ViTUNE Produktbild
Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Restau­rie­rung / Opti­mie­rung
Free­ware: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Vicoustic ViTUNE im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2012
    • Details zum Test

    5,5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 6 von 6 Punkten

    „ViTUNE ist weit mehr als ein netter Werbegag. Die Software erweist sich als kompetenter Partner, der auf akustische Ungereimtheiten gezielt hinweist. Zwar sollte man einzelne Messergebnisse nicht auf die Goldwaage legen, in vielen Fällen kann das Programm aber durchaus den Besuch eines Akustik-Fachmanns überflüssig machen. ...“

Datenblatt zu Vicoustic ViTUNE

Typ Restaurierung / Optimierung
Medium Download
Freeware vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Vicoustic Vi-TUNE können Sie direkt beim Hersteller unter vicoustic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

RnB - Das Groove-Rezept für tanzbare 85 BPM

Beat - Einmal klingen wie Alicia Keys, Leona Lewis, Usher oder Beyoncé? Kein Problem. Beat liefert nicht nur das Groove-Rezept für entspannte 85 BPM, sondern erklärt hier auch den Einsatz der wichtigsten Synthesizer, Plug-ins und Loop-Bibliotheken – und fügt alles zum angesagten amerikanischen Mainstream-Sound zusammen.Auf diesen 9 Seiten befasst sich die Zeitschrift Beat (5/2012) umfassend mit dem Thema RnB, gibt nützliche Hardware-Tipps und stellt hilfreiche Effekt-Plug-ins sowie unverzichtbare virtuelle Instrumente vor. Außerdem werden einige nützliche Sample-Bibliotheken empfohlen. …weiterlesen

Die besten Software-Synths - Jetzt finden Sie den richtigen Synth für jeden Stil

Beat - Noch nie war das Angebot hochwertiger Software-Synthesizer so groß wie heute. Doch welcher Klangerzeuger ist der richtige für Ihren Sound? In geheimer Mission gegen klangliche Langeweile stellt Beat Ihnen die besten aktuellen Software-Synthesizer vor, erarbeitet ein Anwendungs-Profil und gibt Tipps zum Klangschrauben. …weiterlesen

Der ultimative Freeware-Guide

Beat - Mal ehrlich: Freeware-Plug-ins gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Und nie war die Auswahl an Software-Synthesizern umfangreicher als heute. Segen und Fluch gleichermaßen, denn wer vermag in der Masse an VA-, FM- oder Hybrid-Synthesizern noch die Spreu vom Weizen zu trennen? Welcher Gratis-Synth ist der beste für Ihren Stil und welcher keinen zweiten Blick wert? Im ultimativen Freeware-Guide hat Beat einmal Bilanz gezogen, hat auf die Festplatten bekannter Producer geschaut - und die 48 besten Freeware-Plug-ins aller Zeiten zusammengetragen. …weiterlesen

Die Wahrheit über Pegel

Beat - Im Gegensatz zum Gehör können Sie mithilfe von Pegelmessern detaillierte Angaben zur Lautstärke und Dynamik Ihres Audiomaterials bekommen. Die Einbindung dieser Werkzeuge erfolgt dabei immer im Master Channel des Sequenzers, meist hinter dem Limiter. Dadurch wird gewährleistet, dass nur das finale Mastersignal gemessen und angezeigt wird. Zwei Freeware-Plug-ins haben sich in der Praxis als Allzweckwaffen bewährt: TT Dynamic Range Meter und X-ISM. …weiterlesen

Test: Vicoustic ViTUNE

Beat - Das Analyse-Programm ViTUNE möchte zuverlässiger Ratgeber bei der Optimierung der Studio-Akustik sein. Was leistet das Programm und wie hilfreich sind die Ergebnisse in der täglichen Praxis wirklich? …weiterlesen

