Diva Produktbild
Sehr gut (1,5)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Syn­the­si­zer-​Erwei­te­rung, Soft­ware-​Instru­ment, Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Win 7, Win Vista, Mac OS X
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

U-he Audio Diva im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Urs Heckmann bietet mit Diva die Möglichkeit, analoge Klänge in bisher nicht gekannter Qualität auf dem Rechner nachzubilden. Spannend ist zudem die Möglichkeit, unterschiedliche Module zu kombinieren. ...“

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5,5 von 6 Punkten

    „Abgesehen vom gigantischen Leistungshunger ist der Sound des Diva über alle Maße erhaben. Der Synthesizer klingt immer analog, voll und rund. Das Basteln neuer Sounds macht Spaß und die einfache Bedienung tut ihr Übriges. ... Doch: Der Diva stellt auch hohe Ansprüche. ...“

    • Erschienen: Juli 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Redaktionstipp“

    „Während der Testphase konnte mich das Plugin Diva voll und ganz überzeugen. Der Klang ist nicht einfach nur gut oder sehr gut, sondern überragend – und selbst da passt immer noch eine Schippe oben drauf. Die Benutzeroberfläche ist trotz der Vielfalt einfach, durchdacht und gut strukturiert gehalten. ... Die mitgelieferten Presets sind liebevoll programmiert und vermitteln einen sehr guten Eindruck. Jeder Produzent, der den authentischen Sound echter Hardware-Synthesizer ... in seiner DAW nutzen möchte, sollte Diva unbedingt antesten ...“

  • „sehr gut“ (3 Sterne)

    Platz 1 von 5

    Oszillatoren: 4 von 5 Punkten;
    Filter: 4 von 5 Punkten;
    ADSR: 4 von 5 Punkten;
    Modulatoren: 4 von 5 Punkten;
    Soundeindruck: 4 von 5 Punkten.

    • Erschienen: Januar 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Best Buy“ (4 Sterne)

    „Eine so gute Emulation von analogen Schaltkreisen kannte ich bisher nur von den Hardware-Instrumenten, die Creamware bzw. Soniccore auf den Markt gebracht haben. Respekt! U-he ist hiermit ein wirkliches Instrument gelungen, das Spielspaß und Freude am Musik machen fördert. Hier ist sich nur noch der Benutzer selbst im Weg, seine Vorstellungen von Musik umzusetzen - wenn da nicht die CPU wäre.“

Datenblatt zu U-he Audio Diva

Typ
  • Plug-in
  • Software-Instrument
  • Synthesizer-Erweiterung
Betriebssystem
  • Mac OS X
  • Win Vista
  • Win 7
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU

Weiterführende Informationen zum Thema U-he Audio Diva können Sie direkt beim Hersteller unter u-he.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Clevere Sample-Manager und Audiotools

Beat - Wer auf einen pompösen Sample-Manger verzichten kann und viel Wert auf Effizienz legt, darf bedenkenlos zugreifen. Audiofile Engineering Sample Manager 3 Das Team von Audiofile Engineering hat mit "Sample Manager 3" ein mächtiges Stapelverarbeitungs-Programm im Angebot. Dieser möchte nicht das Organisieren der eigenen Sample-Bibliothek vereinfachen, sondern häufige Bearbeitungsschritte automatisieren. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Gehaltene Noten werden jedoch leider nicht geboten. Besonders gefallen haben uns auch bei dieser Kollektion die Mutated-Patches, welche die Instrumentensounds eindrucksvoll durch die Mangel drehen. 8Dio Steel String Guitar Mit Steel String Guitar unternimmt 8Dio den Versuch, den Klang einer sechssaitigen Dreadnought-Westerngitarre detailreich einzufangen. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Akzentuierte und durchsetzungsfähige Beats werden so zum Kinderspiel. Sample Logic Cyclone Mit Cyclone verspricht Sample Logic den ultimativen Synthesizer für Kontakt. Musikalische Naturgewalt oder Wirbelsturm im Wasserglas? - Die fast 3 GB große Sample-Bibliothek wartet mit über 325 Patches und Multis auf. Dabei treffen edle Arpeggios, Wobble-Bässe, moderne Lead- und Hybridsounds auf bewegte Flächen und experimentelle Drumkits. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Seine Spezialität sind kreischende Lead-Sounds, schillernde Arpeggios, pulsierende Sequenzen und spannende Effekte. Los geht's! Mit seinem digitalen Grundsound stellt Ugo Rez3 eine hervorragende Ergänzung zu den üblichen virtuell-analogen Verdächtigen dar. Aktivieren Sie das Plug-in als VST-Instrument in Ihrer DAW und laden Sie das Preset Blank. Wählen Sie in der Oszillatorsektion die Sinuswellenform an. In dem Feld darunter können Sie die Oktavlage des Haupt- und des Suboszillators bestimmen. …weiterlesen

Traktor & Maschine in sync

Beat - Wählen Sie ein Computermodell, das mit einer genügend großen Rechenleistung ausgestattet ist, um zwei Programme ohne Audioaussetzer ausführen zu können. Audiointerface Zum Betrieb von Traktor Pro und Maschine sollten Sie ein Audiointerface verwenden, das im Idealfall mit mindestens drei Stereoausgängen ausgestattet ist. Damit können Sie zwei Traktor-Decks und einen Ausgang von Maschine separat zu einem DJ-Mixer leiten und dort abmischen. …weiterlesen

