weiterlesen