Gut (2,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: SUV, Kom­pakt­klasse
Front­an­trieb: Ja
Ver­brauch (l/100 km): 5,5 (WLTP)
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Karos­se­rie: Coupé
Mehr Daten zum Produkt

Variante von C-HR (2020)

  • C-HR 2.0 Hybrid (112 kW) (2020) C-HR 2.0 Hybrid (112 kW) (2020)

Toyota C-HR (2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (2-)

    Getestet wurde: C-HR 2.0 Hybrid (112 kW) (2020)


     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Testalarm zu Toyota C-HR (2020)

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu Toyota C-HR (2020)

Typ
  • Kompaktklasse
  • SUV
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Hybrid
Karosserie Coupé
Modelljahr 2020

Weiterführende Informationen zum Thema Toyota C-HR (2020) können Sie direkt beim Hersteller unter toyota.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Selbstbewusster Vorstoß

SUV Magazin - Noch eine Spur günstiger geht es beim Outlander zu. Derzeit steht der von uns getestete Japaner in der Ausstattung TOP für rund 38 000 Euro beim Händler. Und wenngleich sich der Mitsubishi in puncto Materialqualität knapp hinter dem Santa Fe einordnen muss, hat er doch einiges zu bieten. Zweizonen-Klimaautomatik, Navigationssystem, Rückfahrkamera, Glasschiebedach, Lederausstattung und sogar eine dritte Sitzreihe gibt es serienmäßig. …weiterlesen

Japanischer Dreikampf

OFF ROAD - Ohne das Geländepaket, versteht sich. Wäre da nicht der gewaltige Preisunterschied, würde wohl der Land Cruiser diesen Test gewinnen. Von den dreien ist er klar der beste Offroader. Der Pajero überzeugt mit viel Auto fürs Geld und der Pathfinder hat den besten Motor. Schwere Ent- scheidung. Mitsubishi Klassisch: Der Pajero trägt als Einziger im Test noch sein Reserverad an der seitlich angeschlagenen Hecktür. …weiterlesen

Um Längen besser

auto motor und sport - Einziges Manko: Fällt Sonnenlicht in ungünstigem Winkel in den Innenraum, sind statt der Menüs nur noch die Fingerabdrücke des Bedieners zu erkennen. Wie in der Limousine sind die Ins trumente weit oben positioniert, das Lenkrad ist relativ klein. Bei einem Auto dieser Größenordnung wirkt das auf den ersten Blick irritierend, weil man Lenkräder dieser Größe üblicherweise mit Gokarts assoziiert. Der 308 SW verspricht somit eine Sportlichkeit, der er nicht ganz gerecht werden kann. …weiterlesen

Captain America

auto motor und sport - Schluss also mit der puren Fahrmaschine, stattdessen Hipster-Schnickschnack mit überladenem Infotainment? Abwarten. Tatsächlich funktionieren Navi, Bluetooth und Co. prima, sind über den berührungsempfindlichen Monitor recht einfach zu bedienen und kommunizieren schnell und zuverlässig mit mobilen Endgeräten. Schadet ja nicht. Vor allem aber kommunizieren Motor, Getriebe und Fahrwerk mit dem Corvette-Eigner, nach wie vor. Nein, sogar noch f loskelfreier als bislang. …weiterlesen

Charmeur mit Schublade

Automobil Revue - Zumindest hat der Testwagen den vom Werk genannten Wert (von 13,1 s) nur knapp verpasst. Mit dem leicht zu schaltenden 5-Gang-Getriebe ist der Renault gut übersetzt. Bei Tempo 80 km/h liegen etwa 1400/min an; rund 2100/min reichen dann für die maximal erlaubte Schweizer Autobahngeschwindigkeit. Beschleunigen aus 80 km/h im 5. Gang braucht allerdings etwas Geduld. Da wird dann wohl eine Stufe zurückgeschaltet. …weiterlesen

Wieder ein echter Cadillac

Automobil Revue - Heutzutage kann der 5,13 m lange XTS wieder mit halten, denn es gibt den 2012 lancierten Cadillac auch mit Antrieb über beide Achsen. Ebenso den kompakteren ATS (4,65 m), der konzeptionell auf Heckantrieb ausgelegt und inzwischen zum bestverkäuflichen Cadillac in der Schweiz wurde. Zwischen diesen beiden Modellreihen liegt noch der 4,86 m lange CTS, den es - Rarität in den USA - auch als Kombi und mit Allrad gibt. …weiterlesen