Tricks mit Quick Controls

Beat - Mit den Quick Controls bietet Cubase die Möglichkeit, acht beliebige Parameter einer Audio-, MIDI- oder Instrumentenspur übersichtlich im Inspektor darzustellen und zu steuern. Besonders effektiv ist eine Steuerung der Quick Controls über einen externen MIDI-Controller. Wie Sie diese Quick Controls einrichten und sinnvoll anwenden, möchte ihnen dieser Power Producer exemplarisch zeigen. …weiterlesen

Controller-Mapping mit Traktor

Beat - Die DJ-Software NI Traktor Pro wird ab Werk mit zahlreichen Preset-Belegungen für unterschiedliche MIDI-Controller ausgeliefert. Wenn Sie aber eigene Ideen umsetzen möchten oder der von Ihnen verwendete Controller nicht berücksichtigt wurde, führt kein Weg an einer eigenen Steuerungszuweisung – und damit am Controller- Manager – vorbei. Beat erklärt in diesem Workshop, wie Sie selbst anspruchsvolle Aufgabenstellungen mit wenigen Handgriffen lösen können. …weiterlesen

Tipps zum Audio-Pool

Beat - Bei der Arbeit mit Cubase kommt man nicht an Audio-Dateien vorbei – und wird zwangsläufig mit dem Audio-Pool konfrontiert. Da in diesem nicht alle Funktionen selbsterklärend sind und das Grundwissen über den Pool für die regelmäßige Arbeit mit Cubase so notwendig ist wie Messer und Gabel für die tägliche Nahrungsaufnahme, beschäftigt sich unser Power-Producer-Workshop in dieser Ausgabe mit dem Audio-Pool, in dem zudem viele versteckte Helfer schlummern. …weiterlesen

Chillout

Beat - Der analoge Kompressor Universal Audio 1176LN stellt bereits seit Jahrzehnten einen professionellen Studiostandard dar. Mit dem Black 76 Limiting Amplifier emuliert IK Multimedia das legendäre Gerät in Form eines Moduls für die Mix- und Mastering-Suite T-RackS 3 sowie als separates Plug-in. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - TubeOhm Alpha-Ray Um das fünfjährige Jubiläum von TubeOhm angemessen zu zelebrieren beschenkt die deutsche Software-Schmiede Freunde analoger Klänge mit einem kostenlosen Synthesizer. Der zehnstimmige Synth Alpha-Ray ist mit zwei Hauptoszillatoren ausgestattet, die Oszillatorensynchronisation sowie Pulsweiten- und Frequenzmodulation beherrschen. Des Weiteren steht ein Suboszillator mit einstellbarer Wellenform und Oktavlage bereit. …weiterlesen

Sample-DVDs

Beat - Dabei zeichnet sich das Sample-Material trotz aller Abstraktheit durch einen mitreißenden Groove sowie eine enorme Liebe zum Detail aus. Da sämtliche Loops in 127 BPM vorliegen, lassen sie sich leicht kombinieren. Eine erfrischend andere Loop-Kollektion, bei der vor allem Freunde von Minimal-Techno und -House oder Glitch voll auf ihre Kosten kommen. In dieser 2,8 GB großen Loop-Bibliothek ängt Big Fish Audio die kreative Essenz des traditionellen Country auf eindrucksvolle Weise ein. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Die Klangfülle und Klarheit sowie die Phase der Mikrofone sind so perfekt, wie sie nur sein können. Bei den neuen Drumkits sind sogar alte Ludwig-Kits dabei, die ich wie Ringo Starr's Schlagzeug gestimmt habe. In den letzten Jahren hat die Softwareschmiede TubeOhm ein beachtliches Arsenal hochwertiger und preisgünstiger Synthesizer erschaffen. Das neueste Mitglied der Plug-in-Familie ist der FM-Synthesizer T-FM, der mit sechs Operatoren und 22 Algorithmen zu deren Verschaltung aufwartet. …weiterlesen

Audio News

Beat - Acoustica Mixcraft ist ein Mehrspuraudio- und MIDI-Recording-Studio, das insbesondere durch sein gutes Preis-Leistungsverhältnis überzeugen will. Das Programm eignet sich laut Klemm zum Komponieren eigener Musik, zum Aufnehmen der eigenen Band, zum Erstellen von Podcasts und als Remix-Werkzeug. …weiterlesen

Giga ist tot!