Dubstep

Beat - Sehr willkommen sind dabei auch Step-Sequenzer, die klassische LFOs und Hüllkurven bestens ergänzen. Manche Plug-ins wie Cableguys' Curve bieten sogar die Möglichkeit, eigene Kurven einzuzeichnen. Es ist zudem ein großes Plus, wenn Ihr Synthesizer mehrere Syntheseformen integriert, denn neben den analogen Oszillatorwellenformen wissen in diesem Genre auch Wavetable-, Waveshaping- und additive Klänge Akzente zu setzen. …weiterlesen

Test: u-he Diva

Beat - Auf der Seite der Modifikatoren finden sich allerdings noch fünf weitere Modulationsziele sowie eher mathematische Funktionen wie zum Beispiel die Quantisierung oder Invertierung von Modulatoren. Hinter dem geheimnisvollen Begriff "Trimmer" verbirgt sich eine Spezialität des Diva. So lassen sich hier unterschiedliche Tuning-Einstellungen für bis zu acht gespielte Stimmen konfigurieren oder auch globales Driften der Oszillatoren oder des Filters. …weiterlesen

Peak Pro 6

Macwelt - Es ist für 39 US-Dollar auf der amerikanischen Webseite erhältlich. „Peak Pro XT“ (1000 Euro) erweitert die „Pro“-Variante um weitere Analyse- und Mastering-Funktionen. EMPFEHLUNG Auf dem Mac fehlt in der Klasse von Peak Pro die Konkurrenz wie Steinberg Wavelab oder Sony Soundforge, so werden trotz Einschränkungen viele Mac-Musiker zu Peak Pro oder XT greifen. Die Produktpflege rechtfertigt insgesamt das Update. …weiterlesen

BEAToskop Clicks & Cuts

Beat - Unter dem Namen Smartelectronix [1] bieten einige Software-Entwickler eine ganze Armee an abgefahrenen Plugins an, die sich hervorragend für markante Sample- und Loopmanipulationen eignen: Bram Supertriga, Crazy Ivan und MadShifta; DestroyFX Geometer, Scrubby, Buffer Override, Transverb und Skidder; Dunk Scrubber, Ioplong Splonki, Resolator und FlitchSplifter, Koen KTGranulator und KTDrumTrigger (auch auf unserer Leser-CD). …weiterlesen

Genies unter sich

VIDEOAKTIV - Per Firewire gibt das Apple-Programm das Video auch auf dem Monitor eines Camcorders aus. Ist der Film vertont, spielt Logic den Soundmix als Mixdown in einer Datei aus oder in je einer Tondatei pro Spur. Komfortabel wird es für „Final Cut”-Nutzer. Per XML-Datei greift die Software auf das Logic-Projekt zu und legt den Film sowie die einzelnen Tonspuren direkt als Projekt an. …weiterlesen

Groove Guide

Beat - Variationen Eine gemeinsame Effektbearbeitung hilft, die einzelnen Grooves zusammenzuschweißen. Legen Sie nun in Ihrer DAW einen Ordner an und verschieben Sie alle beteiligten MIDI- und Audio-Parts hinein. Jetzt können Sie die Ordner-Parts zerschneiden und die einzelnen Schnipsel beliebig arrangieren. So lassen sich im Handumdrehen Variationen erzeugen, ohne dass alle Beat-Bausteine angepasst werden müssen. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Testumfeld:Es wurden 3 Audio-Programme unabhängig voneinander untersucht und mit 4,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten versehen. …weiterlesen

Phrasendrescher mit Blockbuster-Garantie

professional audio - Doch die drei Phrasen-Slots markieren erst den Anfang der Sample-Schlacht. Pro Slot können - wiederum unterteilt in Reiter - bis zu vier verschiedene Phrasen geladen werden. Per Key-Switch können diese Phrasen-Sets, von Sonokinetic "Preset" getauft, dynamisch blitzschnell umgeschaltet werden. Ebenfalls per Key-Switch ist dabei bestimmbar, ob das neue Phrasen-Set stur bei Takt 1 beginnen oder sich organisch und nahtlos zur gerade gespielten Zählzeit einstarten soll. …weiterlesen

Commander Logic - die glorreichen Neun

Beat - Redmatica hat sich mit seinen Produkten den Unzulänglichkeiten des EXS angenommen und offeriert drei verschiedene Software-Tools, die jeweils einen Aspekt des Emagic-Samplers aufarbeiten. Mit AutoSampler lassen sich im Handumdrehen eigene Sample-Instrumente erstellen, der ExsManager dient der Verwaltung und Optimierung bestehender Sound-Bestände. …weiterlesen

Music Production Suites für Einsteiger

Beat - Der Sequenzer selbst unterstützt den Anwender dabei durch eine übersichtliche Menüstruktur und einfache Piktogramme. GarageBand ist – wie viele Einsteiger-Programme – eine „One-Window“-Applikation, die sich dem Neuling nach kurzer Zeit intuitiv erschließt, und in die mittlerweile viele Profileistungen Einzug gehalten haben. Sehr praktisch ist die Möglichkeit, an Version ’08 verschiedenen Versionen eines Tracks, so genannte Multi-Takes, aufzunehmen, um sich danach die beste auszusuchen. …weiterlesen

Jam-Session

PC & Musik - Man kann die Improvisationen auch im Notenblatt verfolgen, wobei das Programm die gerade gespielten Noten rot hervorhebt. Ganz nebenbei lernt man in diesem Modus auch ziemlich gut, die Noten zu lesen. Wer braucht Band-In-A-Box? Band-In-A-Box ist nach wie vor das Programm für den ambitionierten (Jazz)Musiker, der eine gut klingende Begleitband zum Üben sucht, 4-stimmige Bläsersätze schreiben, Arrangements ausprobieren und Soli studieren möchte. …weiterlesen