Clio auf cool

FREIE FAHRT - Clio-Basis. Der Captur basiert auf dem Clio, ist um vier Zentimeter länger als dieser (4,12 Meter) und setzt sich mit seinem bunten Farbmix eindrucksvoll in Szene. Allrad wird es für den Captur nicht geben. Aus Kostengründen, sagt Renault und verweist auf 17 Zentimeter Bodenfreiheit und lange Federwege, für Feldwege; sollte das laut Renault reichen. Die Nachfrage nach Allradantrieb hält sich in dieser Klasse sowieso in Grenzen. …weiterlesen

Q-amäleon

OFF ROAD - Spektakulär ist das aber nicht. Mit diesen Gedanken gehe ich zu Bett. Bevor Sie jetzt weiterblättern - bleiben Sie dran, das ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss! WACHmACHEr DriVE sElECT Am nächsten Tag steige ich erholt und voller neuer Energie in dasselbe Auto und bin etwas neugieriger als am Abend zuvor. Mein Blick wandert quer über die Mittelkonsole, bleibt an der "drive select"-Taste hängen. Ich drücke sie mehrmals, bis im Bordcomputer das Wort "Dynamic" erscheint. …weiterlesen

Eine stattliche Erscheinung

Automobil Revue - Seine Heimat ist die Autobahn. Dort bietet er wohligen Geräusch-, Klimaund Federungskomfort. Zudem besitzt er einen Tempomaten ohne ACC, was auf dem engmaschigen Schweizer Autobahnnetz in der Regel ebenfalls ein Komfortvorteil ist. Das 6-Stufen-Wandler-Automatikgetriebe Hydramatic harmoniert gut mit dem V6-Motor, die Schaltungen erfolgen schnell und sanft. Beim Verbrauch ermittelten wir mit 12,3 L/100 km exakt den gleichen Wert wie mit dem 3-L-Vorgänger. …weiterlesen

Böser Golf aus zweiter Hand

Auto Bild - Gammel: Rost ist immer ein Thema. Hier gab’s vorher einen kleinen Unfall Spröde Nummer: Marode Bremsschläuche sind leider ein Klassiker Golf IV Unauffällig und günstig: der getarnte GTI Eins muss man den VW-Leuten zugutehalten: Aus den Rostproblemen des Golf III haben sie gelernt, Nummer IV ist solide und langlebig. Allerdings hat der GTI einen anderen Makel: Man erkennt ihn nicht auf Anhieb als Sportkanone. …weiterlesen

Seat Exeo ST 2.0 TDI

Auto Bild - SO FÄHRT ER SICH Immer noch recht frisch, der alte Audi A4, der bei Seat als Exeo weiterlebt. Der 120-PS-Diesel genügt völlig. Präzise Schaltung, direkte Lenkung und trittsicheres Fahrwerk sorgen für Anklänge von Sportlichkeit, der hohe Reifegrad macht Freude. KAUFEN? Nur wenn der Händler ordentlich Rabatt gibt. Ansonsten ist die aktuelle Generation des Ingolstädter Originals (auch der Größe wegen) als junger Gebrauchter fürs selbe Geld die sinnvollere Wahl. …weiterlesen

Kombi – Diesel – Mittelklasse - Drei typische Firmenwagen getestet

Die Zeitschrift „Auto News“ hat drei Diesel-Kombis aus der Mittelklasse, die als typische Firmenwagen gelten, näher unter die Lupe genommen. Den Testsieg errang der Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI 4Motion Comfortline, der laut Zeitschrift quasi die Mitte zwischen dem „Preisbrecher“ Skoda Octavia Combi 2.0 TDI Elegance und dem Mercedes-Benz C200 T-Modell 2.1 CDI Avantgarde.

Zwei Klassiker gegen zwei SUVs

Das Off-Road-Magazin ließ in seinem großen Wintertest die beiden Allrad-Klassiker Toyota Land Cruiser und Jeep Cherokee gegen zwei Edel-SUVs, den BMW X6 und den Volvo XC60 antreten. Und man kann es gleich vorwegnehmen, dass sich die beiden SUVs auch im Schnee sehr gut geschlagen haben. Auf der Silvretta-Hochalpenstraße fanden die Tester die idealen Bedingungen, um anspruchsvolle Aufgaben zu präparieren.