Music & PC - Lange Noten wie z. B. eines Flügel-Samples mussten nun nicht mehr durch die eiernde Wiederholung eines Teils der Ausklangsphase ersetzt werden (Looping). Nachdem der GigaSampler als „Microsoft-only“-Software – und von daher mit dem Ruf eines instabilen Betriebssystems behaftet – noch wie ein exotisches Tier beäugt worden war, setzte sich dessen Nachfolger GigaStudio 2 im Profi-Bereich blitzartig durch; der Oscar-prämierte Filmmusik-Fabrikant Hans Zimmer orderte mehr als 20 Systeme! …weiterlesen

Sendestudio

Music & PC - Destruktives Bearbeiten Doppelklickt man bei gedrückter Umschalttaste (= Shift/Hochstelltaste) in die untere Hälfte eines Objekts, wird die zugehörige Audiodatei in einem separaten Fenster geöffnet. In diesem Fenster erscheint der das Objekt repräsentierende Bereich als Markierung. Hier wird deutlich, dass unterschiedliche Objekte eines virtuellen Projekts auf ein und dieselbe wav-Datei verweisen können. …weiterlesen

Dreigestirn

PC & Musik - Damit werden dann die internen MP3s auf dem Plattenteller der Software über die Timecode-Scheiben auf den angeschlossenen Platten- und CD-Spielern gesteuert. Die Software funktioniert allerdings ausschließlich mit der Conectiv-Hardware. Umgekehrt kann Conectiv aber mit jeder anderen Software wie eben Traktor oder Ableton Live arbeiten, dann als ganz normales 4-In/4-Out-Audio-Interface. Einen ausführlichen Test der Software reichen wir in der nächsten Ausgabe nach. …weiterlesen

Studio-Quick-Tipps

Beat - Eindrucksvolle Live-Remixe mit Stutter Edit Vorbereitung Mit Stutter Edit lassen sich eindrucksvolle Echtzeit-Remixe erstellen. Laden Sie einen Club-Track auf eine Audiospur Ihrer DAW und stellen Sie im Transportfeld den Tempowert des Songs ein. Aktivieren Sie die Demoversion von Stutter Edit von der Heft-DVD als Insert-Effekt. Um eine "Fernsteuerung" des Plug-ins zu ermöglichen, ist eine neue MIDI-Spur mit iZotope Stutter Edit als Ausgang anzulegen. …weiterlesen

Erste Schritte mit der Vollversion

Beat - Unten rechts findet sich der Menu-Knopf, der ein Aufklappmenü aufruft, das unter anderem die Voreinstellungen (Preferences) beherbergt. Im Einstellungsfenster sollten Sie im Punkt User Interface zunächst einmal Deutsch als Standardsprache für die Benutzeroberfläche festlegen. Im Reiter Audio wählen Sie hingegen Ihr Audiointerface aus. 7FREISCHALTUNG Bevor Sie richtig loslegen können, muss die Beat-Edition des „UltraMixer Home“ online freigeschaltet werden. …weiterlesen

News

Music & PC - Juni 2008 in Berlin oder am 13. Juni in München in Workshops die Software genau zu studieren. Bei dieser Tour werden die besten Produzenten und Engineers vor Ort sein und ihre Tricks aus dem Produktionsalltag zeigen. Zusätzlich wird ein Pro Tools Basis-Kurs für Neueinsteiger angeboten und spezielle Kurse für Gitarristen und Beatprogrammer. Wenn die Tour gut angenommen wird – und davon kann man ausgehen – folgen weitere Termine gegen Ende des Jahres. Die Teilnahme ist übrigens kostenlos. …weiterlesen